„Christ sucht Christ“: Wenn der Glaube für die Partnersuche wichtig ist

Den passenden Partner finden – das ist selbst dann nicht einfach, wenn es heißt „Christ sucht Christ“. Gerade bei der Suche nach einem Partner lassen viele Singles einen wichtigen Aspekt außer Acht: die eigene Spiritualität, den eigenen Glauben. Was auf dem „Markt“ zählt, sind Fakten wie Aussehen, Größe, Gewicht, Job. Doch als christlicher Single spielen andere Dinge eine viel größere Rolle.

Inhalt:

Diese Gründe sprechen für „Christ sucht Christ

1. Sie teilen die gleichen Werte und Vorstellungen

Wenn ein Christ einen Christen sucht, dann will er nicht nur irgendwen kennenlernen. Er hält bei der Partnerwahl Ausschau nach jemanden, der die gleichen Ziele und Anschauungen teilt, die gleichen Gewohnheiten lebt. Schlicht: jemanden, dessen Vorstellung vom Leben mit der eigenen übereinstimmt. Das geht nur, wenn sich beide spirituell auf der gleichen Wellenlänge befinden. Die Chance, dass eine Beziehung zwischen zwei Christen erfolgreich ist und das auch bleibt, liegt damit weit höher als in Partnerschaften, in der einer oder gar beide keinen Bezug zum Glauben haben.

2. Eine Beziehung auf Augenhöhe: Christ sucht Christ

Christliche Singles suchen jemanden, mit dem sie offen über ihre Gefühle, ihren Glauben sprechen können und der sie versteht. Wenn ein Christ einen anderen Christen findet, dann hat er einen Partner auf Augenhöhe, mit dem gleichen Werte-Hintergrund, mit dem er die Sakramente und Gleichnisse und ihre Bedeutung in der Gegenwart aus diskutieren kann. Nicht nur Ihr Glaube, auch Ihre Persönlichkeit wird sich in solch einer fruchtbaren Beziehung weiterentwickeln. Ein anderer Single mit christlicher Orientierung wird Ihnen mit viel Verständnis begegnen, Sie müssen sich nicht rechtfertigen oder breit erklären, worauf Sie hinauswollen. Denn ein Partner mit der gleichen Religion möchte dasselbe wie Sie: dem Christentum mit all seinem Tun und Wirken Leben einhauchen.

3. Sie möchten, dass Ihre Beziehung auf einem klaren und soliden Fundament fußt

Bei der christlichen Partnersuche geht es auch immer darum, den einen ganz bestimmten zu finden, den Gott für einen vorgesehen hat. Das hat einen Grund: Ein Christ sucht einen anderen Christen, um die hohen Ideale von Nächstenliebe, Demut und Treue gemeinsam ausleben zu können. Sie sind sich einig in den wichtigsten Fragen des Lebens. Das erleichtert nicht nur den Beziehungsalltag, sondern auch Ihre Zukunftspläne. Sie müssen nicht erst darüber diskutieren und aushandeln, ob Sie kirchlich heiraten, ob aus der Ehe Kinder hervorgehen sollen, ob Sie diese im christlichen Glauben erziehen werden. Sie wissen bereits jetzt genau, welche Werte und Leitbilder Sie einmal an Ihre Kinder vermitteln möchten.

4. Sie können Ihren Glauben ohne Probleme ausleben

Das tägliche Gebet, der Kirchgang, der Dienst in der Gemeinde und alles, was im christlichen Glauben eine Rolle spielt, gehört auch zu Ihrem Alltag. Wenn also ein Christ nach einem Christen sucht, dann möchte er seine Glaubenspraktiken mit ihm teilen, er will jemanden, mit dem er nicht darüber diskutieren muss, warum man auch am Feiertag nicht ausschlafen, sondern beim Kirchgang den Tag mit Gott beginnen sollte. Andere christliche Singles respektieren Ihre Lebensweise nicht nur, sie stimmen damit überein und möchten ein Teil davon werden.

Diese Möglichkeiten hat ein Christ, einen anderen Christen zu finden

Christ sucht Christ – das könnte in erster Linie genauso klappen wie bei einer gewöhnlichen Partnersuche: innerhalb des persönlichen Umfelds, also der eigenen Gemeinde. Nutzen Sie die Gelegenheit von kirchlichen Veranstaltungen, möglicherweise lädt Ihre Gemeinde sogar zu Singltreffs ein?

