Fernbeziehung: Frau winkt zum Abschied

Fernbeziehung: So kann die Liebe auf Distanz gelingen

21.12.2017 Jana Weinberg

Arbeit, Heimatgefühl oder Familie – die meisten Personen können oder wollen nicht einfach wegziehen. Unabhängig von den Gründen müssen viele Paare anfangs die Liebe auf Distanz erlernen. Laut einer repräsentativen Parship-Umfrage haben rund drei Viertel der Nutzer von Online-Dating-Angeboten eine Fernbeziehung. Doch kann die Liebe trotz Entfernung gemeistert werden?

Gerade bei der Online-Partnersuche ist die örtliche Flexibilität ein großer Vorteil. Du willst deine neue Liebe ja nicht wegen des Ortes, sondern aufgrund des Charakters finden. Dabei ist es natürlich ganz egal, ob die Person in der nächsten Stadt oder am anderen Ende des Landes lebt. Doch egal, wie gut du und dein neuer Partner zusammenpasst, die räumliche Distanz wirft einige Fragen auf. Welche Kompromisse stehen einer Fern- oder Wochenendbeziehung im Weg, welche Vorteile gibt es?

Während die Fernbeziehung generell eine Partnerschaft auf Distanz beschreibt, unabhängig davon, wie oft sich die Liebenden sehen können, bezeichnet eine Wochenendbeziehung Liebespaare, die sich immer über die freien Tage treffen. Oftmals ist die Arbeit der Grund, warum ein Umzug nicht möglich ist – das gilt für über 60 Prozent der Deutschen, die Erfahrungen mit einer Fernbeziehung haben. Da bleibt dann nur noch das Wochenende für Zweisamkeit. Doch auch über Länder- oder Kontinentgrenzen hinweg werden Partnerschaften geführt. Diese Personen sehen sich teilweise noch viel seltener als jedes Wochenende. Etwa jede fünfte Beziehung beginnt mit räumlicher Trennung.

Die Tücken und Probleme der Fernbeziehung: Kompromisse für die Liebe

Wer sich an eine Fernbeziehung traut, sollte sich durchaus mit den damit verbundenen Problemen vertraut machen. Gerade die negativen Seiten einer Liebe auf Distanz können die Partnerschaft zum Scheitern bringen. Und dabei geht es nicht nur um das schmerzende Verabschieden, bevor der oder die Liebste wieder die Heimreise antritt.

Wenn dein neuer Partner und du an verschiedenen Orten wohnt, wird es vorerst kein Zusammenleben geben. Die Sehnsucht und gefühlte Einsamkeit stellen die eigenen Emotionen auf eine Belastungsprobe, Körperlichkeit und Intimitäten beschränken sich auf die gemeinsame Zeit. Doch auch ganz simple Dinge wie die Unterstützung im stressigen Alltag fallen weg. Im schlimmsten Fall kommt dann noch Eifersucht dazu – gerade, wenn ihr euch noch nicht lange kennt und erst Vertrauen aufbauen müsst.

Ebenfalls problematisch ist der Aufwand. Eine glückliche Fernbeziehung kostet viel Zeit und Geld. Ein Part muss zum nächsten Treffen der Wochenendbeziehung in den eigenen vier Wänden alles stehen und liegen lassen und sich in das Auto, den Zug oder gar ins Flugzeug setzen. Und das womöglich nach einer anstrengenden Arbeitswoche. Darunter leiden nicht nur die Nerven, sondern auch der Geldbeutel – je nach Entfernung und Häufigkeit der Treffen läppert sich so einiges zusammen.

