Tanja (45) und Carsten (53): Eine magische Umarmung

Als Carsten Tanjas Profil bei Parship entdeckte, hatte er sofort Schmetterlinge im Bauch. Wunderschönes Gesicht, bezauberndes Lächeln und sogar 108 Matching-Punkte! Also schrieb er sie an…

Tja, wie soll ich anfangen? Ich fühle mich wie am Ende einer langen und über lange Strecken hoffnungslos erscheinenden Reise. Von Natur aus nicht mit einem Selbstbewusstsein wie Adonis ausgestattet und nach einem gesundheitlichen Ereignis längere Zeit Single, habe ich vor einigen Jahren meine ersten Erfahrungen mit Singlebörsen gemacht. Ich habe mir unendlich viele Tipps und angebliche Tricks angelesen…

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Carsten und Tanja
© privat

Das Ergebnis war ernüchternd

Dann gab es eine längere Pause, bis ich im Frühjahr 2020 beim Surfen im Internet auf „Parship“ traf. Die Bewertungen waren sehr gut, also dachte ich mir, warum nicht? Nachdem ich den Premium-Vertrag abgeschlossen hatte, erhielt ich eine sehr ausführliche Persönlichkeitsanalyse. Wow! Da konnte ich noch viel über mich lernen. Nach kurzer Zeit trafen auch schon die ersten wirklich guten Partnervorschläge von Parship bei mir ein, die zu fünf realen Treffen führten. Es waren liebe Frauen, mit denen ich einige Stunden beim Spazierengehen oder Essen verbrachte. Leider verspürte ich keine Schmetterlinge im Bauch.

Dann kam der 18.11.2020, der mein Leben veränderte

Ich sah frühmorgens beim Kaffee meine Partnervorschläge durch und bei einem der Vorschläge spürte ich sofort einen Kloß im Hals. Das Gesicht war wunderschön mit einem bezaubernden Lächeln. Dann sah ich die Matchingpunkte… 108! Wieder WOW. Ich wurde nervös und las mir das Profil durch und konnte es nicht glauben. Da war SIE. Die Frau auf die ich mein Leben lang gewartet hatte. Sooo viele Gemeinsamkeiten… Unfähig, klar zu denken, schickte ich um 5.00 Uhr morgens eine Eisbrecheranfrage los, die kurze Zeit später mit 4 von 5 Übereinstimmungen bei der Bildauswahl beantwortet wurde. Inzwischen weiß ich, dass es ohne Corona 5 von 5 gewesen wären. Direkt nach dem Eisbrecher bekam ich eine längere sehr nette Nachricht von Tanja, die ich sofort beantwortete.

Mein Herz klopfte …

Und dann passierte nichts mehr, keine weitere Nachricht, nur belanglose Smileys. Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste war, dass Tanja zunächst nur eine Basis-Mitgliedschaft abgeschlossen hatte, die das Versenden von nur einer Nachricht ermöglichte. Unsere Handynummern hatten wir natürlich auch noch nicht ausgetauscht. Nach zwei Tagen fasste ich mir erneut ein Herz und schrieb eine längere Nachricht und äußerte den Wunsch auf eine intensivere Konversation. Glücklicherweise erhielt ich eine Antwort mit der Information, dass Tanja zunächst nur eine Probemitgliedschaft bei Parship abgeschlossen hatte, die nur eine einzige Nachricht ermöglicht hatte. Gott sei Dank hatte sich Tanja dann doch noch für eine Premium-Mitgliedschaft entschieden und so begannen wir einen spannenden und intensiven Nachrichtenaustausch. Bereits nach kurzer Zeit beschlich mich ein Gefühl, das ich nicht kannte, jedoch immer gehofft habe es mal zu spüren… Da war jemand seelenverwandtes, der die gleichen Wünsche und Bedürfnisse hatte und der bisher in der Liebe nicht vom Glück verfolgt war. Ich war nach 20 Jahren Partnerschaft getrennt und lange Single, sie nach 19 Jahren Ehe am Ende des Trennungsjahres. Dabei waren die Dinge, die wir uns wünschten, so einfach. Vertrautheit, Zärtlichkeit, Geborgenheit, Respekt und Freiraum für den anderen in Zuneigung.

