Parship Studie: Weg mit dem Bauchladen-peinliche Junggesellenabschiede sind unbeliebt

19.04.2018 Jana Bogatz

Parship-Studie zeigt: Das Wohl der zukünftigen Eheleute steht für rund zwei Drittel der Deutschen beim Junggesellenabschied im Vordergrund. Auffällige Kostümierungen und peinliche Aufgaben sind für mehr als 30 Prozent ein absolutes Tabu.

Hamburg,

Ab Frühjahr sieht man Bräute und Bräutigame wieder scharenweise mit Freunden durch die Städte ziehen. Doch der Eindruck, dass der Junggesellenabschied zum festen Hochzeitsbrauch geworden ist, scheint zu täuschen: Denn die Mehrheit der Deutschen (60 Prozent) hat noch nie an einem Junggesellenabschied teilgenommen. Knapp jeder Dritte (32 Prozent) war bei mindestens einem „JGA“ dabei. 15 Prozent der Befragten haben schon ihren eigenen Abschied vom Junggesellenleben gefeiert. Das zeigt eine aktuelle, bevölkerungsrepräsentative Umfrage von Parship (www.parship.de), der führenden Online-Partnervermittlung in Deutschland, unter rund 1.000 Bundesbürgern.

Braut oder Bräutigam soll einen unvergesslichen Tag haben

Für die Mehrheit der Deutschen (64 Prozent) ist der wichtigste Aspekt bei Junggesellenabschieden, dass die Braut oder der Bräutigam einen unvergesslichen Tag erleben soll. Dass beide noch einmal etwas mit den besten Freunden unternehmen, bevor sie unter die Haube kommen, ist 42 Prozent besonders wichtig. Knapp jeder Dritte (30 Prozent) legt Wert darauf, die Wünsche und Vorlieben der Hauptpersonen am Junggesellenabschied zu berücksichtigen. Ein Glück für viele Verlobte: Nur vier Prozent der Deutschen sprechen sich dafür aus, dass der Tag für den Bräutigam bzw. die Braut peinlich werden soll.

Peinliche Verkleidungen? Nein, danke!

Der absolute Albtraum für 31 Prozent der zukünftigen Eheleute: Eine auffällige Verkleidung, in der sie den Tag verbringen müssen! Mottoshirts sowie einheitliche Accessoires oder Outfits wären dagegen für viele Bräute und Bräutigame noch verschmerzbar – nur zehn Prozent lehnen diese Art des Outfits ab. Küsse sammeln oder Kondome verkaufen landen auf Platz zwei der unbeliebtesten Aktivitäten (30 Prozent) – vor allem Bräute können solchen Aufgaben nichts abgewinnen (Frauen: 35 Prozent, Männer: 25 Prozent). Weitere 28 Prozent der Deutschen fürchten sich vor dem altbekannten Bauchladen – damit wollen sie auf keinen Fall durch die Stadt ziehen müssen. Auch für den Besuch im Stripclub kann sich rund jeder Vierte (22 Prozent) nicht begeistern.

Wilde Feierei muss nicht sein

Beliebter hingegen sind eine Kneipentour, ein kreatives Programm wie ein Fotoshooting oder ein Kurztrip in eine andere Stadt – nur sieben bzw. acht Prozent der Befragten würden bei solchen Aktivitäten lieber zu Hause bleiben. Auch wenn es manchmal einen anderen Anschein erweckt: Nur fünf Prozent der Deutschen geben an, dass es Ziel des Tages ist, dass die Hauptpersonen besonders viel Alkohol trinken und ausgelassen feiern sollen. Noch unwichtiger (vier Prozent) ist den Befragten, dass Braut oder Bräutigam einen finanziellen Gewinn machen. Eric Hegmann, Parship-Coach und Paarberater, meint: „Der Junggesellenabschied mit den besten Freunden kann ein schönes Ritual sein, um sich vom alten Lebensabschnitt zu verabschieden und den neuen zu begrüßen. Dabei sollte sich aber niemand gezwungen fühlen, über die Stränge zu schlagen oder sogar den Partner durch ungewollte Aktivitäten zu verletzen.“

Lese-Tipp: „Die bekanntesten Date-Regeln im Überblick: Klischee oder Wahrheit?“
https://www.parship.de/ratgeber/verabreden/date-regeln/

Das Ranking im Überblick

Frage: Im Frühjahr feiern viele Verlobte ihren Junggesellenabschied / Junggesellinnenabschied (JGA). Waren Sie schon einmal bei einem JGA dabei?

