Wie kann man mit Erwartungen an die Beziehung umgehen?

Jeder von uns hat eine bestimmte Vorstellung von einer perfekten Partnerschaft voller Glück und Harmonie. Doch diese Erwartungen an unsere Beziehung halten oft der Realität nicht stand. Das heißt aber nicht, dass du alle Wünsche begraben musst. Die Frage ist eher, wie dein realistischer Blick auf die traute Zweisamkeit ist.

Eine Beziehung ist immer eine individuelle Geschichte. Hier prallen zwei Menschen aufeinander, die anders sozialisiert wurden, verschiedene Liebesfilme gesehen haben und mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen in die Beziehung starten. Daher solltest du dir klarwerden, welche Erwartungen dir in der Beziehung besonders wichtig sind. Denn selbstverständlich hast du welche – du willst in der Partnerschaft schließlich glücklich sein.

An und für sich kann die Liste unendlich sein. Für den einen spielt Treue und Loyalität eine wichtige Rolle, der andere wünscht sich Freiraum und genug Möglichkeiten für die persönliche Entfaltung. Dein Partner könnte sich nach Harmonie sehen, während du Probleme ansprechen willst und konstruktiv daran arbeiten möchtest. Manchmal gibt es aber auch ganz handfeste Erwartungen: finanzielle Sicherheit, politische Einstellung, ethische Werte und Kinderwunsch. Es gibt also genug Spielraum, in denen die Realität von den Erwartungen an die Beziehung abweicht.

Frau und Mann haben Erwartungen an eine Beziehung

Finde deine Erwartungen an eine Beziehung heraus

Um deine eigenen Erwartungen zu eruieren, solltest du dir Zeit nehmen. Schreibe alle möglichen Hoffnungen auf und vergib Punkte: Welche Dinge sind dir besonders wichtig? Anhand dessen kannst du ein kleines Ranking deiner Wünsche und Träume erstellen und siehst sofort, in welchen Punkten du ein Auge zudrücken kannst und in welchen nicht.

Im zweiten Schritt solltest du dir überlegen, ob deine wichtigsten Ansprüche denn überhaupt realistisch sind. Kann ein Mensch all das erfüllen? Woher kommen diese Vorstellungen? Gibt es in der wahren Welt wirklich diese Perfektion oder entspringen deine Wünsche eher aus der Fiktionalität von Literatur und Filmen?

Erwartungen an die Beziehung: Was tun bei Unterschieden?

Wenn du dir über deine eigenen Erwartungen an deine Beziehung klargeworden bist, solltest du diese mit deinem (potenziellen) Partner abgleichen. Eine komplette Übereinstimmung ist kaum möglich. Viele Paare haben schlicht und ergreifend unterschiedliche Erwartungen an eine Beziehung – das bedeutet aber keinesfalls, dass du diese beenden musst. Denn es gibt immer einen Spielraum, an dem ihr gemeinsam arbeiten könnt.

An vielen Stellschrauben lässt sich drehen, andere sollten nicht gelockert werden. Heißt: Mit so manchen unterschiedlichen Erwartungen an die Beziehung lässt sich leben, mit anderen nicht. Und manche Wünsche konkurrieren sogar untereinander – absolute Nähe und unbändiger Freiheitsdrang lassen sich selten gleichzeitig erreichen. Doch wie könnt ihr als Paar damit umgehen?

Unter 30.000 neuen
Mitgliedern wöchentlich
schlägt ein Herz für Sie

Jetzt kostenlos anmelden >

5 Tipps für den Umgang mit unterschiedlichen Erwartungen

Frau und Mann glücklich

  • Versetze dich in deinen Partner hinein: Deine eigenen Erwartungen kommen dir selbstverständlich vor, aber die deines Partners sind es für ihn ebenso. Er muss sich ja – um deine Erwartungen zu verstehen – auch in dich hineinversetzen. Gib ihm dafür Zeit.
  • Kommuniziere deine Erwartungen: Egal wie selbstverständlich die Punkte für dich wirken, dein Partner kann nicht in deinen Kopf schauen. Daher musst du deine Erwartungen mitteilen – und zwar als Wunsch, nicht als Forderung. Hör dir auch an, was er zu sagen hat.
  • Erwarte keinen neuen Menschen: Dein Partner ist kein Roboter, der sich auf Knopfdruck ändern kann. Übe dich in Akzeptanz, in vielen Dingen werdet ihr Kompromisse finden müssen. Niemand ist perfekt, mache ihm keine Vorwürfe, wenn er nicht alles erfüllen kann.
  • Gib auch etwas zurück: Eine glückliche Partnerschaft ist immer ein Geben und Nehmen. Wenn dein Partner für dich Kompromisse eingeht und versucht, an sich zu arbeiten, darfst auch du aktiv werden. Frag ihn, was du in Zukunft vielleicht verbessern kannst, so könnt ihr gemeinsam an eurem Glück arbeiten.
  • Übe dich in Selbstliebe: Manchmal sind übertriebene Erwartungen an die Beziehung ein Ausdruck von generellem Unwohlsein. Dein Partner hat aber nicht die Aufgabe, dir zu deinem Glück zu verhelfen, das musst du selbst. In Erwartungen steckt das Wort „warten“, aber verschwende keine Zeit und arbeite an deiner Selbstliebe.

Deine Erwartungen sind konkrete Vorstellungen von dem, was zu passieren hat, damit du glücklich bist. Das allerdings wird dein Partner kaum leisten können. Wünsche sind immer erlaubt, aber du solltest unterscheiden zwischen Erwartungen, die elementar für dich sind und Kompromissen, die du eingehen kannst.

Kostenlos anmelden

9 von 10 Paaren bleiben zusammen.

Ausweg: Gute Kompromisse oder neue Wege

Die Perfektion in der Liebe zu suchen, ist nie das Ziel – denn das wird schnell langweilig, da jedes Verhalten „erwartbar“ wird. Damit geht die Spannung und auch das Knistern verloren. Wenn ihr unterschiedliche Erwartungen an eine Beziehung habt, könnten euch Kompromisse und Verständnis aus diesem Dilemma helfen.

Wenn allerdings elementare Erwartungen an die Beziehung durch deinen Partner nicht erfüllt werden, solltest du an dein eigenes Glück denken. Bei komplett unterschiedlichen Vorstellungen von eurer Zukunft, wird es schwer, einen gemeinsamen und vor allem glücklichen Nenner zu finden. Für die Zukunft kannst du daraus aber nur lernen: Du bist dir deiner Erwartungen an eine Beziehung nun bewusst und kannst diese schon während der Partnersuche artikulieren.

Alles ganz einfach

In unserem Video erfahren Sie, wie es nach der Anmeldung weitergeht. Gleich ansehen und dann ausprobieren. Die Anmeldung ist kostenlos.

Zur Anmeldung