Ann-Christin (34) und Philipp (33): Corona-Patchwork-Glück

Alleinerziehend auf Partnersuche zu sein stellen sich viele Singles als nicht gerade einfach vor. Klar, es geht hier nicht nur darum, dass die Chemie zwischen zwei Menschen stimmt, sondern dass sich auch die Kinder verstehen. Aber wer es wagt, kann mit richtigem Familienglück belohnt werden – so wie Ann-Christin und Philipp aus Niedersachsen…

Verliebt mit Parship – Erfolgsgeschichte von Ann-Christin und Philipp
© privat

Nach meiner Trennung und Scheidung war für mich beziehungstechnisch nichts zu finden, außer Enttäuschungen. Alleinerziehend mit Vollzeitstelle, sehnte mich nach Akzeptanz, Verständnis, Nähe und einer Beziehung auf Augenhöhe.

Dann habe ich mich am 1. März 2020, nach einem neugierweckendem Bericht einer Bekannten, bei Parship angemeldet. Beim Durchscrollen der Matches setzte ich bei einem interessanten Profil ein Sternchen. Genau dieser Mann schickte mir dann noch am Abend meines Anmeldetages eine Nachricht und wir schrieben noch einige Stunden hin und her.

Philipp ist auch Papa von 2 Kindern, genau wie ich. Das war für mich aufs erste schon mal eine gute Basis, wenn auch etwas Respekt einflößend, weil mir gleich klar war, dass das durchaus einen Spagat zwischen den eigenen Wünschen und denen der Kinder werden kann.

Vielleicht würde sogar Eifersucht eine Rolle spielen

Aber dazu später mehr.

Drei Tage später dann ein kleiner Dämpfer! Ich hatte viel über Philipp nachgedacht und je öfter ich mir die Fotos angeschaut habe, umso mehr optische Ähnlichkeiten zu meinem Exmann fielen mir auf. Das verunsicherte mich total und ich teilte Philipp meine Gedanken mit. Zum Glück hat er sehr cool auf meine geistige Umnachtung reagiert und wir schrieben weiter. Vielleicht war diese Reaktion am Ende genau das, was ich noch für mich als Eisbrecher brauchte. Keine Ahnung! Jedenfalls schrieben wir an diesem Tag bis spät in den Abend und tauschten am Ende Handynummern aus. Wieder 2 Tage später einigten wir uns auf ein Date. Wir schrieben jeden Tag und die “Gespräche” wurden immer intensiver und detaillierter. Es gab unheimlich viele Gemeinsamkeiten über die wir uns gerne austauschten und berichteten. Philipp ist ein Nerd wie ich ihn mir einen solchen immer vorgestellt hatte, aber es stört mich bei ihm überhaupt nicht. Und wenn ich ehrlich bin hab auch ich nerdige Züge… Wir haben viele gemeinsame Vorlieben was Filme, Essen, Freizeit und Musik angeht, ebenso sogar ähnliche Abneigungen. Nach und nach wurde uns beiden klar, dass das alles schon recht vielversprechend ist.

Beim ersten Telefonat hatte ich dann Kribbeln im Bauch

Ein sehr schönes Gefühl, das ich schon lange Zeit nicht mehr hatte.

Immer wieder passierte es, dass wir gleichzeitig denselben Kommentar abgaben oder gegenseitig unsere Sätze beendeten. Auf der einen Seite total gruselig, aber auch witzig. Das passiert bis heute immer wieder. Auffallend war auch, dass uns nie die Gesprächsthemen ausgingen… Telefonate endeten selten unter zwei Stunden.

Dann kam Corona und der erste Lockdown und wir hatten Bedenken, ob wir uns trotzdem treffen können. Ich war maßlos enttäuscht und unsicher über diese Situation. Letztendlich haben wir dann beschlossen unser Treffen sogar vorzuziehen um einer eventuellen Ausgangssperre zuvor zu kommen. Was soll ich sagen, letztendlich sind wir beide wahnsinnig froh darüber, unsere Chance genutzt zu haben. Aufgrund des Lockdowns konnten wir uns nicht wie geplant in einer Bar treffen, daher fiel die Entscheidung dann auf Philipps Wohnung. Ja, richtig gelesen, ich bin tatsächlich beim ersten Date direkt zu ihm nach Hause gefahren… verrückt, ich weiß, aber ich wollte diesen Mann kennenlernen und da nur die Abendstunden in Frage kamen aufgrund der Arbeit und meiner Kinder, blieb keine andere Lösung. Ich war so wahnsinnig aufgeregt! Wir beide wie sich später herausstellte. Die Begrüßung war zwar herzlich aber sehr verhalten und schüchtern. Nachdem wir einige Zeit gequatscht haben, entschieden wir uns noch einen Film zu schauen und über den ganzen Abend verteilt kicherten wir beide immer wieder wie verliebte Teenager.

Die Stimmung war aber trotz allem nach wie vor eher zurückhaltend und schüchtern

Wir rückten zwar immer näher zueinander aber keiner von uns beiden traute sich, noch einen Schritt weiter zu gehen. Bei der Verabschiedung gab es dann doch noch einen schüchternen, zaghaften Kuss und die Schmetterlinge überschlugen sich.

17 Tage nach meiner Anmeldung wurde ich von diesem Mann so geflasht, dass mir schlagartig klar wurde, dass ich diese ungewisse Richtung einschlagen möchte, mit ihm gemeinsam.

Seitdem sind wir unzertrennlich, sehen uns so oft wie möglich und sammeln gemeinsame Erinnerungen. Eine der schönsten Erinnerungen ist das 1. gemeinsame Treffen mit unseren Kindern. Dafür haben wir uns einige Zeit gelassen, denn uns war es wichtig, dass erstmal wir uns kennenlernen und erst dann unsere Kinder hinzu kommen, wenn wir uns sicher sind, dass unsere Beziehung Bestand haben kann. Ich war so unglaublich aufgeregt an diesem Tag, aber dann war alles ganz unkompliziert und fröhlich. Ein wunderbarer Tag im Wildpark.

Seitdem versuchen wir eine gute Mischung zu finden zwischen Pärchenzeit und Familienzeit mit den Kids gemeinsam. Ich möchte meinen,d dass wir eine gute Lösung gefunden haben, bei der sich niemand ungerecht behandelt fühlen muss. Dann schauen wir gern Filme, gehen spazieren, in den Tierpark, spielen Gesellschaftsspiele, zocken an der Konsole, kochen oder backen gemeinsam etc. Es wird nicht langweilig und jeder darf mal einen Wunsch äußern.

Zusammenfassend bleibt noch zu sagen, dass ich einfach dankbar bin.

Ich hätte diesen wunderbaren Mann nie ohne Parship gefunden!

Er macht mich komplett und gemeinsam mit unseren Kindern sind wir eine kleine, chaotische, liebevolle Patchworkfamilie.

Wir sind nun seit einem Jahr zusammen und werden bald zusammenziehen. Gemeinsam blicken wir in die Zukunft die 100%ig noch viel für uns bereit hält.

Nochmal vielen Dank für die Chance,