Frau schaut nachdenklich aus dem Fenster aufgrund von Verlustangst

Wenn Verlustangst die Partnersuche & Beziehung auf die Probe stellt

12.10.2018 Holger Weißmann

Du hast eben noch Zeit mit deinem ersten Date verbracht und nun sitzt du allein zu Hause und starrst verkrampft auf dein Smartphone. Warum meldet er sich nicht? Er datet jemand anderen! Was macht er gerade? Wo ist er gerade? Beim wem ist er gerade? Du merkst, dass sich deine Gedanken und Gefühle unmittelbar an deinen Date-Partner verlieren und zunehmend ins Negative abdriften. Du hast einen Zustand erreicht, bei dem du dich fragen solltest, ob du eventuell unter Verlustangst leidest. Eine Emotion, die sich in verschiedenen Facetten zeigen kann und Singles die Partnersuche erheblich erschwert.

Auch feste Beziehungen werden durch die Trennungsangst immer wieder auf den Prüfstand gestellt. Wir zeigen dir, wie du die Alarmsignale erkennst, warum Menschen Angst haben, den Partner zu verlieren, und wie du dich deinen Ängsten stellen kannst.

Inhalt:

5 mögliche Anzeichen von Verlustangst erkennen

Sowohl Singles als auch Paare haben mit den Auswüchsen ihrer Ängste zu kämpfen.Wir zeigen dir die fünf wichtigsten Warnhinweise, die dich wachrütteln sollten.

1. Emotionale Abhängigkeit

Verlustangst hat oft tiefersitzende Wurzeln. Vielleicht musstest du bereits als Kind traumatisierende Erfahrungen machen, wie zum Beispiel die Scheidung der Eltern oder der Verlust eines geliebten Menschen. Die Panik vor dem Alleinsein und der Einsamkeit führt häufig dazu, dass du dich in emotionale Abhängigkeiten begibst. Betroffene laufen Gefahr, gleich nach der ersten Begegnung direkt emotional involviert zu sein.

In Beziehungen geben Menschen, die Angst haben, den Partner zu verlieren, sehr schnell ihre eigene Freiheit auf. Sie richten ihr ganzes Leben nach der Partnerschaft aus und lassen sich auch gerne ausnutzen, um den Verlust der Beziehung zu vermeiden.

2. Misstrauen und Kontrollzwang

Du erkennst die Verlustangst bei einem Partnersuchenden daran, dass er sich ständig meldet und versucht, in der Datingphase lückenlos Kontakt zu halten. Grund dafür ist sein Misstrauen, das zur Folge hat, dass der Betroffene den anderen prophylaktisch kontrollieren will.

In der Beziehung können diese Kontrollversuche zwanghafte Züge annehmen. Partner mit Verlustängsten sind Meister in Kontrollanrufen. Sie wollen immer up to date sein und sich vergewissern, ob der andere wirklich das macht, was vereinbart war oder sich dort aufhält, wo man ihn vermutet.

3. Eifersucht

Die Angst vor Verlust kann sich auch schnell in Eifersucht verwandeln. Bei Singles ist das beispielsweise der Fall, wenn sie in der Kennenlernphase mitbekommen, dass sich der Kontakt parallel mit anderen trifft.

In Partnerschaften wird man eifersüchtig, wenn der Partner viel Zeit mit Freunden verbringt oder sich auch mit anderen Frauen oder Männern gut versteht.

4. Klammern

Für betroffene Singles kann auch das Loslassen ein belastendes Thema werden. Sei es, dass sie bei der Partnersuche nur über ihre vergangene Beziehung reden, über die sie nicht hinwegkommen oder durch übermäßiges Klammern an das neue Date auffallen. Diese Form der Verlustangst kann in Beziehungen bis zur Selbstaufgabe führen, weil ein Partner die eigenen Bedürfnisse ausschließlich an die des anderen anpasst, um diesen nicht zu verlieren.

5. Verlust- und Beziehungsangst

Auch die Bindungsangst geht als wichtiges Symptom mit der Angst vor dem Verlassen werden einher. Durch das Vermeiden einer festen Bindung gehen beziehungsunfähige Singles von Anbeginn dem Risiko aus dem Weg, den anderen zu verlieren. So sagen sie vorzeitig Dates ab oder erscheinen gar nicht erst zum vereinbarten Rendezvous. Solche Menschen tun sich grundsätzlich schwer, Vertrauen zu anderen aufzubauen, Nähe zuzulassen und eine Beziehung einzugehen.

Dennoch finden sich Menschen mit dieser Angst vor dem Verlust auch unter Paaren. Sie sind darauf fokussiert einen Partner zu suchen, der sich nicht wirklich auf eine Beziehung zu ihnen einlässt. Diese Ausprägung zeichnet sich vor allem durch extreme Wechsel von Nähe und Distanz aus.

