Meinen Deckel gebe ich nie wieder her

08.02.2016 Jana Bogatz

Bei Stefanie (35) aus Nordrhein-Westfalen dauerte es nur zwei Wochen, bis sie Ronny (37) kennenlernte. Und dann ging es für die beiden im Turbo ins Leben zu zweit.

So verliebten sie sich:

© privat

„Als ich (Steffi) mich bei Parship anmeldete, ging ich mit keinerlei Erwartungen heran. Bei der ganzen Auswahl an Partnerbörsen auf dem Markt, fiel für mich die Entscheidung auf Parship, da ich, als Qualitätsbeauftragte, durch das TÜV- Siegel sofort überzeugt war. Ende Juli (einen Tag nach meinem 35. Geburtstag) registrierte ich mich. Nach zwei Wochen schreib mich Ronny an und schon nahm das Schicksal seinen Lauf.

Zu Beginn schrieben wir nur anhand des Messengers, bis ich Ronny nach ein paar Tagen meine Handynummer gab. Mein Datenvolumen war das erste Mal in meinem Leben aufgebraucht, da wir jede Sekunde nutzten, um zu schreiben. Da Ronny und mich 90 km voneinander trennten, planten wir unser Treffen. Wir trafen uns auf halben Weg abends um 23 Uhr am Phönixsee. Als wir uns das erste Mal gegenüber standen, gefiel er mir auf Anhieb. Schnell stellte sich heraus, dass unsere 121 Matchingpunkte, in allen Bereichen zutrafen. Wir hatten ein Gesprächsthema nach dem anderen und wie wir jetzt wissen, war jeder von dem Anderen mehr als begeistert und fasziniert.

An diesem Abend ging es mit einem Händedruck wieder nach Hause

Nach diesem 1. Treffen war das Telefonieren und iMessage schreiben noch intensiver. Nach vier Tagen kam Ronny nach der Arbeit zu mir, wir gingen zusammen essen und nach diesem Abend sind wir ein Paar und können uns ein Leben ohne den anderen nicht mehr vorstellen. Seit diesem Abend, sind fünf Monate vergangen. Was ist in diesen fünf Monaten alles passiert: Ronny und ich sahen trotz der Kilometer zu, dass wir uns oft sahen und mehrmals am Tag telefonierten. Ende Oktober haben wir uns Wohnungen angeschaut und sofort unsere Traumimmobilie gefunden. Gemeinsam machten wir Möbelhäuser und Baumärkte unsicher und der Mietvertrag wurde gemeinsam unterschrieben.

Ende November ging es für vier Tage gemeinsam in den ersten Kurzurlaub nach Wien

Mitte Dezember zogen wir zusammen und sind dabei uns gemeinsam etwas aufzubauen. Das erste Weihnachten haben wir mit unseren Familien und Freunden gefeiert und diese sind vom jeweiligen Partner sehr begeistert und sagen: „Endlich jemand Vernünftiges!“ Ende Februar fahren wir für eine Woche nach Rügen und erholen uns vom dem gesamten Umzugsstress. Wir beide sind der Meinung, dass wir keinen einzigen Moment der letzten fünf Monate missen möchten, aber wir nehmen uns vor, nach dem Tempo, welches wir hingelegt haben, es nun ein wenig ruhiger angehen zu lassen. Mal sehen, ob, uns das gelingt 😉

Ich hätte NIE gedacht, dass mir dies passiert

Man liest ja immer, die ganzen Erfolgsgeschichten und denkt sich, naja, ob dies alles so wirklich stimmt. Aber bei uns ist aus einem Versuch eine wunderschöne Wirklichkeit geworden. Ich kann jedem nur Mut machen, diesen Weg der Partnersuche anzustreben, denn an dem Satz „Zu jedem Topf passt auch ein Deckel!“ ist wirklich was dran, auch wenn ich 35 Jahre auf meinen persönlichen Deckel warten musste. Und eins weiß ich gewiss, meinen „Deckel“ gebe ich nie wieder her und ich freue mich auf alles, was noch kommt.