Parship Wissen: Dating-Dschungel (Teil 3) – die Mehrheit der Singles wurde schon einmal in die Warteschleife geschickt

Parship-Umfrage zeigt: Dreiviertel der Singles sind bereits „Benching-Opfer“ gewesen. Fast jeder fünfte Single outet sich als notorischer „Bencher“.

Hamburg,

Eigentlich schien alles auf eine Beziehung hinauszulaufen. Die ersten Dates waren vielversprechend, man findet sich mehr als sympathisch. Doch dann meldet sich der Traummann oder die Traumfrau plötzlich nur noch sporadisch. Hier und da eine SMS, die das Herz höher schlagen lässt, dann herrscht wieder wochenlange Funkstille. Dreiviertel der Singles haben bereits die Erfahrung gemacht, von einem potenziellen Partner hingehalten zu werden. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Parship (www.parship.de), Deutschlands größter Online-Partnervermittlung, unter rund 2.900 Partnersuchenden. Dabei gibt mehr als jeder dritte Single (35 Prozent) offen zu, einen möglichen Partner selbst schon einmal in die Warteschleife geschickt zu haben.

Singles bleiben ohne böse Absicht unverbindlich

Man macht einer Person Hoffnungen und trampelt dann rücksichtslos auf den Gefühlen herum. Doch auch wenn sogenannte „Bencher“ auf den ersten Blick kaltherzig und oberflächlich erscheinen, handeln sie selten aus purem Egoismus. So ist der häufigste Grund dafür, die Entscheidung für eine Beziehung auf die lange Bank zu schieben, Unsicherheit über die eigenen Gefühle (45 Prozent). Weitere 27 Prozent der „Bencher“ geben an, dass sie den Flirtpartner durch ein klares „Nein“ nicht verletzen wollten.

Immerhin fast jeder fünfte Befragte (19 Prozent) outet sich als notorischer „Bencher“. So gibt mehr als jeder zehnte Single (13 Prozent) an, sich grundsätzlich gerne ein Hintertürchen offenzuhalten und nebenbei noch weitere Personen zu daten. Weitere sechs Prozent der befragten Alleinstehenden wollen die Aufmerksamkeit genießen und lassen die Bekanntschaft deshalb bewusst im Ungewissen.

„Benching trübt die Freude am Kennenlernen und sich aufeinander einlassen“, erklärt Parship-Coach Eric Hegmann. „Bewusst eingesetzt ist es ein schmerzhaftes Spiel mit einem vielleicht bereits emotional engagierten Menschen. Und eins ist sicher: Unklare Gefühle hin oder her, mit Klarheit und Offenheit punkten Frauen und Männer beim Dating.“

Die kalte Schulter lässt uns kalt

Wer dachte, gekonntes Desinteresse wecke beim Flirten die Jagdinstinkte, liegt gehörig falsch. Mit der viel zitierten kalten Schulter oder dem Versuch, sich mit abweisendem Verhalten interessant zu machen, wird der Abend an der Bar wohl eher alleine zu Ende gehen. Keiner der Befragten gab an, sich von cooler Ignoranz angesprochen zu fühlen. Wer also auf einen spannenden Flirt aus ist, sollte vielmehr offen und positiv auf sein Gegenüber wirken, als auf Unnahbarkeit zu setzten. Auch verspielte Schüchternheit kommt bei Singles alles andere als gut an. Wenn der Flirtpartner sich unbeholfen durchs Haar wuschelt oder ganz klassisch eine Strähne um den Finger dreht, werden nur 2 Prozent die Knie weich. Ein bezauberndes Lächeln oder ein verführerischer Blick sind in Sachen Flirten also immer noch die beste Strategie – und ja eigentlich auch die einfachste Art, Interesse zu wecken.

„Ein Flirt ist eine spielerische Kontaktaufnahme mit offenem Ende. Um erfolgreich neue Kontakte zu knüpfen, sollten Sie also mutig zeigen, dass Sie flirten“, rät Eric Hegmann, Single-Coach und Parship-Experte. „Die meisten Flirts scheitern, weil Ihr Gegenüber Ihre Signale übersieht. Mindern Sie Ihren Sicherheitsabstand, halten Sie den Blickkontakt noch etwas länger und wagen Sie den ersten Schritt.“

Über die Parship-Reihe Dating-Dschungel

In einer dreiteiligen Dating-Dschungel Reihe widmet sich Parship den großen Fragen des Datings. Die Umfrageergebnisse zu den ersten beiden Teilen „Deutsche Singles erteilen klare Absagen“ und „Jeder dritte Single datet mehrgleisig“ sind am 27. Oktober und 3. November erschienen.