Christ sucht Christ – auch online

Falls es diese Gelegenheiten bei Ihnen nicht gibt, müssen Sie Ihre Fühler weiter ausstrecken. Den passenden Partner zu finden, ist alles andere als einfach – ob Christ oder nicht. Wenn Christ einen anderen Christen finden will, bieten sich als zeitgemäße Option natürlich Online-Partnervermittlungen an. Beim Anlegen Ihres Profils können Sie direkt angeben, welchen christlichen Glauben Sie vertreten und welche Werte Ihr potenzieller Partner im Idealfall mit Ihnen teilt.

Christliche Singlebörsen – die Suche unter Gleichgesinnten

Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit, über christliche Singlebörsen, auf denen ausschließlich Christen andere Christen suchen, die Liebe Ihres Lebens zu finden. Hier können Sie – wie bei Singleveranstaltungen innerhalb einer Gemeinde – sichergehen, dass Sie und alle möglichen Kandidaten die Glaubensgrundlage teilen.

6 Tipps für christliche Singles auf Partnersuche

  1. Das Ziel vor Augen haben: Verabreden Sie sich nicht, weil erste Dates schön und spannend sind. Als Gläubiger sollten Sie mit den richtigen Motiven an das Projekt „Christ sucht Christ“ herangehen, denn Sie tragen bei jedem Treffen auch eine große Verantwortung. Das gilt übrigens genauso für Ihr Gegenüber. Beten Sie in dieser Zeit viel, sprechen Sie mit Gott. Er wird Ihnen sagen, was zu tun ist.
  2. Die richtigen Prioritäten setzen: Bei der christlichen Partnersuche geht es um weit mehr als die Frage, ob Ihnen jemand optisch gefällt. Sie sollten sichergehen, dass Sie und Ihr Gegenüber die gleichen Wertvorstellungen vertreten
  3. Die richtigen Fragen stellen: Wenn ein Christ einen Christen sucht, sollten Sie während der Kennenlernphase mit guten Fragen zum Kennenlernen abstecken, ob Sie beide die gleiche Auffassung von Gott, Ihrem gelebten Glauben und das Leben an sich haben. Laden Sie den potenziellen Partner zum Gottesdienst in Ihre Gemeinde ein und beobachten Sie, wie er auf die anderen Gemeindemitglieder zugeht. Fragen Sie nach seinen liebsten Bibelpassagen oder danach, inwiefern sich der andere für den Dienst am Nächsten engagiert.
  4. Wichtige Eigenschaften klar formulieren: Online-Partnerbörsen haben dabei einen großen Vorteil: Die Eigenschaften, die Ihnen zusätzlich zum christlichen Glauben am wichtigsten sind (wie beispielsweise der Kinderwunsch), können Sie direkt in Ihrem Profil angeben. Dann melden sich von vornherein nur gleichgesinnte, die potenziell mit Ihren Werten übereinstimmen – und Sie haben für den ersten Kontakt auch schon einen Gesprächsthema gefunden.
  5. Glaube ist nicht verhandelbar: Gerade als Gläubiger mit starken Überzeugungen dürfen Sie sich nicht einreden lassen, Sie hätten zu hohe Ansprüche. Denn bei der Partnersuche geht es darum, die Person zu finden, mit der Sie den Rest Ihres Lebens teilen wollen. Wie stehen Sie selbst zur Auffassung, rein und jungfräulich in die Ehe zu gehen? Wie sieht das der andere christliche Single? Wie lange wollen Sie mit der Hochzeit warten?
  6. Beten: Außerdem sollten Sie, bevor Sie gemeinsam die Entscheidung treffen, wie es weitergeht, in sich gehen und Beistand im Gebet suchen. Der Schöpfer weiß immer Rat und wird Sie auf den richtigen Weg führen.

Christ sucht Christ – aber mit welchen Eigenschaften?

Hat ein Christ einen anderen Christen gefunden, mit passenden Eigenschaften und den gleichen Werten, ist das Grund zur Freude – denn die Chancen stehen gut für die wahre, alles überdauernde Liebe. Ihr Partner versteht Sie und wird Ihnen in guten wie in schlechten Zeiten zur Seite stehen. Überlegen Sie sich daher gut, was Sie von Ihrem künftigen Partner erwarten.

Tipp: Machen Sie eine Checkliste mit allen Dingen, die Ihnen in einer Beziehung wichtig sind und fragen Sie alle Punkte während der Kennenlernphase ab. Dann können Sie sicher sein, mit Gottes Hilfe die richtige Entscheidung zu treffen.

