Eifersucht

Eifersucht bei der Partnersuche: Auswege aus der Negativitätsspirale

02.08.2019 Jana Weinberg

Endlich ist es soweit: Nach langem Suchen hast du das perfekte Match gefunden und freust dich insgeheim schon auf eine gemeinsame Zukunft voller Glück. Doch so wirklich zusammen seid ihr noch nicht, auch wenn ihr euch gut versteht. Ihr seid noch nicht exklusiv. Dein potentieller Partner hat gar noch andere Dates neben dir laufen und an dir nagt ein unschönes Gefühl, dass wir alle tunlichst vermeiden wollen: Die liebe Eifersucht, die ihren Ausdruck in Wut, Trauer, Angst, aber auch Scham und Zweifeln findet und viele Ursachen haben kann. Doch wie kann man beim Daten und am Anfang einer Beziehung mit Eifersucht umgehen?

Unbegründete Eifersucht: So gehst du mit ihr um

Seien wir mal ehrlich: Gerade während dem Daten ist die Eifersucht meist unbegründet. Ihr habt zwar nach einem Match wochenlang hin- und hergeschrieben, die Treffen waren superschön und du kannst kaum anders, als alles durch die rosarote Brille zu betrachten, aber nur weil es funkt, bist du leider noch nicht in einer Beziehung. Dementsprechend hast du noch kein alleiniges Anrecht auf Dates. Und doch tut es weh, auch wenn dein Kopf weiß, dass dein Verhalten irrational ist, scheint dein Herz andere Wege zu gehen. Doch was kannst du während der Datings tun, um nicht in die Eifersuchts-Falle zu tappen?

  1. Mach dir deine Position klar: Es ist natürlich leichter gesagt als getan, aber manchmal hilft es, sich in Ruhe mit der eigenen Bedeutung im Leben des anderen auseinanderzusetzen. Erinnere dich doch zurück an deine Date-Erfahrungen, du hast eventuell auch schon mehrere potentielle Partner auf einmal im Blick gehabt. Nur weil du jetzt wirklich auf diese eine Person hoffst, heißt das nicht, dass er oder sie bereits so weit ist. Die Devise lautet daher, nicht zu viel in das Verhalten des Gegenübers hineinzuinterpretieren. Lass deinem Date Zeit und dränge nicht, so könntest du aufdringlich wirken und das Ganze beenden, bevor es überhaupt richtig angefangen hat.
  2. Besinne dich auf deine Vorzüge: Oft fällt es uns schwer, nicht immer nur das Negative zu sehen. Aber daran solltest du gerade jetzt arbeiten! Du hast tolle Eigenschaften, wegen denen du überhaupt einen Schritt weitergekommen bist und es vom Online-Kontakt bis zum Date geschafft hast. Das heißt nämlich vor allem eines: Für dein Gegenüber bist du durchaus interessant. Gerade wenn du während der Dates immer ein gutes Gefühl hattest, solltest du dir deiner Reize bewusst werden und nicht neidisch auf andere blicken. Dein Selbstwertgefühl zu stärken, ist unheimlich wichtig, da Eifersucht ihre Wurzeln oft in der eigenen Unsicherheit hat.
  3. Halte deine Augen offen: Auch wenn du dir es anders wünschst, noch bist du Single. Wenn du weißt, dass dein Date-Partner noch andere Leute trifft, dann darfst du das natürlich ebenso. Hat nicht letztens dieser Sportler so süß geschrieben? Na dann, ran an den Speck. Gerade in der Datingphase solltest du dich nicht abhängiger machen als nötig und so einer schmerzhaften Abfuhr vorbeugen.
  4. Sprich dein Date darauf an: Nach einer Woche daten ist es sicherlich noch nicht an der Zeit, gemeinsam in eurer Gefühlswelt zu wühlen. Wenn du aber nach längerer Zeit die Vermutung hast, nur hingehalten zu werden, solltest du deine Gedanken dazu mit deinem Flirtpartner teilen. Dabei kann etwa herauskommen, dass er oder sie gar nicht wirklich nach einer festen Beziehung sucht und lieber unverbindlich bleibt. Wenn du an dieser Stelle aber eine feste Beziehung willst, dann ist hier wohl Endstation – zumindest weißt du dann aber, woran du bist. Im besten Fall ist das Ansprechen aber eine Art Augenöffner für dein Gegenüber. Denn wenn ernsthaft Interesse besteht, wird dein Date deine Gefühle nachvollziehen können.

