Parship Studie: Vom Brautstrauß bis zu den Flitterwochen – diese Hochzeitsbräuche sind für die Deutschen ein Muss

03.05.2018 Jana Bogatz

Parship-Studie zeigt: Wenn es um die Hochzeit geht, lieben es die Deutschen traditionell. Besonders die jüngere Generation legt viel Wert darauf, alte Bräuche beizubehalten und neue salonfähig zu machen.

Hamburg,

Tauben, Torte, Hochzeitstanz: An Traditionen mangelt es bei vielen Hochzeiten nicht. Doch welche Bräuche sind für die Deutschen ein Muss, welche eher ein Stimmungskiller? „Sie dürfen die Braut jetzt küssen“ – auf den wohl magischsten Moment einer Hochzeit legen die Deutschen am meisten Wert. Für 76 Prozent darf der Hochzeitskuss bei der Eheschließung nicht fehlen. Auf Platz zwei und drei folgen das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte (69 Prozent) und der Hochzeitstanz (65 Prozent). Den Brautstrauß zu werfen, gehört für 61 Prozent der Befragten zum schönsten Tag im Leben zwingend dazu. Das zeigt eine aktuelle, bevölkerungsrepräsentative Umfrage von Parship (www.parship.de), der führenden Online-Partnervermittlung in Deutschland, unter rund 1.000 Bundesbürgern.

Darauf können die Deutschen gut verzichten 

Traditionelle Hochzeitsspiele stoßen dagegen auf wenig Zustimmung: Nur 14 Prozent der Deutschen wollen sehen, wie das Brautpaar auf der Hochzeit gemeinsam einen Baumstamm zersägt oder weiße Tauben fliegen lässt. Auch das Ausschneiden eines Betttuch-Herzes mit einer Nagelschere sorgt nicht für Begeisterungsstürme: Nur 12 Prozent finden es spannend, ob Braut oder Bräutigam seine Herz-Hälfte schneller ausschneidet und damit zeigt, wer die Hosen in der Beziehung an hat. Die Brautschuhe mit Cent-Stücken bezahlen? Für diesen Hochzeitsbrauch kann sich nur jeder Zehnte (10 Prozent) begeistern.

Bräuche vor allem unter Jüngeren beliebt

Höher im Kurs stehen ganz traditionelle Hochzeitsbräuche – sowohl am Tag der Eheschließung als auch im Vorfeld. Rund ein Drittel der Befragten (31 Prozent) ist der Meinung, dass der Bräutigam beim Brautvater vor der Hochzeit um die Hand der Herzdame anhalten sollte. Besonders bei den 18- bis 29-Jährigen ist dieser Brauch beliebt (47 Prozent). Neben den alten Traditionen beginnen sich auch neue Bräuche zu etablieren: Für knapp ein Drittel der Deutschen (32 Prozent) gehören Brautjungfern zur perfekten Hochzeit dazu, unter den 18- bis 29-Jährigen gilt das sogar für 57 Prozent. Bei der jungen Generation stehen auch die Flitterwochen hoch im Kurs: 69 Prozent wollen mit einer großen Reise nach der Hochzeit ins Eheleben starten. Bei den 30- bis 65-Jährigen sind es nur 26 bis 42 Prozent. Generell legen Frauen und jüngere Befragte im Alter von 18 bis 29 Jahren besonders viel Wert auf Traditionen zur Hochzeit.

Etwas Altes, Neues, Geborgtes und Blaues

Vor allem die Braut steht am großen Tag im Mittelpunkt. 36 Prozent der Deutschen finden es wichtig, dass sie dabei mit etwas Altem, Neuem, Geborgtem und Blauem ausstaffiert ist. Besonders die Frauen (48 Prozent) halten gerne an diesen traditionellen Brautaccessoires fest. Egal ob alt oder neu, das Brautkleid muss weiß sein – so denkt knapp die Hälfte der Befragten (49 Prozent). Der Bräutigam hat bei diesem Thema nicht viel mitzureden: 52 Prozent der Deutschen halten daran fest, dass er seine Zukünftige erst am großen Tag darin sehen darf. Weitere 50 Prozent befürwortet es zudem, wenn die Braut unter den Blicken aller Gäste am Arm eines engen Vertrauten in die Kirche oder das Standesamt einzieht (50 Prozent).

Parship-Psychologe und Beziehungsexperte Markus Ernst meint: „Obwohl Heiraten individueller denn je ist, möchten Paare auf Bräuche nicht verzichten. Dennoch passt nicht jede Tradition zu jedem Paar, gerade auch, weil viele Bräuche auf die klassische Rollenverteilung abzielen. Die Hauptsache ist, dass sich Braut und Bräutigam wohlfühlen und sich nicht für die Hochzeitsgäste verbiegen.“

Lese-Tipp: „Hochzeit – der wahre Bund fürs Leben“

https://www.parship.de/ratgeber/suchen/hochzeit/

Das Ranking im Überblick

Frage: Die Hochzeitssaison steht kurz vor der Tür. Mittlerweile gibt es viele Traditionen und Bräuche rund um Eheschließung und Hochzeitsfeier. Wie stehen Sie zu den folgenden Hochzeitsbräuchen? Bitte wählen Sie jeweils die Antwortmöglichkeit, die am ehesten auf Sie zutrifft.

