Gefunkt hat’s in luftiger Höhe...

09.04.2015 Jana Bogatz

Antje (49) bekam von einer Freundin zum Geburtstag ein Parship-Abo geschenkt - und lernte dort Thomas (47) kennen...

So verliebten sie sich:

© privat

„Eine Freundin schenkte mir zum Geburtstag ein Parship-Abo. Sie selber hatte hier vor 5 Jahren ihren Ehemann kennen gelernt. Doch der Anfang war zäh. Trotz einiger netter Kontakte und Treffen mit ausnahmslos seriösen Herren – der berühmte „Funke“ wollte nicht überspringen. Erschwerend kam hinzu, dass ich alleinerziehend in dieser Zeit beruflich jede Woche Hunderte von Kilometern zurücklegen musste. Meine Skepsis wuchs, unter diesen Bedingungen die berühmte Stecknadel im Heuhaufen zu finden.Die letzten vier Wochen des Abos brachen an. Inzwischen war ich überzeugt: „Für die digitale Anbahnung von Beziehungen bist du nicht der richtige Typ!“ Ein letztes Mal sah ich mir die Partnerschaftsvorschläge durch – und stieß auf Thomas’ Profil. Es schien neu, nicht ganz vollständig, viele Übereinstimmungen gab es (noch) nicht. Aber das, was ich las, war so nett, launig und vor allem verbindlich formuliert, dass ich mich zu einem Lächeln plus Fotofreigabe durchrang. Er: Ihre freigeschalteten Bilder haben mich fasziniert. Offen gesagt, habe ich mich schon da in sie verliebt.“

Die Antwort plus Foto kamen prompt…

Er Locken wie ich….und bekennender Raucher. Eigentlich ein No-Go! Auch ein paar andere Dinge passten nicht hundertprozentig in mein „Beuteschema“. Aber meine Neugierde und seine Offenheit siegten. Unser Austausch intensivierte sich schnell. Ich schrieb ihm: „Menschen sind Bücher…in einige wirft man nur einen kurzen Blick….bei manchen studiert man ein paar Kapitel bei dir macht schon die Einleitung neugierig auf mehr.“ Und so kam es zu einem ersten Telefonat – über zwei Stunden redeten wir über Gott und die Welt – über krause Haare und Lebenswege.

Danach spürte ich: Etwas ist geschehen- etwas noch nicht GreifbaresVerliebt mit Parship - Erfolgsgeschichte von Thomas und Verliebt mit Parship - Erfolgsgeschichte von Thomas und Antje 2

Nach einer Woche die erste Verabredung – eine Bergtour. „Am Berg zeigen die Menschen schnell ihr wahres Gesicht und ihm als Ex-Berufssoldat kannst du schon was zumuten“, dachte ich mir. Vorher schrieb er: „Wenn ich lebend oben ankomme, dann werd’ ich dir tief in die Augen sehen, dich in den Arm nehmen und dann vielleicht nie wieder loslassen.“ Als ich Thomas das erste Mal sah, spürte ich sofort eine große Vertrautheit – aber der Verstand mahnte zur Vorsicht. Der Weg zum Gipfel war beschwerlich, die Tour nicht ganz anspruchslos. Doch schon nach einigen Höhenmetern ergab sich ein Gleichschritt, eine bisher nicht gekannte Form des Miteinanders und des Aufeinander-Acht-Gebens. Als er mir dann oben in die Augen sah, blieb es nicht bei einer Umarmung…

Und ich wusste, dass ich mir mit diesem Mann vieles vorstellen kann

Unser Eintrag ins Gipfelbuch: „Wie kann man die Bergsaison schöner beschließen als mit etwas Neuem zu beginnen.“ Seit diesem Tag sind wir verliebt. Und wenn alles auch noch recht frisch ist, so haben wir doch das Gefühl, füreinander das zu sein, was wir immer gesucht haben. Ein Riesenglück, dank Parship, viel Geduld, etwas Glück und dank Thomas, der sich als Parship-Frischling sehr schnell für mich entschieden hat. Inzwischen schmieden wir gemeinsame Zukunftspläne, suchen nach einem gemeinsamen Nest und das Rauchen….das will er sich jetzt tatsächlich abgewöhnen. 🙂