Bin ich verliebt? Vom Gefühlschaos in die Gewissheit!

Die Gefühle fahren Achterbahn, die Emotionen sind nach Ihren ersten Dates nur schwer einzuordnen und immer wieder fragen Sie sich: „Bin ich verliebt?“ Nur gut, dass es ein paar Anzeichen gibt, die Ihnen bei der Beantwortung dieser Frage helfen können!

Die letzten Wochen waren ein reines Gefühlschaos: Gerade haben Sie diesen einen Menschen online kennengelernt, die ersten Dates waren eigentlich schön, doch jetzt treibt Sie dieser Gedanke um: „Bin ich verliebt?“ Von der Antwort hängt vieles ab, auch ob Sie Ihrem Gegenüber weiterhin viel Aufmerksamkeit schenken möchten und welche Ziele Sie in der Beziehung verfolgen. Doch gerade in dieser neuen, ungewohnten Zeit ist es manchmal gar nicht so einfach herauszufinden, ob hinter dem Kribbeln im Bauch mehr steckt. Die folgenden Anzeichen können Ihnen dabei weiterhelfen!

„Bin ich verliebt?“ – Finden Sie es heraus!

Im Grunde fängt die Verliebtheit unterbewusst im Kopf an. Denn es sind die Botenstoffe im Gehirn, die Sie in ein richtiges Emotionschaos stürzen können. Gerade das Belohnungszentrum springt auf die Achterbahn auf und beschert Ihnen gute Gefühle, die Sie nur noch an den anderen denken lassen. Kaum ist er weg, setzt die Ernüchterung ein. Forscher vergleichen diesen Zustand sogar mit einer Sucht, da hier die gleichen Gehirnregionen aktiv sind wie etwa bei einer Abhängigkeit von Drogen. Deswegen ist auch ein Liebeskummer kaum auszuhalten – denn Ihr Körper wird so quasi auf Entzug gesetzt. Doch um die Frage „Bin ich verliebt?“ zu beantworten, geht es erst einmal auf die Achterbahn der Gefühle.

Bin ich verliebt? Diese 7 Anzeichen sprechen dafür

Vor jeder großen Liebe steht die Verliebtheit. Für viele ist es die erste schöne Zeit in einer Beziehung – Sie befinden sich bereits einen Schritt nach dem Flirten, dem vorsichtigen Kennenlernen, und so langsam manifestieren sich die Gefühle. Gleichzeitig spielt Ihnen die rosarote Brille in die Hände. Gerade ist einfach alles nur schön, was mit dem neuen Partner zu tun hat. Und das ist auch schon das erste Anzeichen des Verliebtseins:

1. Die gemeinsame Zeit ist wunderschön

Jede Sekunde, die Sie mit dem anderen verbringen dürfen, ist kostbar und fühlt sich viel zu kurz an? Wenn Sie diese Frage bejahen können, spricht das eindeutig für intensivere Gefühle und klingt nach einer recht eindeutigen Antwort auf die Frage „Bin ich verliebt?“. Wenn eine Nachricht dieser Person auf Ihrem Display aufpoppt, hüpft Ihr Herz schon während der Vibration Ihres Smartphones, den gemeinsamen Stunden während eines Dates fiebern Sie lange entgegen. Auch eine gewisse Portion Aufregung gehört dazu, die sich aber schnell legt, wenn Sie endlich beieinander sind.

2. Das Interesse ist nicht nur sexuell

Natürlich können Verliebtheit und guter Sex zusammenhängen. Aber Begehren und Liebe sind zwei verschiedene Paar Schuhe! So können Sie sexuell interessiert an jemandem sein und gemeinsamen Stunden im Bett entgegenfiebern, während es auf emotionaler Ebene nur wenige Verbindungen gibt. Genau da liegt der Knackpunkt: Wirklich verliebt sind Sie erst, wenn auch Gespräche und emotionale Belange mit Ihrem Gegenüber sowie romantische Gesten Sie glücklich stimmen.

3. Ihr Selbstwertgefühl und Ihre Motivation steigen

Die ersten engeren Monate mit einem Partner sind eine Achterbahn der Gefühle, doch trotz dieses anstrengenden Dauerzustands haben Sie gerade jetzt die Kraft, dranzubleiben. Voller Tatendrang wollen Sie am liebsten die ganze Welt umarmen. Der Grund liegt auf der Hand: Sie sind gerade im übertragenden Sinne auf Beutefang und Ihr Gegenüber steigert dabei Ihr Selbstbewusstsein – zumindest, wenn Ihre Gefühle erwidert werden. Auch auf physischer Ebene lassen sich die Effekte messen. In der Verliebtheitsphase schüttet Ihr Körper die Stresshormone Adrenalin und Cortisol aus, die Sie aktiver machen.

4. Die Gedanken an ihn oder sie lassen Sie nicht los

Egal ob Sie gerade in der Arbeit sind, mit Freunden den Abend genießen oder im Kino einen Film ansehen, der Gedanke an diese eine perfekte Frau oder diesen einen perfekten Mann kommt immer wieder. Unabhängig davon, wie gut die Ablenkung ist, denken Sie permanent an die andere Person. Auch dann ist die Chance groß, dass Sie die Frage „Bin ich verliebt?“ positiv beantworten können.

