Schmetterlinge im Bauch

Markus (52, Kraftverkehrsmeister) aus Baden-Württemberg und Susan (52, Sekretärin) aus Baden-Württemberg sind dank Parship.de frisch ineinander verliebt.

So verliebten sie sich:

© privat

Susan erzählt:

Nachdem sich mein Mann nach 4 Jahren Kampf um die Ehe von mir getrennt hat, saß ich Mitte April vor dem Fernseher, allein und etwas frustriert. Beim Sinnieren, ob ich je nochmals einen Partner für eine liebenvolle Partnerschaft finden würde, kam in der Werbepause der Spot von Parship.

Irgendwie schien es mir wie ein Zeichen zu sein und ich meldete mich spontan an.

Die Befragung und das Erstellen des Profils erforderten schon ein bisschen Geduld, aber ich war voller Hoffnung.
Viele Kontaktanfragen meinerseits fanden statt. Meine Auffassung war, dass langes Schreiben hin und her, zu nichts führen würde. Ich wollte mein Gegenüber schnell persönlich kennen lernen, seine Gestik und Mimik live erleben.

Und auch schauen, ob ich ihn „riechen“ könnte

In dieser Zeit habe ich manch lustigen Nachmittag verbracht, viele Städte kennen gelernt, aber der berühmte Funke sprang nicht über. Es setzte mir schon zu, dass viele Herren es mit der Wahrheit nicht so genau nahmen (Photos schon sehr in die Jahre gekommen), Sensibilität wurde auch selten an den Tag gelegt.
Am 31.07. sagte ich mir, dass ich heute nochmals mein Glück versuchen wolle, sollte sich nichts ergeben, dann aber eine Pause einlegen, wie von PS empfohlen.
Bei meinen neuen Kontakten erschien ein Profil ohne Photo und mit wenig persönlichen Infos. Eigentlich habe ich diese immer außer Acht gelassen.

Jedoch fiel mir die Profileinleitung „Es ist nie zu spät für einen Neuanfang. Aber nicht um jeden Preis“ ins Auge

100 km Entfernung, auch nicht ohne und der Satz „Der frühe Vogel fängt den Wurm. Aus dem Bett und voll da“ entsprach nicht meinem Naturell. Bot mir aber an, darauf beim Anlächeln einzugehen. Also Like versenden bei der Profileinleitung, anlächeln mit den Worten: Hallo Unbekannter, ganz so schnell bin ich morgens leider nicht. Würde gerne mehr von Dir erfahren, Frau ist von Geburt an doch sehr wissbegierig….
Am 01.08. hat mein Gegenüber geantwortet, sein Name sei Markus, er komme aus der Nähe von Sinsheim. Freute mich über die kurze Antwort, war ja auch nicht selbstverständlich, dass man Antwort bekam. Wir schrieben an diesem Abend mehrmals hin und her und ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und fragt, ob er WhatsApp hätte. Darauf hin haben wir dorthin gewechselt, damit der Nachrichtenaustausch schneller ging.
Am 02.08. kam ich gegen 17.30 vom Geschäft heim und mein Handy klingelte beim Türe Aufschließen.

Nanu, wer ruft über das Handy an?

Können nur die Kinder sein, es muss etwas passiert sein. Aber weit gefehlt. Eine mir fremde Stimme meldete sich und sagte, hallo ich bin’s Markus, schau mal ins WhatsApp, was Du da siehst. Er hat mir ein Photo vom Waiblinger Marktplatz geschickt…Hier bin ich gerade, wenn Du Lust hast, komme hin, würde Dich gerne persönlich treffen. Schluck…bin doch gar nicht gestylt….Aber die Neugierde war groß und außerdem fand ich es so romantisch, dass er den Weg auf sich genommen hat, mich kennen zu lernen. 20 Minuten später lief ich über den Marktplatz und entdeckte Markus sitzend beim Italiener. Er winkte, ich lief auf ihn zu, er lachte so lieb und ich musste ihn zur Begrüßung gleich umarmen.

Das Knistern war auf beiden Seiten sehr heftig

Markus Kommentar: gefällt mir sehr gut was ich da sehe….Im Gespräch fanden sich viele Gemeinsamkeiten, viele gleiche Träume und am Ende des Abends war klar, dass ich am Wochenende zu ihm nach Östringen kommen werde. Uns war sofort klar, dass wir dankbar waren, Parship genutzt zu haben, aber jetzt keinerlei weitere Nutzung mehr wollten. Haben unsere Profile gleich so verändert, dass es eindeutig war, dass wir vergeben sind.
Das Wochenende verlief wieder sehr harmonisch, er verwöhnte mich nach Strich und Faden.