  Das gehört für mich zwingend auf eine Hochzeit. Kann man machen, muss man aber nicht. Das gehört für mich nicht zu einer Hochzeit.
Hochzeitskuss 76 % 20 % 4 %
Gemeinsames Anschneiden der Hochzeitstorte 69 % 28 % 3 %
Hochzeitstanz 65 % 30 % 5 %
Brautstrauß werfen 61 % 34 % 5 %
Bräutigam darf das Kleid vor der Trauung nicht sehen 52 % 37 % 11 %

Einzug der Braut in Kirche oder Standesamt an der Hand eines engen Vertrauten

50 % 42 % 8 %
Weißes Brautkleid 49 % 45 % 6 %
Hochzeitsreden (Brautvater, Trauzeugen, etc.) 44 % 49 % 7 %
Blumenkinder / Blüten streuen 43 % 50 % 7 %
Polterabend 42 % 48 % 10 %
Besondere Flitterwochen / große Reise unmittelbar nach der Hochzeit 41 % 51 % 8 %
Vater-Tochter-Tanz 40 % 50 % 10 %
Über die Schwelle tragen der Braut durch den Bräutigam 40 % 48 % 12 %
Junggesellen/innenabschied 40 % 49 % 11 %

Die Braut trägt etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues

36 % 42 % 22 %
Brautjungfern 32 % 56 % 12 %
Spalier stehen der Hochzeitsgesellschaft 32 % 54 % 14 %

Beim Brautvater um die Hand anhalten

31 % 49 % 20 %
Strumpfband tragen 30 % 50 % 20 %
Reis oder Konfetti nach der Trauung werfen 29 % 54 % 17 %
Wohnung / Zimmer des Brautpaares dekorieren (Luftballons, Herzen, etc.) 28 % 56 % 16 %
Brautschleier lüften 25 % 56 % 19 %
Brautentführung 18 % 50 % 32 %

Blechdosen ans Brautauto hängen

17 % 57 % 26 %
Baumstamm zersägen 14 % 53 % 33 %
Weiße Tauben fliegen lassen 14 % 53 % 33 %
Betttuch-Herz mit einer Nagelschere ausschneiden 12 % 51 % 37 %

Brautschuhe mit Cent-Stücken bezahlen

10 % 51 % 39 %

n=1.005

Frage: Welcher Hochzeitsbrauch gehört für Sie zwingend auf eine Hochzeit?

  Gesamt Männer Frauen 18 bis 29 Jahre
Hochzeitskuss 76 % 74 % 78 % 71 %

Gemeinsames Anschneiden der Hochzeitstorte

69 % 59 % 79 % 80 %
Hochzeitstanz 65 % 59 % 71 % 76 %
Brautstrauß werfen 61 % 53 % 69 % 73 %

Bräutigam darf das Kleid vor der Trauung nicht sehen

52 % 42 % 63 % 65 %

Einzug der Braut in Kirche oder Standesamt an der Hand eines engen Vertrauten

50 % 47 % 52 % 57 %
Weißes Brautkleid 49 % 44 % 54 % 72 %

Hochzeitsreden (Brautvater, Trauzeugen etc.)

45 % 43 % 47 % 48 %
Blumenkinder / Blüten streuen 43 % 38 % 48 % 47 %
Polterabend 42 % 40 % 44 % 41 %

Besondere Flitterwochen / große Reise unmittelbar nach der Hochzeit

41 % 39 % 43 % 69 %
Vater-Tochter-Tanz 40 % 36 % 45 % 49 %
Über die Schwelle tragen der Braut durch den Bräutigam 40 % 40 % 40 % 42 %
Junggesellen/innenabschied 40 % 38 % 42 % 59 %
Die Braut trägt etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues 36 % 23 % 48 % 26 %
Brautjungfern 32 % 29 % 36 % 57 %

Spalier stehen der Hochzeitsgesellschaft

32 % 29 % 35 % 28 %
Beim Brautvater um die Hand anhalten 31 % 33 % 29 % 47 %
Strumpfband tragen 30 % 23 % 37 % 29 %
Reis oder Konfetti nach der Trauung werfen 30 % 28 % 31 % 36 %
Wohnung / Zimmer des Brautpaares dekorieren (Luftballons, Herzen etc.) 28 % 27 % 30 % 41 %
Brautschleier lüften 25 % 25 % 26 % 37 %
Brautentführung 18 % 19 % 16 % 24 %
Blechdosen ans Brautauto hängen 17 % 17 % 17 % 19 %
Baumstamm zersägen 14 % 14 % 14 % 8 %
Weiße Tauben fliegen lassen 14 % 12 % 16 % 27 %
Betttuch-Herz mit einer Nagelschere ausschneiden 12 % 9 % 15 % 17 %

Brautschuhe mit Cent-Stücken bezahlen

10 % 10 % 11 % 12 %
trifft nicht zu 10 % 13 % 6 % 3 %

n=1.005

Über die Studie

Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.005 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 696 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im April 2018 statt.