Da wir beide nach unserem ersten Telefonat sehr neugierig und gespannt darauf waren uns persönlich kennenzulernen, trafen wir uns bereits am 22.11. am Rhein zum Spazierengehen. Was soll ich sagen. Ich war etwas früher da und wartete, bis eine hübsche, natürliche, junge Frau in einer pinkfarbenen Jacke über die Brücke kam. Überhaupt nicht aufgetakelt, einfach nur hübsch und natürlich. Wir begrüßten uns herzlich und begannen unseren Spaziergang. Ich habe noch nie zuvor in meinem Leben so offen, lange und gerne mit einer Frau geredet.

Es fühlte sich an, als würden wir uns ewig kennen

Wir waren uns einig, dass dies wohl an den 108 Matchingpunkten liegen musste. Die drei Stunden vergingen wie im Flug. Dann meldete sich bei Tanja die Blase und sie wollte mal kurz nach Hause. Da aufgrund des Lockdowns kein Café o. Ä. geöffnet hatte, beschlossen wir kurzerhand noch einen Kaffee zusammen bei ihr zu trinken, wobei wir feststellten, dass wir auch den gleichen Kaffeegeschmack hatten.
Leider war ich an diesem Abend noch unverschiebbar verabredet. Also mussten wir uns dann nach dem schönen ersten Treffen verabschieden.

Ein Abschied der unser Leben verändern sollte

Wir schauten uns an, ich nahm sie zur Verabschiedung spontan in den Arm und wir spürten beide eine gewisse „Magie“. Diese für uns beide sehr gefühlvolle Umarmung brachte uns durcheinander. Den Heimweg habe ich wie ein Roboter bewältigt. Am darauf folgenden Tag bin ich zwar zur Arbeit gefahren, habe jedoch überhaupt nichts auf die Kette bekommen. Ich hatte endlich das Gefühl im Bauch, das ich mir sooo lange sehnlichst gewünscht hatte. Nur die Ruhe bewahren sagte ich mir. Es hatte zuvor soviele Enttäuschungen gegeben.

Tja, und so schien es sich zunächst dann auch zwischen uns zu entwickeln. Nach unserem Treffen war Tanja etwas reserviert. Danach folgten drei Wochen ohne weiteres Treffen, nur WhatsApp Kontakt und ab und zu telefonieren. Tanja war unsicher, ob sie die empfundenen Gefühle zulassen sollte. Aber da Tanja glücklicherweise auch über eine gewisse Spontanität verfügt, ging sie plötzlich auf mein geäußertes Angebot einer Entspannungsmassage ein. An diesem Abend habe ich Tanja eine ca. zweistündige Massage gegeben, damit sie von ihrem Stresslevel runterkam. Das hat wohl auch funktioniert, denn wir sind kurze Zeit später in meinem Doppelbett friedlich und glücklich nebeneinander eingeschlafen. Tanja sagte mir dann beim gemeinsamen Frühstück, dass sie lange nicht so entspannt geschlafen habe. Nach dem Frühstück musste ich sie leider wieder nach Hause bringen.

Bis zum nächsten Wiedersehen dauerte es glücklicherweise dieses Mal nicht lange. Tanja quartierte sich über Silvester direkt für einige Tage bei mir ein. Auch beim ersten gemeinsamen Kochen merkten wir schnell, dass wir gut zusammen harmonieren.

Am 29.12.2020 beschlossen wir gemeinsam in die Zukunft zu gehen. Ich bin sicher es wird eine schöne Zukunft. Ich war zuvor noch nie so glücklich und zufrieden. Wir sind uns einig und sehr dankbar. Ohne Parship hätten wir uns vermutlich nie getroffen und kennengelernt.