Beziehungspause: Chance oder Risiko?

Ist eine Beziehungspause die richtige Entscheidung, wenn eine Krise fast unerträglich scheint? Sie stehen Ihrem Partner gegenüber, Jahre der Beziehung und des gemeinsamen Lebens hinter sich und beide wissen einfach nicht mehr weiter. Zu viel ist geschehen, manchmal auch einfach zu wenig. Gefühle wurden verletzt, Partner haben sich auseinandergelebt und Sie fragen sich: Kann eine Beziehungspause sinnvoll sein und die Liebe retten? Oder ist die Trennung unausweichlich?

Tatsache ist, statistische Beweise, dass eine Beziehungspause die Beziehung rettet, gibt es nicht. Dennoch entscheiden sich nicht wenige Paare dafür. Fragen auch Sie sich, ob eine Trennung auf Zeit für Sie und Ihren Partner lohnt, sollten Sie diese Entscheidung gut abwägen. Für manche bedeutet die Pause einer Beziehung die Chance für einen Neuanfang, für andere wartet an ihrem Ende dennoch das Trennungsgespräch. Doch welche Anzeichen sprechen überhaupt für eine Auszeit der Beziehung?

Beziehungspause: Diese 4 Gründe sprechen dafür

Sie fragen sich immer öfter: Ist es Liebe oder Gewohnheit? Leidenschaft oder Einsamkeit? Das sind deutliche Anzeichen dafür, dass Sie etwas verändern sollten. Ob eine Auszeit Ihrer Beziehung zu einem neuen Aufflammen Ihrer Gefühle oder zu einem kalten Schlussstrich führt, kommt dabei ganz auf Sie an. Bei diesen Warnsignalen sollten Sie allerdings rasch handeln:

  1. Sie kommen nicht mehr gerne nach Hause.
  2. Sie freuen sich weit im Voraus, wenn Sie die Wohnung einmal für sich alleine haben.
  3. Sie haben das Gefühl, für Ihre Partnerschaft auf etwas zu verzichten, das Sie glücklich machen würde.
  4. Sie wünschen sich im Geheimen eine Veränderung in Ihrem Leben.

Wie bei allem, was die Partnerschaft betrifft, gibt es keine allgemeingültigen Regeln, wann eine Beziehungspause sinnvoll ist. Doch wie Parship Single- und Beziehungsexperte Eric Hegmann betont: „Entscheidend ist, ob ein Paar bereits die Beziehung innerlich aufgekündigt hat oder ob es nach Wegen sucht, die Beziehungskrise zu überwinden.“ Nur dann kann eine Beziehungspause die Partner wieder zueinander führen.

Das Ziel einer Beziehungspause: Der Neuanfang

Die Auszeit soll in einer Art Fernbeziehung dazu dienen, die gemeinsame Zeit, die Gefühle und die Beziehung aus der Entfernung zu betrachten. Paarcoach Henning Matthaei erklärt gegenüber „welt.de“: „Eine Trennung auf Zeit – für einige Wochen oder wenige Tage – gibt den Partnern die Chance, sich zu sortieren und emotional zur Ruhe zu kommen.“ Dies sorgt für Klarheit. Am Ende einer Beziehungspause sollte jedoch ein konfliktlösendes Gespräch anstehen. „Einfach nur auseinanderzugehen, um Dampf abzulassen und dem anderen weniger Angriffsfläche zu geben, das funktioniert nicht“, erklärt der Beziehungsexperte weiter. Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie sich von Ihrem Partner trennen wollen, ist eine Pause ohne Wert.

Ein Risiko, das viele zum Zögern anregt

Doch nicht viele Paare zögern, sich eine Auszeit in der Beziehung zu nehmen. Denn natürlich birgt sie kein unerhebliches Risiko. Was, wenn der andere sich für die Trennung trotz Liebe entscheidet, obwohl Sie selbst sich Ihrer tiefen Gefühle bewusst geworden sind? In einer Pause für beide Partner schlummert immer auch das Potenzial, den anderen noch mehr zu verletzen.

Beziehungspause: Wie lange sollte eine Trennung andauern?

Grundsätzlich gilt: Eine Beziehungspause sollte so lange dauern, wie beide Partner brauchen, um sich ihrer Gefühle klar zu werden. Es gibt keinen festen Zeitraum, nach dem eine Person „genug“ über ihre Zukunft nachgedacht hat und eine Entscheidung präsentieren muss. Für manche kann eine Pause schon nach wenigen Tagen ergebnisreich sein. Andere Paare brauchen mehrere Monate, bis sie sich für ein klärendes Gespräch bereit fühlen. Doch ganz gleich, wie lange eine Beziehungspause dauert, damit sie konstruktiv verläuft, sollten Sie untereinander eine verbindliche Vereinbarung treffen und Regeln aufstellen.

