Gefühlschaos: Wenn die Emotionen aus der Bahn geraten

Sie fahren auf der Achterbahn der Gefühle, sind hin- und hergerissen und wissen einfach nicht, was Sie tun sollen? Willkommen im Gefühlschaos! Wir zeigen Ihnen, wie Sie wieder Herrin Ihrer Emotionen werden und Ihre Blockaden lösen.

Gefühlschaos: Was tun gegen die emotionale Überforderung?

Der Mensch besitzt eine ziemliche Bandbreite an Gefühlen. Zu den häufigsten Emotionen gehören Traurigkeit, Angst, Freude, Wut, Ekel, Scham, Überraschung und Liebe. Oft treten mehrere dieser Grundemotionen in Kombination auf – wer etwa überrascht wird, freut sich in der Regel auch. Wer sich schämt, kann eine gewisse Traurigkeit empfinden. Treffen allerdings zwei gegensätzliche Gefühle – wie Liebe und Angst – aufeinander, dann entsteht ein emotionales Wirrwarr. Lesen Sie hier, was die Ursachen für die emotionale Überforderung sind und was Sie dagegen tun können.

Woher kommt Gefühlschaos in der Liebe?

Extremsituationen können emotionales Chaos auslösen. Wenn Gefühle – die eigentlich im Gegensatz zueinander stehen – aufkommen, dann kann das äußerst verwirrend sein. Wer gleichzeitig Freude und Trauer spürt, der kann sich in Bezug auf seine Gefühle selbst nicht mehr trauen. Sie sind nicht mehr zuordenbar, nicht mehr verständlich und hindern Sie daran, den idealen Weg einzuschlagen und die richtige Entscheidung zu treffen. Die Konsequenz: Sie sind hin- und hergerissen und das spiegelt sich auch in Ihrem Verhalten wider. Noch verwirrender wird es, wenn die Liebe Sie ins Gefühlschaos stürzt.

Wie kann Gefühlschaos bei Frauen aussehen?

Eine Extremsituation kann zum Beispiel sein, dass Sie jemanden kennenlernen, der bei Ihnen sofort Schmetterlinge im Bauch verursacht. Sie schweben auf Wolke sieben und sind einfach nur happy. Oder eben auch nicht, denn neben den Schmetterlingen hat sich auch ein dicker Knoten im Bauch eingenistet. Sie machen sich etwa Sorgen, weil Sie in Ihrer letzten Beziehung – die vielleicht auch schon ein bisschen her ist – sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben. Das macht Ihnen Angst … Können Sie sich auf diese neue Bekanntschaft einlassen? Wollen Sie es überhaupt? Was ist, wenn er sich doch nicht als Traummann entpuppt? So oder ähnlich sehen die Gedanken aus, wenn ein Gefühlschaos bei Frauen entsteht.

Gefühlschaos: Anzeichen, für emotionale Überforderung

Sie befinden sich gerade mitten in der Kennenlernphase und hatten schon mindestens ein Date. Jetzt spielen Ihre Gefühle verrückt, und das hat große Auswirkungen auf Ihr Verhalten und Ihren Alltag. Daran erkennen Sie, dass Sie emotional überfordert sind:

1. Mangelnde Konzentration

Egal ob im Job oder im Alltag – Sie können sich auf nichts mehr richtig konzentrieren. Sie sind nicht bei der Sache und erledigen Ihre Aufgaben nicht zu Ihrer vollsten Zufriedenheit. Ihre Liebesprobleme lenken Sie total ab.

2. Schwankende Laune

Gerade waren Sie noch glücklich und euphorisch und konnten es nicht abwarten, Ihrem neuen Schwarm eine Nachricht zu schreiben. Plötzlich sind Sie total niedergeschlagen und fühlen sich schlecht. Auch Ihren Freunde und Kollegen fällt auf, dass Sie ziemlich launisch sind. Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt – die emotionale Range im Gefühlschaos bei Frauen reicht von einem Extrem zum anderen.

3. Entscheidungsschwierigkeiten

Sie plagt die Unsicherheit. Selbst die kleinsten Entscheidungen überfordern Sie. Wann würden Sie Ihr Date gerne wiedersehen? Und wo sollen Sie sich verabreden? Sie wissen es einfach nicht und haben das Gefühl, dass Sie sich nur falsch entscheiden können. Und plötzlich haben Sie richtige Angst vor dem Date.

4. Gedanken-Wanderung

Ständig schweifen Ihre Gedanken ab und spielen alle möglichen Szenarien im Kopf durch. Was ist, wenn Sie sich zu schnell melden? Was ist, wenn er Sie gar nicht mag? Was ist, wenn er Ihren Humor blöd findet und in Wirklichkeit auf einen ganz anderen Typ Frau steht? Was ist, wenn er sich noch mit anderen trifft? Will er überhaupt eine Beziehung? Ja oder nein? In Ihrem Gefühlschaos steigern Sie sich in alle möglichen Fragen hinein und glauben am Ende vielleicht die eine oder andere Sache sogar.

5. Extreme Demotivation

Sie erkennen sich selbst nicht wieder, denn Ihnen fehlt jeglicher Antrieb. Sie haben auf nichts und niemanden mehr Lust. Und selbst das bevorstehende Date, auf das Sie sich so gefreut haben, wird Ihnen plötzlich zu viel. Ihre Lethargie bremst Sie total aus, raubt Ihnen die Kraft und nimmt Ihnen die Freude.