Checkliste für christliche Singles

  • Meint er es ernst bzw. Meint sie es ernst mit „Christ sucht Christ“?
  • Gott und die Familie haben für Sie oberste Priorität? Dann sollte das auch bei Ihrem Partner so sein.
  • Wie steht der oder die andere zu den Eltern?
  • Ist der Wunsch nach eigener Familie und Kindern vorhanden?
  • Wie sollen die Kinder erzogen werden?
  • Wie groß ist sein oder ihr Vertrauen in Gott – und den Partner?
  • Glaubt er, dass Gott unsere Gebete erhört?
  • Vertraut er auf Gott?
  • Lebt er die christlichen Werte von Güte und Nächstenliebe.
  • Wie bindend sind für Ihn die zehn Gebote?

So nimmt die Gesellschaft das Thema „Christ sucht Christ“ heute wahr

Unsere Gesellschaft ist geprägt von oberflächlichen Bekanntschaften und kurzen Flirts. Häufig wird nur das schnelle Vergnügen gesucht, es scheint, als herrschte regelrecht Angst davor, sich bis ans Lebensende an jemanden zu binden. Das zeigt sich nicht nur darin, dass immer weniger kirchliche Ehen geschlossen, sondern auch immer mehr Ehen geschieden werden. Tauchen Beziehungsprobleme auf, sucht das Gegenüber aufgrund von Bindungsangst sein Heil in der Flucht aus dieser Bindung. Selbst eine kirchliche Hochzeit spielt aus spiritueller Sicht kaum mehr eine Rolle.

Kein Beziehungsmodell für jedermann

Gerade Alleinstehende mit christlichem Glauben haben einen anderen Plan für ihr Leben. Alle suchen die große Liebe – doch wenn ein Christ einen anderen Christen sucht, ist die Entscheidung für einen Partner bindend und für die Ewigkeit. Schließlich geben Sie sich vor Gott ein Versprechen, das lässt sich nicht leichtfertig auflösen.

Unverständnis bei anderen

Die eigenen religiösen Überzeugungen öffentlich zu vertreten und sich dafür zu engagieren, wird zunehmend schwieriger. Jedes Jahr treten mehr Menschen aus der Kirche aus, lassen ihre Kinder nicht mehr taufen und verzichten auf christliche Erziehung. Und wenn ein Christ explizit einen Christen als Partner sucht, Stößt dies oft auf Unverständnis. Unsere Gesellschaft vergisst, dass das Christentum starke Werte und Normen vermittelt. Diese Vorteile bleiben damit zunehmend kommenden Generationen verwehrt. Sie irren orientierungslos durch diese Welt.

Allgemeiner Werteverfall

Nicht nur Dinge, sondern auch Menschen, Partner, Ehepartner sind austauschbar geworden. Ohne eine wertebasierte Einstellung kommt der Suchende jedoch nie zur Ruhe und meint, immer Ausschau halten zu müssen. Als christlicher Single genießen Sie da einen großen Vorteil: Sie wissen, was Sie wollen. Und zwar ein Gefühl von Geborgenheit, ein friedvolles Miteinander und unendliches Vertrauen. Und Sie wissen, wo Sie das bekommen: bei einem Gefährten, der Ihre Religion teilt.

Fazit: Christ sucht Christ für das große Glück

Findet ein Christ einen anderen Christen, dann teilen beide die gleichen Werte, müssen sich auf keinen Kompromiss einigen. Hochzeit und Familie haben einen hohen Stellenwert. Die eigene Seele findet Frieden in einer gesegneten Verbindung.

Unterschiede zwischen „Christ sucht Christ“ und klassischer Partnersuche in Kürze

Christliche Partnersuche Herkömmliche Partnersuche
Suchintention Den Partner fürs Leben finden Einen Partner finden, der nach weltlichen Kriterien zu einem passt
Suchkriterien Glaube, Werte, religiöse Einstellung im Fokus Aussehen, Status, Charaktereigenschaften, Hobbies
Merkmale Auf Langfristigkeit aus Wird nach individuellen persönlichen Kriterien und Vorlieben entschieden
Stellenwert von Religion Sehr hoch Nicht oder kaum vorhanden

 

Die christliche Partnersuche lohnt sich – ob nun in der Gemeinde oder online in einer Partnerbörse. Suchen Sie als Christ einen Christen, der Ihre Vorstellungen und Glaubensgrundsätze teilt, dann können Sie sicher sein, dass Gott Sie auf Ihrer Suche begleiten wird. Als gläubige Gefährten teilen Sie nicht nur Ihre Liebe, sondern auch Ihren Glauben – und damit auch ein langes und glückliches gemeinsames Leben.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden