Parship Studie: Reibereien statt Hochzeitsfeeling – hier sehen die Deutschen das größte Streitpotenzial in der Hochzeitsplanung

Parship-Studie zeigt: Ob (Schwieger-)Eltern oder zukünftiger Ehepartner – das Einmischen von außen stellt besonders für die deutschen Frauen einen potenziellen Konfliktherd während der Hochzeitsvorbereitung dar. Entspannt zeigen sich die Bundesbürger hingegen bei Absprachen über die Rahmenbedingungen des Festes.

Hamburg,

Infografik Streitgründe HochzeitsvorbereitungOb die Anzahl der Gäste, die Auswahl der Blumen oder das detaillierte Party-Programm – wenn es um das Thema Hochzeit geht, scheint die Liste möglicher Streitpunkte beinahe unendlich. Parship (www.parship.de), Deutschlands größte Online-Partnervermittlung, hat rund 1.000 Bundesbürger gefragt, welche Themen ihrer Meinung nach am eigentlich schönsten Tag im Leben das größte Potenzial für Streitereien bieten. Die Ergebnisse zeigen: Zu den Top-3-Streitthemen zählen unter anderem das Budget und die Gästeliste. Ein Drittel der Deutschen (33 Prozent) kann sich vorstellen, darüber zu streiten, wie viel Geld für diesen besonderen Tag ausgegeben werden soll. Für gut ein Viertel stellt die Gästeliste einen echten Knackpunkt dar: 26 Prozent sehen Konfliktpotenzial bei der Auswahl der Personen, die zur Hochzeit erscheinen dürfen – oder eben auch nicht.

Einmischung von den Falschen macht besonders Frauen rasend

Den größtmöglichen Anlass für Streit sehen die meisten Deutschen aber bei einem anderen Thema: Für 40 Prozent stellt das Einmischen der Eltern oder Schwiegereltern in die Hochzeitsplanung einen potenziellen Streitfaktor dar. Vor allem Frauen sind von zu viel Einfluss von außen genervt – 46 Prozent möchten Entscheidungen lieber allein treffen (Männer: 34 Prozent). Wenn sich allerdings der eigene Partner nur verhalten an der Planung beteiligt, kann das insbesondere für die deutschen Frauen zu einem Streitthema werden: 33 Prozent würden ein mangelndes Engagement des Verlobten bei den Hochzeitsvorbereitungen gar nicht gern sehen. Eine zu geringe Planungsbereitschaft scheinen sich Männer kaum vorstellen zu können: Für lediglich 15 Prozent könnte ein zu geringe Begeisterung der Partnerin zum Streitpunkt werden.

Terminen, Trauung & Tanz sehen die Deutschen gelassen entgegen

Doch es gibt auch Themen, bei denen die Deutschen entspannt sind: Sowohl die Planung des Essens als auch die Art der Trauung und der Hochzeitstermin bergen für die wenigsten Konfliktpotenzial. Lediglich jeweils sieben Prozent erwarten hier Streitereien mit dem zukünftigen Ehepartner. Auch der Sitzplan sowie die Musikauswahl und Dekorationsvorlieben (je 9 Prozent) lassen bei den wenigsten Heiratswilligen den Puls in die Höhe schnellen. Schlusslicht bei potenziellen Diskussionsthemen ist der Hochzeitstanz: Nur vier Prozent der Deutschen erwarten, sich darüber zu streiten, ob und wie sie eine flotte Sohle aufs Parkett legen.

Paartherapeut und Parship-Psychologe Markus Ernst findet: „Oftmals hat man sich den perfekten Tag mit dem/der Liebsten seit Jahren ausgemalt. Die Ansprüche sind entsprechend hoch, da kann die Vorbereitungszeit zu einer echten Bewährungsprobe für die Liebe werden. Kommunizieren Sie daher offen und konkret Ihre Vorstellungen gegenüber dem Partner, Freunden und Familie deutlich, verteilen Sie Aufgaben und halten Sie sich an Absprachen, damit es nicht zu (bösen) Überraschungen kommt. Helfen kann auch, sich als Paar eine entspannende Auszeit ohne Gedanken an die Heirat zu nehmen. Schließlich soll die Hochzeit trotz der stressigen Planungsphase etwas bleiben, worauf sich alle freuen.“

Lese-Tipp
Hochzeit – der wahre Bund fürs Leben
https://www.parship.de/ratgeber/suchen/hochzeit/

Das Ranking im Überblick

Frage: Die Hochzeit ist der schönste Tag im Leben vieler Menschen. Doch der Weg dahin ist manchmal steinig. Wenn Sie an Ihre Hochzeit (oder die von Freunden) denken, oder sich die Planung einer Hochzeit vorstellen: Was bietet Ihrer Meinung nach hohes Streitpotenzial bei der Vorbereitung einer Hochzeit?

  Gesamt Männer Frauen
Einmischung von Eltern / Schwiegereltern in die Planung 40 % 34 % 46 %
Das Budget (Wie viel Geld wird ausgegeben) 33 % 30 % 36 %
Die Gästeliste (Wer kommt, wer kommt nicht) 26 % 22 % 30 %
Mangelndes Engagement des Partners / der Partnerin bei der Vorbereitung 24 % 15 % 33 %
Die Größe der Hochzeit (Kleine oder große Hochzeitsgesellschaft) 20 % 20 % 20 %
Der Sitzplan 9 % 8 % 11 %
Details wie DJ, Dekoration, Blumen, Programm usw. 9 % 10 % 7 %
Die Hochzeits-Location 8 % 10 % 7 %
Das Essen 7 % 9 % 6 %
Die Art der Trauung (Kirchlich, standesamtlich oder freie Trauung) 7 % 7 % 8 %
Der Termin (Jahreszeit, Wochentag) 7 % 8 % 6 %
Die Hochzeitsreise 5 % 7 % 4 %
Das Outfit / Dresscode 5 % 6 % 4 %
Die Wahl der Trauzeugen / Trauzeugin 5 % 5 % 4 %
Die Eheringe 4 % 4 % 4 %
Der Hochzeitstanz 4 % 4 % 4 %
Keine der genannten Punkte 13 % 16 % 11 %

n=1.011; bis zu drei Nennungen möglich

Infografik zum Download

Infografik „Streitgründe Hochzeitsvorbereitung“ (JPG)

Über die Studie

Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.011 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 696 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im Januar 2019 statt.