6. Innerliche Angespanntheit

Sie stehen ständig unter Strom, obwohl Sie gar keinen offensichtlichen Stress haben. Aber Ihr Körper ist gestresst. Vielleicht haben Sie einen erhöhten Blutdruck oder schon ein Rauschen in den Ohren? Oder Sie fangen wieder mit lästigen Angewohnheiten wie Rauchen an und knabbern plötzlich an den Fingernägeln? Ihr Bauch fühlt sich ständig verkrampft an und Ihr Brustkorb schwer? Das sind alles Anzeichen für emotionalen Stress und blockierte Gefühle.

Gefühlschaos: Was tun gegen emotionale Blockaden?

Grundsätzlich müssen Sie lernen zu verstehen, dass es keine negative Emotion gibt. Jedes Gefühlt hat seine Daseinsberechtigung und gibt den Dingen eine positive oder negative Bedeutung. Problematisch wird es nur, wenn man selbst nicht mehr weiß, ob es jetzt gut oder schlecht ist und die Gefühlswallungen binnen Sekunden von einem Extrem zum nächsten schwanken. Was Sie dann tun können und wie Sie aus diesem Teufelskreis ausbrechen, verraten wir Ihnen.

Das hilft gegen Gefühlschaos

Es gibt ein paar gute Strategien und einfache Schritte, wie Sie gegen blockierte Gefühle und emotionale Überforderung angehen können.

  1. Pro- und Contra-Liste: Sie wissen einfach nicht, was Sie wollen? Wen Sie wollen? Ob Sie bereit sind für eine neue Beziehung oder sich mit Ihrem Date auf mehr einlassen wollen? Bevor sich Ihre Gedanken jetzt im Kreis drehen und dazwischen eine Runde Ping Pong einlegen, versuchen Sie sie doch auf Papier zu bringen und so zu ordnen. Die gute, alte Pro- und Contra-Liste wird Ihnen schnell zeigen, welche Punkte überwiegen.
  2. Entspannungsübungen: Egal, ob konkrete Yoga-Übungen, Atemtechniken oder auch Massagen. Suchen Sie sich etwas, das Sie runterbringt und relaxt. Denn wenn Sie mental entspannt sind, werden Sie auch gelassener. Dann spielt sich der Film vor Ihren Augen entschleunigt ab und Sie haben genug Zeit, Ihre Emotionen richtig einzuordnen. So hat das Gefühlschaos keine Chance.
  3. Wichtiges Bauchgefühl: Wir Menschen sind eigentlich so konzipiert, dass wir auf unseren Bauch hören. An kleinen Kindern lässt sich das auch noch gut erkennen. Ist ihnen gerade nach Tanzen, dann tun sie es. Haben sie das berechtigte Gefühl, etwas nicht zu schaffen, dann fordern sie Hilfe ein. Finden sie jemanden sofort unsympathisch, dann lassen sie sich nur schwer umstimmen. Mit der Zeit haben wir allerdings verlernt, auf unser Bauchgefühl zu hören und sind zu absoluten Kopfmenschen geworden. Wir versuchen, alles mit Fakten zu untermauern und am Ende eine Schlussfolgerung zu ziehen. Achten Sie wieder mehr auf Ihr Bauchgefühl, hören Sie darauf und glauben Sie ihm. Denn instinktiv wissen Sie ganz genau, was das Richtige für Sie ist.
  4. Ausgleich schaffen: Versuchen Sie, regelmäßig den Kopf freizubekommen. Wie das funktioniert, ist ziemlich individuell. Die einen brauchen dazu Sport, der sie auspowert. Die anderen ihre besten Freunde, mit denen sie einen Abend lang nur lachen und rumalbern können. Und wieder anderen genügt ein gutes Buch oder einer spannender Film, um abzuschalten. Egal wie, wer sein Hirn wieder resetted, der gerät nicht so leicht in eine emotionale Stresssituation. Und oftmals schlittern wir gerade wegen Stress in ein Gefühlschaos.
  5. Worst-Case-Szenario: Wenn das alles nichts hilft, dann konfrontieren Sie sich mit dem Schlimmstmöglichen. Überlegen Sie sich, was Ihnen am allermeisten Furcht einflößt. Was ist Ihre Angst, was passieren könnte, wenn Sie Ihr Date wiedersehen? Oder sich zu früh melden? Oder sich vielleicht auf die nächste Beziehungsstufe zu begeben? Visualisieren Sie das Worst-Case-Szenario und lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf. Fragen Sie sich am Ende: „Und, ist es so wirklich so schlimm?“ Das sorgt für etwas mehr Gelassenheit.

Keine Angst vor Gefühlschaos

Wer genau weiß, was er will, der läuft weniger Gefahr, im Gefühlschaos zu versinken. Wer auf seine innere Stimme hört, der überwindet emotionale Blockaden leichter. Wer regelmäßig tief durchatmet, der gerät nicht so schnell in eine Stresssituation, die ihn überfordert. Für alle anderen gilt die Devise: „Macht euch nicht verrückt!“ Mit ein bisschen Gelassenheit und Entspanntheit können Sie dem Gefühlschaos – in der Liebe wie im Berufsalltag – entgehen und die Leichtigkeit, die eine neue Liebe oder Beziehung mit sich bringt, viel besser genießen.