Warum die Angst, den potentiellen Partner zu verlieren, die Partnersuche erschwert

Betroffene Singles haben keine guten Voraussetzungen, eine neue Bindung einzugehen. Denn die dauerhafte Panik führt häufig zu negativen Verhaltensweisen, die sich auch beim Dating bemerkbar machen. Hier spielt das Prinzip der selbsterfüllenden Prophezeiung hinein.

Partnersuchende, die Angst davor haben, verlassen zu werden und gleichzeitig auch davon überzeugt sind, haben von vornherein eine pessimistische Sicht auf die Dinge. Sie verhalten sich auch dementsprechend und sehen ihre negativen Befürchtungen bestätigt. Nachfolgend stellen wir dir drei verschiedene Folgen vor, die aus der Verlustangst eines Betroffenen resultieren und einen negativen Einfluss beim Gegenüber auslösen.

1. Dein Kontakt fühlt sich überrumpelt

Hochzeit, Haus und Kind. Bereits beim persönlichen Aufeinandertreffen laufen Singles Gefahr, gemeinsame Zukunftspläne zu schmieden oder diverse Szenarien der Verbindlichkeit zu entwerfen, obwohl sie sich noch gar nicht richtig kennen.

Die Folge: Dein Gegenüber fühlt sich von den „gemeinsamen“ Visionen überrumpelt und zeigt sich unter Umständen zu keinen weiteren Treffen bereit.

2. Dein Date-Partner fühlt sich von der Verlustangst eingeengt

Du hegst das starke Bedürfnis dein Date immer und ausschließlich sehen zu wollen. Du hältst dich deswegen nicht an die vereinbarten Zeiten und passt den Date-Partner nach der Arbeit oder vor der Wohnung ab. Was du vielleicht für eine nette Überraschung hältst, kann beim Gegenüber rasch das unangenehme Gefühl von Beschattung und Abhängigkeit auslösen. Auch eine hohe Frequenz an Telefonaten oder Kontaktaufnahmen kann dafür sorgen, dass sich dein potentieller Partner in die Enge getrieben fühlt und vielleicht sogar plötzlich den Kontakt abbricht.

3. Dein potentieller Partner fühlt sich kontrolliert

Als Single mit der Angst jemanden verlieren zu können hast du das starke Bedürfnis, alles über den anderen in Erfahrung zu bringen. Natürlich ist das gesteigerte Interesse im Kennenlernprozess normal und Fragen zum Tag oder zu bestimmten Planungen durchaus legitim. Aber Telefonate, die einem Verhör gleichen, kommen gar nicht gut an. Wenn du beginnst dein Date zu kontrollieren, erreichst du am Ende genau das Gegenteil von dem, was du dir eigentlich wünscht: Du treibst denjenigen selbst in die Flucht.

Tipps um die Verlustangst zu bekämpfen

Die Angst verlassen zu werden in der Kennenlernphase überwinden

  • Akzeptiere deine Gefühle
  • Bleib mit den Gedanken im Hier und Jetzt
  • Pflege auch andere Kontakte und versteife dich nicht nur auf einen Kontakt
  • Hinterfrage dein eigenes Misstrauen und lenke negative Gedanken um
  • Nimm auch Zeitfenster für dich

Als betroffener Partner Verlustangst in der Beziehung bekämpfen

  • Übe mehr Achtsamkeit im Beziehungsalltag und genieße den Augenblick
  • Hinterfrage, ob berechtigte Gründe für das Misstrauen vorliegen
  • Sprecht gemeinsam über deine Ängste und Sorgen
  • Stärke dein Selbstwertgefühl
  • Bau dir außerhalb der Partnerschaft ein soziales Umfeld auf und pflege deine Freundschaften

Als Partner dem Betroffenen die Verlustangst nehmen

  • Rede offen mit deinem Partner darüber und zeige ihm, was er bei dir auslöst
  • Versichere ihm, dass er dir vertrauen kann
  • Vermittle ihm, dass du die Verlustangst verstehen willst

Fazit: Der erfolgreiche Kampf gegen die Angst beginnt mit der Einsicht

Verlustängste zu bekämpfen und erfolgreich zu überwinden ist kein einfacher Weg. Viele Gründe finden sich in tiefsitzenden Kindheitstraumata. Häufig sind Kontrollzwänge und Eifersucht Folgeerscheinungen dieser Angstzustände. Lass es nicht so weit kommen. Erst wenn du dir über die Ursachen der Verlustangst im Klaren bist und diese akzeptiert hast, kannst du aus dem Teufelskreis der negativen Gedankenwelt ausbrechen und an einer positiven Lebenseinstellung arbeiten. Das erfolgreiche Verarbeiten der Ängste erleichtert insbesondere Singles die Suche nach dem richtigen Partner und endet in einer glücklichen Beziehung.

Alles ganz einfach

In unserem Video erfahren Sie, wie es nach der Anmeldung weitergeht. Gleich ansehen und dann ausprobieren. Die Anmeldung ist kostenlos.

Zur Anmeldung