Parship Studie: Liebesglück der Eltern färbt auf Kinder ab

11.05.2017 Jana Bogatz

Parship-Studie zeigt: Egal, ob immer auf Wolke 7 schwebend oder Konflikte zu Hause, Partnerschaften der Eltern wirken sich positiv auf das Liebesleben der Kinder aus. Je glücklicher Mutter oder Vater sind, desto größer ist auch der positive Einfluss.

Hamburg,

Mama und Papa sind ihren Kindern auch in Beziehungsdingen ein Vorbild. Zum Muttertag hat Parship Deutsche zum Liebesleben der Eltern befragt: Unabhängig davon, ob Mutter oder Vater in glücklichen oder unglücklichen Beziehungen leben, fühlen sich 44 Prozent der Kinder davon positiv beeinflusst. 16 Prozent der Deutschen geben an, dass sich das Beziehungsleben der Eltern negativ auf das eigene Liebesleben auswirkt. Bei 24 Prozent der Befragten ist der Einfluss durchwachsen. Das zeigt eine aktuelle, bevölkerungsrepräsentative Umfrage von Parship (www.parship.de), der führenden Online-Partnervermittlung in Deutschland, unter rund 1.000 Bundesbürgern.

Je glücklicher meine Eltern, desto besser für mich

Führen Mutter oder Vater eine glückliche Partnerschaft, hat dies sogar einen deutlich größeren positiven Einfluss auf das eigene Beziehungsleben der Deutschen (63 Prozent). Rund die Hälfte der Kinder mit Eltern in unglücklicher Partnerschaft, häufig wechselnden Partnern oder Single-Eltern geben an, dass sich dies negativ auf ihre Beziehungen auswirke (48 Prozent). Gerade mal 16 Prozent meinen, gar nicht davon beeinflusst zu werden.

Kinder wähnen Eltern im Glück

Aus Kinderaugen betrachtet, waren oder sind die meisten Eltern glücklich liiert (64 Prozent). Nur jeder fünfte Deutsche empfindet die Beziehung der Mutter als unglücklich (19 Prozent), bei den Vätern sind es 15 Prozent. Ein „wildes“ Liebesleben mit häufig wechselnden Partnern oder Affären führen laut Befragten lediglich zwei Prozent der Eltern.

Das Ranking im Überblick

Frage: Welche der folgenden Aussagen würden Sie als charakteristisch für den Großteil des Liebeslebens Ihrer Mutter betrachten. Welche der folgenden Aussagen trifft am ehesten zu?

 

Gesamt

Männer

Frauen

 
 

Meine Mutter ist / war glücklich verheiratet.

64 %

69 %

60 %

 

Meine Mutter führt / führte eine glückliche Partnerschaft.

4 %

4 %

4 %

 

Meine Mutter ist / war unglücklich verheiratet.

19 %

15 %

23 %

 

Meine Mutter führt / führte eine unglückliche Partnerschaft.

1 %

1 %

1 %

 

Meine Mutter ist / war alleinstehend.

3 %

2 %

3 %

 

Meine Mutter hat / hatte häufig wechselnde Partner/innen.

2 %

2 %

2 %

 

Meine Mutter hat / hatte mehr als eine/n Partner/in gleichzeitig bzw. diverse Affären.

1 %

0 %

1 %

 

Sonstiges

2 %

2 %

2 %

 

Keine Angabe

4 %

5 %

4 %

n=1.029

Frage: Welche der folgenden Aussagen würden Sie als charakteristisch für den Großteil des Liebeslebens Ihres Vaters betrachten. Welche der folgenden Aussagen trifft am ehesten zu?

 

Gesamt

Männer

Frauen

 
 

Mein Vater ist / war glücklich verheiratet.

66 %

69 %

63 %

 

Mein Vater führt / führte eine glückliche Partnerschaft.

2 %

2 %

2 %

 

Mein Vater ist / war unglücklich verheiratet.

15 %

13 %

18 %

 

Mein Vater führt / führte eine unglückliche Partnerschaft.

0 %

0 %

0 %

 

Mein Vater ist / war alleinstehend.

2 %

2 %

1 %

 

Mein Vater hat / hatte häufig wechselnde Partner/innen.

3 %

2 %

4 %

 

Mein Vater hat / hatte mehr als eine/n Partner/in gleichzeitig bzw. diverse Affären.

3 %

4 %

2 %

 

Sonstiges

4 %

3 %

5 %

 

Keine Angabe

5 %

5 %

5 %

 

n=1.029

Frage: Unabhängig davon, wie Ihre Eltern ihr eigenes Liebesleben gestalten. Sind die beiden in Beziehungsdingen ein Vorbild für Sie? Egal, ob bewusst oder unbewusst: Würden Sie sagen, das Liebesleben Ihrer Eltern hat Ihr eigenes Liebesleben positiv beeinflusst?

  Gesamt Männer Frauen Eltern glücklich Eltern allein / unglücklich / wechselnde Partner
Ja, es hat mich sehr positiv beeinflusst. 26 % 26 % 26 % 37 % 5 %
Ja, es hat mich eher positiv beeinflusst. 18 % 21 % 15 % 26 % 3 %
Teils / teils. 24 % 24 % 24 % 24 % 25 %
Nein, es hat mich eher negativ beeinflusst. 12 % 9 % 14 % 2 % 37 %
Nein, es hat mich sehr negativ beeinflusst. 4 % 3 % 5 % 0 % 11 %
Weder noch, es hat mich überhaupt nicht beeinflusst. 16 % 17 % 16 % 11 % 19 %
(Eher) positiv 44 % 47 % 41 % 63 % 8 %
(Eher) negativ 16 % 12 % 19 % 2 % 48 %

n=1.029

Über die Umfrage

Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.029 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 731 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im April 2017 statt.

Über Parship

Parship ist die größte Online-Partnervermittlung in Deutschland. Überzeugt davon, dass es für jeden Menschen den richtigen Lebenspartner gibt, unterstützt das Unternehmen anspruchsvolle Singles bereits seit 2001 dabei, den passenden Partner für eine langfristige und glückliche Beziehung zu finden. Die Mehrheit der Parship-Mitglieder sind aktive Frauen und Männer ab 25 Jahren mit gehobenem Bildungsniveau auf der Suche nach einer dauerhaften Partnerschaft.

Herzstück des Parship-Services ist das Parship-Prinzip®. Es beruht auf einem wissenschaftlich basierten Verfahren, dessen Grundlage der rund 80 Fragen umfassende Parship-Fragebogen zur Analyse der eigenen Partnerschafts-Persönlichkeit bildet. Mit Hilfe dieses Verfahrens werden jedem Mitglied potenzielle Partner vorschlagen, bei denen die Chance auf eine langfristige und glückliche Partnerschaft am höchsten ist.

Zusätzlich bietet Parship seinen Mitgliedern ein umfassendes Angebot maßgeschneiderter Services, um sie bei der Suche nach dem richtigen Partner zu unterstützen.

Europaweit hat Parship mehr als 50 Kooperationspartner, zu denen in Deutschland unter anderem Die Zeit, das Handelsblatt und brigitte.de zählen. Das in Hamburg ansässige Unternehmen bietet seinen Service unter Parship.com in derzeit 13 Ländern an.