Funkstille

07.01.2015 Jana Bogatz

Jens (32) lernte mit Parship.de Teresa (32) aus Bayern kennen. Er hat uns geschrieben.

So verliebten sie sich:

© privat

Ich hatte nach einer langen Beziehung keine Lust mehr mich auf auf „Dating“-Aktionen in Diskotheken oder Bars einzulassen. Außerdem hatte ich auch aufgrund meines Jobs als IT-Administrator nicht wirklich die Zeit dazu. Also habe ich mich dazu entschlossen, mir Mitte Juni bei Parship einen Account anzulegen und der Online-Partnersuche einmal eine Chance zu geben. Nach der Anmeldung machte ich mich an das Ausfüllen des Persönlichkeitsfragebogens und war zunächst noch skeptisch, ob mir das wirklich dabei helfen würde einen passenden Partner zu finden.Nach ein paar verschiedenen Dates, die zwar nett waren aber bei denen nicht wirklich der Funke übergesprungen ist weil wir einfach zu unterschiedliche Ansichten zu unterschiedlichen Themen hatten und die Gespräche nur sehr stockend verliefen, dachte ich, ich finde nicht wirklich jemanden der zu mir passt. Doch dann habe ich angefangen mit Teresa zu schreiben.

Der erste Kontakt

Teresa hatte sich Mitte Mai bei Parship angemeldet, weil in ihrem Freundeskreis mehrere Online-Dating-Paare entstanden waren und auch sie nicht der Typ für lange Disko- und Partynächte ist. Bei einigen Dates im Verlauf des Sommers stellte sie fest, dass es zwar viele nette Männer gab, welche sie durch Parship kennen lernen konnte, leider aber noch nicht der Mann dabei gewesen war, mit dem sie sich eine ernsthafte Beziehung vorstellten könnte. An dem Prinzip der Matchingpoints allerdings schien wirklich etwas dran zu sein, denn je höher die Punktezahl, umso mehr schienen sich die Interessen und Einstellungen zu gleichen. Damit waren unsere 109 Punkte schon einmal eine vielversprechende Basis.

Mitte September bekam ich eine nette Nachricht mit einem „Lächeln“ von ihr, in der sie mir einen ersten kurzen Text schickte, welcher sich von der üblichen breiten Masse des „HALLO WIE GEHTS“ gleich abhob, weil er sich auf den Inhalt meines Profils bezog und wir so gleich einen guten Auftakt für eine längere Unterhaltung hatten. Nach ihrer ersten Nachricht habe ich mir neugierig ihr Profil angesehen und mich sehr gefreut, als sie mir die Bilder freigeschalten hat. Auf den Profilfotos sah sie wirklich gut aus und ihr Profil war nicht der Übliche 08/15-Text, den ich von den anderen Dating-Profilen, welche ich mir angesehen hatte, kannte. Das machte sie gleichzeitig sehr individuell, witzig und interessant. Über die nächsten zwei Wochen haben wir uns fast täglich eine kurze Nachricht geschrieben und verstanden uns sehr gut.

Teresa gibt nicht auf

Leider verstarb kurz darauf mein Großvater sehr plötzlich, was mich dann erst einmal von der Partnersuche abbrachte. Danach hat mich dann auch noch der Job komplett in Beschlag genommen was dazu führte, dass ich meinen Parship-Account etwa zwei Monate lang komplett außer Acht gelassen habe.

Dann, am 29. November, hat mich Teresa noch einmal angeschrieben (was sie auch in der Zwischenzeit schon einmal getan hatte, jedoch hatte ich versehentlich nicht darauf geantwortet) ob ich denn immer noch Interesse an einem Treffen hätte. Als ich die Nachricht am nächsten Morgen las schickte ich ihr meine Telefonnummer und wartete gespannt, ob sie mich anrufen würde. Eine kurze Zeit später klingelte mein Telefon und wir haben kurzer Hand ein Date in München für den Abend auf dem Winter-Tollwood vereinbart. Gespannt machte ich mich auf den Weg.

Innerhalb kürzester Zeit verliebt

Als wir uns auf dem Tollwood getroffen haben, haben wir uns sofort hervorangend miteinander verstanden und uns bei einem Glühwein unterhalten. Schnell ging es neben Smalltalk auch um Hobbies, Job und Urlaubsreisen – aus unseren Nachrichten wussten wir, dass wir hier sehr viele Gemeinsamkeiten hatten. Nach dem Glühwein und Bummeln durch die Stände des Tollwoods gab es noch ein kleines Abendessen, bei dem wir uns in einem Pavilion aufwärmen konnten. Dabei ist mir neben ihrem süßen Lächeln auch das coole Garfield-T-Shirt aufgefallen, welches sie nicht nur attraktiv erschienen lies, sondern auch sehr sympatisch machte – was ich bei meinen bisherigen Dates vermisst hatte. Da das Date wirklich gut verlief und wir mit unserer Unterhaltung kein Ende fanden, verging die Zeit wie im Fluge. Plötzlich war es dann schon 23 Uhr und wir mussten beide den Heimweg antreten. Noch aus der S-Bahn schickten wir uns eine Nachricht in der wir beschlossen, schon bald ein zweites Date folgen zu lassen.

Schon zwei Tage später gab es ein Wiedersehen. Ich fuhr am Abend nach der Arbeit zu ihr, wo wir gemeinsam kochten. Im Verlauf des Abend wurde uns schnell klar, dass es nicht bei diesem Treffen bleiben würde. Ab dann hatten wir ein Date nach dem Anderen, sahen uns fast täglich und haben uns innerhalb kurzer Zeit ineinander verliebt. Es sind erst ein paar Wochen vergangen, doch auch jetzt sehen wir uns fast täglich. Neben einem gemeinsamen Tango-Workshop, viele gemeinsame Kochabenden, einen Thermenbesuch, Skitagen und Spieleabenden mit Freunden, welche wir miteinander verbracht haben, steht jetzt bereits der erste gemeinsame Urlaub bevor. Dieser wird in 3 Wochen starten und uns gemeinsam in die Karibik bringen – hoffenlich der erste von vielen weiteren Urlauben. Wir freuen uns darauf was die Zukunft für uns beide bringen wird und sind jeden Tag glücklich darüber, dass wir uns gefunden haben.