  Gesamt Männer Frauen
Nein, bisher nicht. 60 % 57 % 63 %
Ja 40 % 43 % 38 %
Ja, ich war schon bei (mindestens)

einem JGA dabei.

32 % 34 % 31 %
Ja, ich habe bereits meinen eigenen JGA gefeiert. 15 % 18 % 11 %

n=1.025, Mehrfachnennungen möglich; gestützt

Frage: Angenommen, Sie würden (nochmal) Ihren Junggesellenabschied / Junggesellinnenabschied feiern. Auf welche Aktivitäten hätten Sie am wenigsten Lust? (Bitte wählen Sie bis zu 3 Aktivitäten aus.)

  Gesamt Männer Frauen

Mich auffällig / peinlich zu verkleiden

31 % 27 % 35 %

Aufgaben erledigen (Küsse sammeln, Kondome verkaufen etc.)

30 % 25 % 35 %

Mit dem Bauchladen durch die Stadt ziehen

28 % 26 % 30 %

In einen Strip-Club gehen / Besuch einer/s Striptease-tänzers/in

22 % 19 % 25 %

Mich sportlich zu betätigen (z.B. Rafting, Hochseilgarten, Paintball, Poledance-Kurs)

15 % 12 % 18 %

Kulturelles Programm (Konzert, Theater, Museum, Ausstellung)

12 % 13 % 11 %

Koch- / Cocktailkurs

12 % 14 % 10 %

Spiele spielen (Schnitzeljagd, Rallye etc.)

11 % 11 % 11 %

Shoppingtour

11 % 12 % 10 %

Gruppen- / Mottoshirts / einheitliche Outfits / Schmuck

10 % 11 % 10 %

In einer Diskothek tanzen / feiern gehen

9 % 10 % 8 %
Wellness / Beauty 8 % 10 % 6 %

Kurztrip in eine andere Stadt / ein anderes Land

8 % 8 % 7 %

Feier im kleinen Kreis zuhause

7 % 7 % 8 %

In eine Bar / Kneipe gehen

7 % 8 % 7 %

Kreatives Programm (Tonstudio, Fotoshooting)

7 % 7 % 6 %

In einem Restaurant essen gehen

6 % 6 % 7 %

Gemeinsames Brunchen, Kochen, Grillen zuhause / Picknick

6 % 6 % 7 %

Ich hätte auf nichts davon Lust

7 % 9 % 6 %

Ich hätte auf alles Lust

4 % 5 % 3 %

Keine Angabe

3 % 4 % 3 %

n=1.025, Mehrfachnennungen möglich; gestützt 

Frage: Worauf kommt es Ihrer Meinung nach bei einem JGA am meisten an? Bitte wählen Sie bis zu 3 Aspekte aus.

  Gesamt Männer Frauen

Dass Braut / Bräutigam einen schönen / unvergesslichen Tag haben

58 % 52 % 64 %

Dass Braut / Bräutigam nochmal etwas mit den besten Freunden unternehmen

42 % 41 % 43 %

Dass der JGA genau auf die Braut / Bräutigam zugeschnitten ist (Wünsche / Vorlieben berücksichtigt werden)

30 % 22 % 38 %

Dass Braut / Bräutigam etwas Außergewöhnliches erleben

28 % 26 % 31 %

Dass Braut / Bräutigam nicht wissen, was auf sie zukommt / überrascht werden

26 % 26 % 26 %

Dass Braut / Bräutigam sich noch einmal richtig ausleben können

18 % 20 % 15 %

Dass Braut / Bräutigam sich überwinden müssen, etwas zu tun

6 % 6 % 6 %

Dass Braut / Bräutigam möglichst viel Alkohol trinken / wild feiern

5 % 6 % 3 %

Dass Braut / Bräutigam finanziellen Gewinn machen

4 % 4 % 3 %

Dass Braut / Bräutigam etwas Peinliches machen müssen

4 % 4 % 3 %

Keine Angabe

11 % 15 % 7 %

n=1.025, Mehrfachnennungen möglich; gestützt

Über die Studie

Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.025 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 696 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im Januar 2018 statt.