Zeigte mir seine Gegend und die Schmetterlinge tanzten unaufhörlich, mit voller Wucht im Bauch

Es kristallisierte sich auch heraus, dass wir auf Dauer keine Fernbeziehung wollen. Markus wäre bereit gewesen in meine Heimat zu ziehen, aber ich denke, wir werden uns im Badischen wohler fühlen.
So sind wir bereits nach fünf Wochen dabei, die Wohnung von Markus zu renovieren, ich bin auf Jobsuche. Vertraue, dass ich nochmals so viel Glück habe, wie in der Liebe.
Ich freue mich auf unser gemeinsames Nest, dass er mit so viel Liebe und Power für mich herrichtet.
Ich vertraue auf unsere Liebe, die wir beide als wertvollstes Geschenk ansehen, dass wir genießen wollen und pflegen werden. Ich werde springen, mit Freude, Dankbarkeit und Vertrauen, ins Unbekannte, ins Neue.

Mein Bauch, mein Herz sagen ganz deutlich „JA“

„Wer hätte das gedacht, ein Traum aus dem man nicht aufwacht.
Ich bin die Sorge los wie find’ ich diesen Menschen bloß.
Meine Seele jubiliert, weil sie niemals den Mut verliert.
Mich aufzufordern raus zu gehen um mich nach dir umzusehen.
Und es ist schöner als ich es mir erträumt hab….(Xavier Naidoo)

Danke an Parship, diese Plattform hat uns die Möglichkeit geboten uns kennen zu lernen, es hat bei mir zwar etwas länger als 11 Minuten gedauert, aber es hat sich mehr als gelohnt.

Susan

Markus erzählt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

anfangs war ich sehr skeptisch und hatte vorbehalte, mich bei einer Single Plattform anzumelden.
Vor allem vor dem Hintergrund, dass mir einige bekannte davon abgeraten hatten. Zu teuer und unseriös, so der kommunizierte Vorwurf.
So hatte ich zuerst bei Facebook mein Glück versucht. Ist ja für umsonst!

Umsonst waren auch die daraus resultierenden Ergebnisse!

So fasste ich mir ein Herz und loggte mich bei Parship ein

Erstaunlich wie viele Anfragen ich an den ersten beiden Tagen bekam. Und das obwohl mein Profil noch nicht komplett freigeschaltet war und mich die „Gegenüber“ noch nicht sehen konnten.
Brav beantwortete ich alle und stellte auch zu 4en, die mir sympathisch vor kamen, den Kontakt her.
Recht schnell blieb eine Dame über die meine Neugierde weckte.

Susan so ihr Name

Nach einigem hin und her schreiben, bot sie mir an, über WhatsApp zu kommunizieren. Was die Sache, durch zwar nicht einfacher machte, uns aber sehr viele Lacher über unsere „technische Selfieunfähigkeit“ brachte!
So haben wir uns auch Sonntags, zum Treffen auf Donnerstags in Waiblingen verabredet.
Durch einen Schadenfall in Waiblingen, wurde ich Dienstags aus dem Saarland ins schwäbische Waiblingen abberufen um ein Gutachten zu erstellen. Mir ging das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht

Göttliche Fügung?

Etwas schneller als gewohnt, habe ich Strecke von Saarbrücken nach Waiblingen hinter mich gebracht, den Auftrag zügig abgewickelt, um dann mit Kribbeln im Bauch durch die Altstadt von Waiblingen zu schlendern (eher Schweben). An einem Markanten Punkt habe ich ein Foto geschossen und ihr via WhatsApp, mit der Frage: „Kennst du das?“ zukommen lassen.
So haben wir uns kurzerhand zum Date getroffen, und festgestellt, dass wir unseren weiteren Lebensweg gemeinsam gehen wollen.
Seit gut 2 Wochen renovieren wir nun meine Wohnung in Östringen, die nun unsere Gemeinsame ist.
Einziger Wehrmutstropfen, die Stellensuche gestaltet sich schwierig.

Haben zufällig auch eine Job Vermittlung?………. „Parjob?“