November-Picknick

Sophie (29, Radioredakteurin) aus Sachsen lernte auf Parship.de Steven (29, Versicherungskaufmann) aus Sachsen kennen. Hier erzählt Steven, wie ihre Liebesgeschichte begann.

So verliebten sie sich:

© privat

Nach 4 Jahren Singleleben entschied ich mich für den Versuch bei Parship meine Liebe zu finden. Auch wenn ich ein extrovertierter Mensch bin, sind meine Flirtfähigkeiten bei Tanz und Feier eher nicht vorhanden, sodass das Internet eine geeignete Alternative darstellte und Parship erschien mit aufgrund Stiftung Warentest und Nutzerbewertungen interessant.

Dass weder Namen noch Profilbilder für andere Mitglieder, egal ob Premium oder nicht, nicht zu sehen sind, es sei denn, man selbst gibt diese frei, finde ich sehr gut, da ich so wirklich auf das anspringe, was andere Mitglieder von ihrer Person beschreiben.

Leider hat sich noch immer eine Vielzahl an Mitgliedern dieses Prinzips nicht angenommen, wodurch ihre Profile kaum Interesse erweckten.

Doch es kommt auch nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität an

Im November, ein gutes halbes Jahr später, entschloss sich Sophie, nach einem ¾ Jahr Singledaseins nach einer neuen ernsthaften Beziehung zu suchen. Auch sie kam aufgrund des guten Rufes der Seite zu Parship und lies wie schon ich kaum eine Frage unbeantwortet. Es dauerte keine zwei Tage bis ich auf ihr Profil hingewiesen wurde. Schon nach den ersten zwei Zeilen musste ich schmunzeln – aufgrund ihrer lockeren originellen Art, von sich zu schreiben. Wo ich zuvor noch an der Hürde scheiterte jemanden vernünftig anzuschreiben, da ich nicht wusste worüber, musste ich bei ihrem Profil keine Minute überlegen.
Auch Sophie fand meine selbstironische lockere Art im Profil gleich sympathisch und nach unserem ersten Kontakt am 14.11. ging alles Schlag auf Schlag.

Schon nach einer Woche hatten wir am 21.11. unser erstes Date

Es stellte sich heraus, dass wir zufällig nur 10 Minuten Fußweg auseinander wohnten, und so trafen wir uns auf ihren Vorschlag hin abends im Park. Da natürlich keine sommerlichen Temperaturen zu erwarten waren, hatten wir Decken zum einkuscheln und Glühwein dabei. Während dieses Dates gab es keinen einzigen Moment peinlichen Schweigens sondern viel zu erzählen und zu lachen, wodurch wir gleich bis in die Nacht um 3 zusammensaßen. Am Ende verabredeten wir uns schon für zwei Tage darauf zu Restaurant und Kino – und ein drittes Date am nachfolgenden Tag später waren wir auch schon fest zusammen.

Man kann also sagen, bei uns beiden hatte der Blitz eingeschlagen

Schon nach drei Monaten begannen wir unseren Zusammenzug zu planen, da es für uns beide gar nicht in den Sinn kam, eine gemeinsame Zukunft unnötig weit hinaus zu schieben.
Ende April dieses Jahres verbrachten wir unseren ersten gemeinsamen Urlaub in Budapest und wenn es noch irgendwelche Bedenken gegeben hätte, wären sie spätestens danach verflogen gewesen.

Das letzte dreiviertel Jahr ist kaum merklich vergangen, und durch unsere gemeinsamen Interessen, was Musik und Film betrifft sowie unser kontaktfreudigen Wesens kam nie Langeweile auf. Inzwischen sind wir ganz frisch zum 1.8. in unserer ersten gemeinsamen Wohnung eingezogen und blicken euphorisch auf unsere gemeinsame Zukunft, bei der auch die Familienplanung wohl nicht allzu lange auf sich warten lassen wird – bedenkt man, dass bereits ein Kinderzimmer bei der Wohnungssuche mit berücksichtigt wurde.