Die Vorteile einer Fern- oder Wochenendbeziehung: Freiheiten genießen, Liebe erleben

Solch eine Fernbeziehung ist eine Herausforderung und kann gerade für frisch verliebte Paare eine große Belastung sein. Umso wichtiger ist es, sich die positiven Seiten einer Wochenendbeziehung vor Augen zu führen. Sie hat nämlich auch ihren ganz besonderen Reiz.
Die gemeinsame Zeit mit dem (neuen) Partner wird so nämlich zu etwas ganz besonderem. Es gibt keinen Alltagstrott, die Liebe bleibt frisch. Du möchtest bei jedem Treffen deine Schokoladenseite zeigen – und beginnst, die gemeinsame Zeit zu schätzen. Außerdem ist eine Wochenendbeziehung ein guter Test für die Liebe. Ihr lernt euch zu vertrauen, streitet nicht über jede Kleinigkeit und bahnt euch euren Weg zu einer krisenfesten Kommunikation.
Doch auch die Zeit ohne deinen Partner kann in einer Fernbeziehung wertvoll sein, auch wenn es sich vor allem anfangs sicher anders anfühlt. Denn du hast weiterhin Zeit für dein eigenes Leben, deine Freunde und Familie kommen nicht zu kurz und auch deine Hobbys kannst du ohne Kompromisse ausleben. Insgesamt behältst du also einige Freiheiten aus dem Single-Leben – wie Spontanität und deine Freiheit, Pläne auch kurzfristig zu ändern – bei. Zudem entsteht keine ungesunde Abhängigkeit.

Fernbeziehung meistern: Die Schritte zur erfüllten Partnerschaft

  • Konstanter Kontakt ist das A&O: Ihr habt durch die Distanz keinen gemeinsamen Alltag, umso wichtiger ist regelmäßiger Kontakt. Ihr solltet am Leben des anderen teilhaben – und noch nie war das so einfach wie heute. Über Skype, WhatsApp und Co. könnt ihr euch auf dem Laufenden halten. Wichtig ist dabei, dass ihr euch Mühe gebt. Und manchmal kann ein kleiner handgeschriebener Brief für viel Freude sorgen!
  • Erhalte die Leidenschaft: Intimitäten auf die wenigen Treffen einer Fernbeziehung zu beschränken, fällt sehr schwer. Aus diesem Grund solltet ihr auch andere Wege finden, eure Sexualität auszuleben. Das geht über Fotos und Videos oder auch einfach mal am Telefon. Spreche dabei auch über deine Erwartungen und Wünsche.
  • Baut Vertrauen auf: Das ist mitunter die schwierigste Aufgabe in einer Fern- oder Wochenendbeziehung. Aber ihr müsst lernen mit Eifersucht umzugehen und Kontrollwahn zu vermeiden. Das heißt auch, Probleme anzusprechen – und an deiner eigenen Selbstliebe zu arbeiten. Auch Themen wie eine offene Beziehung solltet ihr früh besprechen.
  • Plant eure Treffen gerecht: Kein Part sollte das Gefühl haben, sein Leben für eine erfolgreiche Fernbeziehung opfern zu müssen – weder finanziell noch zeitlich. Teilt also gerecht auf, wer beim kommenden Treffen zu wem fährt und sprecht auch über die finanzielle Seite. Sonst baut sich Frust auf, der nicht selten im Streit endet.
  • Baut auf Rituale: Guten-Morgen-Texte, ein gemeinsames Essen über Skype oder das gleichzeitige Schauen eines Films – überlegt euch Rituale, die das Wir-Gefühl stärken und Sicherheit schaffen. Kleine Gesten und Geschenke können ebenso helfen. Manchmal reicht es schon, das eigene T-Shirt beim Partner „zu vergessen“.
  • Macht euch nicht zu viel Druck: Während der gemeinsamen Treffen soll alles perfekt sein. Dieser Wunsch ist verständlich, aber fatal. Die Zeit zu zweit sollte keinesfalls mit zu vielen Aktivitäten und hohen Erwartungen überladen werden. Lasst Zeit für spontane Aktionen und Raum für einen gemeinsamen Abend auf der Couch. Die Treffen sind keine Urlaube – sondern der gemeinsame Alltag. Vergesst dabei eines nicht: Auch Streits sollten geklärt werden, egal wie kurz das Treffen ist. Herunterschlucken erzeugt Frust!
  • Plant die Zukunft: Am Ende eines Treffens sollte der Zeitpunkt des Wiedersehens feststehen und auch der nächste gemeinsame Urlaub darf gern bereits geplant sein, denn das steigert die Vorfreude. Wie oft ihr euch während der Fernbeziehung seht, muss sich eurer Situation anpassen. Auch die noch weiter entfernte Zukunft sollte besprochen werden. Wann wäre es vernünftig, die Wochenendbeziehung zu beenden und zusammenzuziehen? Ihr dürft dabei auch träumen. Gemeinsame Perspektiven sind elementar für das Verbundenheitsgefühl zu deinem Partner.
  • Am Allerwichtigsten ist Akzeptanz: Trotz aller Tipps ist eine Fern- oder Wochenendbeziehung nicht leicht. Doch du musst akzeptieren, dass es Gründe für die räumliche Distanz gibt und das Beste aus der Zeit machen. Nur so kann die Partnerschaft trotz Entfernung glücklich sein.