Das Ranking im Überblick

Frage: Haben Sie sich schon einmal eine neue Bekanntschaft „auf die Wartebank“ gesetzt?

 Antwort Gesamt Männer Frauen
Ja 35 % 34 % 36 %
Nein 65 % 67 % 64 %

Frage: Sie haben angegeben, dass Sie sich schon einmal ein Date oder eine Bekanntschaft „warmgehalten“ haben, also weder eine Zusage noch eine Absage ausgesprochen haben. Was war der Hauptgrund dafür? Warum haben Sie ihm / ihr immer wieder Hoffnung gemacht?

 Antwort Gesamt Männer Frauen
Ich war mir über meine Gefühle immer wieder unsicher. 45 % 44 % 45 %
Ich wollte ihn / sie nicht verletzen. 27 % 25 % 28 %
Ich konnte mich nicht zwischen mehreren Personen entscheiden. 13 % 17 % 11 %
Ich war mir nicht bewusst, dass ich ihr / ihm immer wieder Hoffnung mache. 6 % 7 % 6 %
Ich habe die Aufmerksamkeit zu sehr genossen. 6 % 5 % 7 %
Ich weiß nicht. 3 % 3 % 3 %

n=996; nur Personen, die schon mal eine Bekanntschaft warm gehalten haben

Frage: Hat Ihnen auch schon einmal jemand immer wieder Hoffnung gemacht? Wenn ja, was war der Hauptgrund dafür? Wenn Sie es nicht wissen, was vermuten Sie?

 Antwort Gesamt Männer Frauen
Ja 74 % 75 % 73 %
Ja, er / sie war sich über seine Gefühle mir gegenüber unsicher. 16 % 17 % 16 %
Ja, er / sie konnte sich nicht zwischen mir und einer anderen Person entscheiden. 15 % 14 % 15 %
Ja, er / sie hat meine Aufmerksamkeit zu sehr genossen. 13 % 14 % 12 %
Ja, aus einem anderen Grund. 12 % 9 % 14 %
Ja, er / sie war sich nicht bewusst, dass er / sie mir immer wieder Hoffnung macht. 10 % 12 % 8 %
Ja, er / sie wollte mich nicht verletzen. 9 % 10 % 7 %
Nein, das ist noch nicht vorgekommen. 26 % 25 % 27 %

n=2.861

Über die Umfrage

Für die vorliegende Umfrage hat Parship 2.861 Mitglieder zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Die Online-Erhebung fand im Oktober 2016 statt.

Über Parship

Parship ist die größte Online-Partnervermittlung in Deutschland. Überzeugt davon, dass es für jeden Menschen den richtigen Lebenspartner gibt, unterstützt das Unternehmen anspruchsvolle Singles bereits seit 2001 dabei, den passenden Partner für eine langfristige und glückliche Beziehung zu finden. Die Mehrheit der Parship-Mitglieder sind aktive Frauen und Männer ab 25 Jahren mit gehobenem Bildungsniveau auf der Suche nach einer dauerhaften Partnerschaft.

Herzstück des Parship-Services ist das Parship-Prinzip®. Es beruht auf einem wissenschaftlich basierten Verfahren, dessen Grundlage der rund 80 Fragen umfassende Parship-Fragebogen zur Analyse der eigenen Partnerschafts-Persönlichkeit bildet. Mit Hilfe dieses Verfahrens werden jedem Mitglied potenzielle Partner vorschlagen, bei denen die Chance auf eine langfristige und glückliche Partnerschaft am höchsten ist.

Zusätzlich bietet Parship seinen Mitgliedern ein umfassendes Angebot maßgeschneiderter Services, um sie bei der Suche nach dem richtigen Partner zu unterstützen.

Europaweit hat Parship mehr als 50 Kooperationspartner, zu denen in Deutschland unter anderem Die Zeit, das Handelsblatt und brigitte.de zählen. Das in Hamburg ansässige Unternehmen bietet seinen Service unter Parship.com in derzeit 13 Ländern an.