Unter 30.000 neuen
Mitgliedern wöchentlich
schlägt ein Herz für Sie

Jetzt kostenlos anmelden >

5. Eine gewisse Unruhe trübt die Freude

Durch die ständigen Emotionshochs gibt es in der Verliebtheitsphase natürlich generell wenig Ruhe. Das kann sich bei einigen Personen etwa auch auf den Schlaf oder die allgemeine Konzentrationsfähigkeit auswirken. Abends wach im Bett liegen, weil Sie die Frage „Bin ich verliebt in sie?“ oder „Bin ich verliebt in ihn?“ nicht einschlafen lässt, ist ein Anzeichen dafür, dass Sie dieser Person wirklich zugetan sind. Doch auch im Alltag kann dieser Zustand zu einigen Einbußen führen – denn Ihre Emotionen überfallen Sie auch tagsüber, und der durch Adrenalin ausgelöste Stress beeinträchtigt im schlimmsten Fall Ihre Konzentration.

6. Der Blick wandert ständig aufs Smartphone

Die Antwort auf die Frage „Bin ich verliebt?“ finden Sie auch in eigenen Verhaltensmustern, die sich schlagartig verändert haben. Egal, ob Sie den anderen online oder im realen Leben kennengelernt haben, auf eine neue Nachricht auf Ihrem Handy freuen Sie sich in beiden Fällen ungemein. Und genau ist auch der Grund, warum Sie Ihren Blick kaum noch von dem kleinen Gerät lassen können – denn Sie möchten nicht verpassen, wenn er oder sie sich bei Ihnen meldet.

7. Die Gedanken wandern in Richtung Zukunft

Erst mit der richtigen Liebe folgt auf die rosarote Phase der Verliebtheit eine Beziehung mit Perspektive. Aber träumen will erlaubt sein! Wenn Sie bereits jetzt in der Anfangsphase in Richtung Zukunft denken und sich gut vorstellen können, lange an der Seite dieser Person bleiben zu wollen, ist das ein starkes Indiz dafür, dass Sie die Frage „Bin ich verliebt?“ mit einem lauten „Ja“ beantworten dürfen.

Verliebte Männer und Frauen: Das sind die Unterschiede

Die Verliebtheit ist wie die Liebe ein höchst individuelles Gefühl, weswegen Anzeichen zwar Hinweise geben können, die Ausprägungen aber stark unterschiedlich sein dürften. Dennoch gibt es kleine, aber feine Unterschiede in der Verliebtheit bei Männern und Frauen:

  • Frauen investieren im Durchschnitt mehr Emotionen in die Verliebtheit und verbleiben oft länger in dieser Phase.
  • Gleichzeitig brauchen Frauen länger, um sich überhaupt zu verlieben, während Männer dieses Gefühl schon früh artikulieren. Der Grund: Der Mann ist evolutionär eher Jäger und damit schneller stimuliert, während Frauen als Mütter mit ihrem Nachwuchs längerfristig planen müssen und sich damit unterbewusst nach Stabilität sehnen.
  • Männer achten im Vergleich zu Frauen vor allem anfangs eher auf Attraktivität.

Bin ich verliebt? Mit diesem Test finden Sie es heraus!

Manchmal lässt sich die Frage „Bin ich verliebt?“ nicht ganz eindeutig beantworten. Der Körper ist im Ausnahmezustand und so ganz können Sie sich auf Ihre Gefühle in diesen Momenten nicht immer verlassen. Die Anzeichen können Ihnen erste Indizien geben, und wie immer sollten Sie auf Ihr Herz hören – denn die Schmetterlinge im Bauch bereiten Ihnen sicherlich nicht umsonst diese innere Unruhe. Um noch mehr Gewissheit zu bekommen, hilft es in folgendem Parship-Test zu reflektieren, ob Sie die Frage „Bin ich verliebt?“ mit „Ja“ beantworten können:

Kostenlos anmelden

9 von 10 Paaren bleiben zusammen.

Schmetterlinge oder Bauchschmerzen: Bin ich verliebt? Finden Sie es heraus!

Die Liebe kann ein ganz schon übermannendes Gefühl sein. Doch manchmal zweifelt man doch – bin ich wirklich verliebt, oder sind die Schmetterlinge im Bauch nur eine Phase der Verwirrtheit? Wenn Ihnen diese Gedanken durch den Kopf schwirren, sind Sie hier ganz richtig. Der folgende Test kann sie näher zur Beantwortung der Frage „Bin ich verliebt?“ bringen:

  1. [1/11] Wie fühlen Sie sich, wenn Sie den Anderen sehen?

  2. [2/11] Wenn Sie sich mit der Person verabreden, wie bereiten Sie sich vor?

  3. [3/11] Wie oft kommt Ihnen der- oder diejenige in den Sinn?

  4. [4/11] Wenn Sie beide gemeinsam unterwegs sind, was geht in Ihnen vor?

  5. [5/11] Sie sind gerade im Auto auf dem Weg zum Einkaufen, da klingelt plötzlich Ihr Handy und Sie sehen seinen oder ihren Namen auf dem Display. Wie reagieren Sie auf den unerwarteten Anruf?

  6. [6/11] Sie sind gemeinsam auf einer Party und haben einen tollen Abend. Eine Bekannte spricht Sie an, ihre Begleitung geht auf die Toilette, kommt aber nicht wieder. Als Sie Ihr Gegenüber wieder erblicken, sehen Sie ihn oder sie beim Flirten mir jemand anderem. Wie reagieren Sie?

  7. [7/11] Wenn Sie an die nächsten Jahre denken, was fällt Ihnen im Bezug auf die andere Person ein?

  8. [8/11] Wie fühlen Sie sich im Moment?

  9. [9/11] Ihr Gegenüber fragt, ob Sie kommendes Wochenende Zeit für einen Ausflug haben. Eigentlich hatten Sie Ihren Eltern versprochen, mal wieder vorbeizuschauen. Was machen Sie?

  10. [10/11] Am Anfang zählen auch Äußerlichkeiten. Was halten Sie von der Person?

  11. [11/11] Apropos andere Männer und Frauen: Haben Sie Augen für potentielle Date-Partner?