Eifersucht am Anfang einer Beziehung

Kurz nach dem Daten folgt eine noch schönere Phase: der Anfang einer Beziehung. Doch dann kommt dieses eine, unangenehme Gefühl wieder um die Ecke und negative Gedanken schleichen sich in deine Beziehung ein. Was, wenn dein Partner doch auf eine andere potentielle Frau trifft? Mit wem schreibt deine neue Lebensgefährtin denn da schon wieder? Die Eifersucht trifft dich unvermittelt. Das kann vor allem daran liegen, dass du Angst hast, dein neu gewonnenes Glück wieder zu verlieren. Ein gesundes Misstrauen ist dabei ganz normal, aber krankhafte Eifersucht führt noch viel schneller zum Ende deiner Liebschaft, als unbegründete Ängste. Daher solltest du an ihr arbeiten.

Um deine Eifersucht zu bekämpfen, solltest du dir anfangs über die Gründe deiner negativen Emotionen klarwerden. Wurdest du in der Vergangenheit bereits betrogen und verletzt? Liegt es daran, dass du manchmal nicht weißt, wo dein Partner steckt und du dir dann Schreckensszenarien ausmalst? Oder ist es dieser eine Kollege, von dem deine neue große Liebe immer wieder spricht? Manche Gründe lassen sich schon durch ein Gespräch lösen, bei anderen musst du viel tiefer graben und an deiner Verlustangst arbeiten.

Generell ist es wichtig, dass du immerzu versuchst, die positiven Seiten deiner Beziehung zu sehen und dich vor allem in akuten Situationen Liebesbeweise in Erinnerung zu rufen. Dein Partner hat dich nicht ohne Grund gewählt, warum sollte er das sofort wieder wegschmeißen? Vor allem wenn es bis dato noch keinen Vertrauensbruch gab, ist die Chance groß, dass du zu viel in bestimmte Verhaltensweisen hineininterpretierst. Daher solltest du dich immerzu fragen, ob der vermeintliche Feind überhaupt real ist und diese Frage durchaus selbstkritisch beantworten.

Eine weitere gute Taktik gegen die schmerzende Eifersucht ist es, dein eigenes Leben nicht über die Beziehung zu vergessen. Triff Freunde und Familie, geh deinen Hobbys nach, mach Dinge, die dich persönlich erfüllen und dir großen Spaß bereiten – und das alles ohne deinen neuen Partner. Denn so entfaltet sich nicht nur deine Persönlichkeit und du lenkst dich von quälenden Gedanken ab, auch dein eigenes Selbstwertgefühl steigt. Die Quintessenz ist einfach: Je mehr du dich selbst lieben lernst, desto weniger bist du abhängig von der Liebe anderer.

Mit deinem Partner über deine Ängste, Sorgen und die Ursprünge von Neid und Zweifel zu sprechen, ist ebenfalls hilfreich. Vielleicht gibt es Punkte, die er in einer solch frischen Beziehung einfach noch nicht realisiert hat, die dich aber sehr belasten. Andere Dinge werden sich im Gespräch vielleicht sofort klären. Wenn die Eifersucht aber trotz aller Maßnahmen zu einem massiven, neurotischen Begleiter im Alltag wird, gar dein Beziehungsleben bestimmt, kann eine Therapie helfen. Denn dann bist du vermutlich nicht wegen deines Partners eifersüchtig, sondern hast generell ein Problem mit diesen Ängsten.

Der Ausweg aus der Eifersuchtsfalle

Egal, ob du gerade noch mitten in der Datingphase steckst oder aber in den ersten Zügen einer wundervollen Beziehung – die Eifersucht kann selbst die schönsten Momente zerstören und im schlimmsten Fall das Ende bedeuten, bevor die Beziehung überhaupt richtig angefangen hat. Deshalb solltest du dich nicht in ihr verlieren, sondern aktiv an ihr arbeiten. Gemeinsam mit deinem Partner – aber auch eigenständig – gilt es dabei, dein eigenes Selbstwertgefühl zu stärken und dir den Problemen, in denen diese Gefühle wurzeln, bewusst zu werden. Mit etwas Geduld kannst du diese verflixten Gedanken kleinhalten. Sie komplett aus deinem Leben zu verbannen, muss allerdings kein Ziel sein. Denn die Eifersucht zeigt auch, wie sehr dir dein (baldiger) Partner am Herzen liegt!

So funktioniert Parship

In unserem Video zeigen wir dir, wie es nach deiner Registrierung mit unserem Parship-Fragebogen weitergeht. Schau gleich hinein und leg los! Deine Anmeldung ist kostenlos.