Fernbeziehung mit Zukunft: Zwischen Sehnsucht, Kompromissen und Vertrauen

Es gibt einige Kompromisse, die mit Fernbeziehungen verbunden sind. Ihr müsst Zeit, Geld und eine gehörige Portion Geduld aufbringen und auch lernen, mit Frust und Sehnsucht umzugehen. Aber gerade, wenn du deinen Seelenpartner gefunden hast, ist es all die Mühe wert. Sei offen und ehrlich, baue auf gute Kommunikation und Vertrauen. Und vergesse die Vorteile nicht – denn in einer Wochenendbeziehung kannst du beides haben: Eine schöne Partnerschaft gepaart mit vielen Freiheiten für die eigene Entfaltung.

Bist du bereit für eine Fernbeziehung?

Eine Fernbeziehung ist nie einfach – so manch einer kommt jedoch besser mit der Liebe auf Distanz zurecht, während das Wagnis für andere schlicht und ergreifend zu groß ist. Kannst du eine Fernbeziehung meistern oder brauchst du neben der seelischen auch stets die körperliche Nähe? Mach unseren Test, um mehr über dich zu erfahren: Kann eine Fernbeziehung für dich erfolgreich sein?

  1. [1/11] Eine Bekannte, die du länger nicht gesehen hast, möchte unbedingt mit dir skypen. Wie reagierst du?

  2. [2/11] Denk an deine vergangenen Beziehungen – wie wichtig ist dir körperliche Zuneigung, welchen Stellenwert hat Sex?

  3. [3/11] Die kommende Woche hast du mit vielen Treffen vollgepackt – und das fällt dir erst am Sonntagabend auf. Fast jeden Abend hast du etwas geplant. Wie geht es dir damit?

  4. [4/11] Bald steht der nächste Wochenendtrip zu einem guten Freund an. Am Vortag machst du dich ans Kofferpacken. Was sind deine Gedanken dazu?

  5. [5/11] Versuche dein Leben als Ganzes zu betrachten. Wie wichtig ist dir die berufliche Selbstverwirklichung im Vergleich zu deinem Privatleben?

  6. [6/11] Stell dir vor, die Liebe deines Lebens müsste plötzlich beruflich in eine andere Stadt und möchte sich diesen Traum verwirklichen. Was sind deine Gefühle dazu?

  7. [7/11] Eine ehemalige Schulfreundin plant in drei Monaten eine Reise in Richtung Heimat und würde dich gern treffen, schlägt konkret einen Abend vor. Was ist deine Antwort?

  8. [8/11] Du hast eben im Netz eine Werbung von einem Pullover gesehen, der dir sehr gut gefällt. Wie schnell findet man dich im Check-Out des Onlineshops?

  9. [9/11] Lass uns über Gefühle sprechen: Bist du eher ein eifersüchtiger Mensch oder vertraust du schnell?

  10. [10/11] Erst letztens warst du mal wieder mit einem Verwandten, der weit weg wohnt, im Urlaub. Wie schwer fallen dir Abschiede?

  11. [11/11] Streiten gehört zu jeder Beziehung dazu. Wie löst du Konflikte?

So funktioniert Parship

In unserem Video zeigen wir dir, wie es nach deiner Registrierung mit unserem Parship-Fragebogen weitergeht. Schau gleich hinein und leg los! Deine Anmeldung ist kostenlos.

Zur Anmeldung