Das Leben spielt so

10.03.2015 Jana Bogatz

Silvia (37, Heilerziehungspflegerin) aus Bayern lernte mit Parship Oliver (37, Landschaftsgärtner) aus Bayern kennen. Sie hat uns geschrieben. 

So verliebten sie sich:

Verliebt mit Parship - Erfolgsgeschichte von Silvia und OliverMeine Anmeldung lag schon ein paar Monate zurück, als mich Silvia Mitte Oktober auf der Plattform traf. In dieser Zeit hatte ich einige Treffen mit anderen Mitgliedern, die zum Teil auch mehrmals stattfanden. Man dachte oft, dass könnte es jetzt sein, doch stellte sich nach einer anfänglichen Euphorie dann jedes Mal heraus, dass es wohl nichts von Dauer sein wird! Vielerorten suchte ich die Gründe für diese Entwicklungen: mal bei mir selbst, mal bei “dem Zeitgeist” mal bei dem jeweils anderem. Mein Vertrauen in diese Art von “Finden” und “gefunden werden” hatte schon arge Schrammen abbekommen.

Doch dann kam Silvia um die Ecke!

Bei uns lief es anders, zurückhaltender aber dafür tiefgehender. So ist es nach meinem Dafürhalten gelaufen und es ist sehr gut so! Wie Silvia es weiter unten beschreibt, ist es gewesen. Ich dachte zuerst, ein Matching von nur 88 Punkten! Vorher Verliebt mit Parship - Erfolgsgeschichte von Silvia und Oliver 2orientierte ich mich an Zahlen über 110. Wir haben jedoch im Laufe der Dates gemeinsame Interessen entdeckt, von denen ich nicht dachte, dass ich sie je mit einer Partnerin gemeinsam ausleben könnte. Als wir händchenhaltend durch die herbstliche Nürnberger Altstadt liefen, war es um mich geschehen. Das Leben spielt so. Und es kommt anders als man denkt. Dass sie jetzt für drei Monate “weg” ist, empfinde ich als kleine Prüfung; für beide Seiten. Andrerseits ist die Vorfreude auf ihre Wiederkehr dann umso höher. “Wir gehen miteinander” dieses Wissen ist aufregend und schön zugleich! Die Wünsche für ein gemeinsames Leben nach ihrer Rückkehr sind auf jeden Fall da.

Aus Silvias Sicht

Die Anmeldung bei Parship kam bei mir spontan und ich hatte bereits zwei Monate schriftlichen Kontakt mit anderen Mitgliedern. Das erste und einzige Date, war nach langem Schreiben. Die Erfahrung, die ich daraus gewonnen habe war leider nicht erfolgreich. Die Person, die ich mir bildlich vorgestellt hatte, war eine ganz andere. Ich dachte, ich ändere meine Strategie, da ich dies als verlorene Zeit empfunden habe. Aber es kam zu keinem Treffen mehr. Als ich in meinem Profil geschrieben habe, “bald für 3 Monate unterwegs”, war das Interesse weniger geworden. Mitte Oktober las ich ein Profil, das großes Interesse in mir weckte. Ich schickte ein Lächeln und vom Lächeln kam es gleich zur Bildfreigabe und einem netten “Hallo”. Sympathie war sofort da und drei Tage später haben wir uns zum ersten Mal getroffen und auch gleich Telefonnummern ausgetauscht. Das war ein Sonntag um 15 Uhr am Lederersteg. Wir gingen spazieren und erzählten uns vieles. Ein langer Halt am Albrecht Duererplatz mit Kaffee und Kühlem zum Trinken, bis es dunkel wurde. Dann ging es zurück zum Treffpunkt. Am Weg dorthin erzählte Oli über eine Kunstausstellung, die er gerne mit mir besuchen möchte und als wir vorbei liefen, hatten wir großes Glück, denn sie hatte noch offen. Zwei Tage später, gingen wir Hand in Hand abends durch die Innenstadt spazieren. Oben am Burggarten angekommen, haben wir lange geredet und auch ein paar Capoeiratechniken geübt. Es war ein sehr schöner Moment, auch das Händchenhalten war sehr aufregend und ein schönes Gefühl. Anschließend ein nettes Abendessen in einem tschechischen Restaurant. Unser drittes Date war im Kino, einfach fantastisch!