Die wichtigsten Tipps für die Trennung auf Zeit: So geben Sie Ihrer Liebe eine Chance

Eine Beziehungspause als Chance? Das kommt darauf an, wie Sie die Sache angehen. Denn der Erfolg einer Beziehungspause, wie lange sie auch dauern mag, hängt maßgeblich davon ab, dass Sie und Ihr Partner das Thema mit derselben Intention und Seriosität anpacken. Voraussetzung dafür ist eine gemeinsame Grundlage. Diese schaffen Sie am besten in einem offenen Gespräch, in dem sie feste Regeln festlegen:

  • Treffen Sie konkrete Absprachen: Wollen Sie eine rein sexuelle oder auch räumliche Trennung (getrennte Schlafzimmer oder Wohnungen)?
  • Vereinbaren Sie konkrete Absprachen: regelmäßige Treffen während der Beziehungspause, bei denen eine Aussprache stattfinden soll (möglicherweise in einer Therapiesitzung)
  • „Ich“ statt „Du“: Benutzen Sie bei den Treffen zur Klärung konstruktive „Ich“-Botschaften, statt einem anklagenden „Du“ (nicht „Du schätzt mich nicht genug“, sondern „Ich fühle mich nicht wertgeschätzt“).
  • Treue ist dennoch wichtig: Seitensprünge sind ein absolutes No-Go während der Auszeit der Beziehung! Es sei denn, Sie haben einvernehmlich ausgemacht, dass Treffen mit anderen in Ordnung ist.
  • Ehrlichkeit ist das A und O in diesem Zeitraum.

Beziehungspause mit Kindern? Das müssen Sie beachten

Für Paare, die bereits gemeinsame Kinder haben, gestaltet sich eine Beziehungspause oftmals noch schwieriger. Denn obwohl die Partnerbeziehung im Mittelpunkt stehen sollte, darf kein Elternteil die Kinder vernachlässigen. Auch stellt sich die Frage, ob Sie wollen, dass Ihre Kinder Bescheid wissen. Wenn Sie das vermeiden wollen, kommt eine räumliche Trennung von Ihrem Partner nicht in Frage. Kinder erweisen sich als wesentlich sensibler für familiäre Probleme, als manche Eltern vermuten.

Tipp: Je nachdem, wie alt der Nachwuchs ist und wie wahrscheinlich eine Trennung mit Kind, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihren Sprösslingen gegenüber ehrlich zu sein.

Die Beziehungspause ist zu Ende – was nun?

Sie haben eine Pause für Ihre Beziehung eingelegt, und die vereinbarte Zeit ist abgelaufen. Nach mehreren Gesprächen, Aussprachen und möglicherweise auch Krisen stehen Sie sich erneut gegenüber. Nun gilt es, eine Entscheidung zu treffen. „Trennung ja oder nein?“ Lassen Sie die Trennung hinter sich und beginnen ein neues gemeinsames Leben?

Resultat: Positiver Ausgang einer Beziehungspause

Ziehen Sie dauerhaft Erkenntnisse aus der Auszeit der Beziehung und können Sie sich gegenseitig wieder vertrauen und aufeinander einlassen? Dann geben Sie Ihrer Liebe eine neue Chance.

Resultat: Negativer Ausgang einer Beziehungspause

Merken Sie jedoch, dass es Ihnen in der Zeit der räumlichen Trennung besser ging als in der unglücklichen Beziehung, und dass Sie gar nicht mehr zurück zu Ihrem Partner wollen, liegt die Lösung auf der Hand. Sie sollten sich trennen. Denn auch diese Möglichkeit wartet am Ende einer Beziehungspause: ein Neuanfang nach der Trennung – ganz ohne den Partner.

Nach der Trennung auf Zeit: Das klärende Gespräch zum Abschluss

Ob Ihre Partnerschaft eine neue Chance bekommt oder nicht, entscheidet das Gespräch nach Ablauf der Beziehungspause. Diese Tipps tragen dazu bei, dass die Aussprache wirklich konstruktiv abläuft:

  • Vermeiden Sie Anschuldigungen und bleiben Sie höflich.
  • Überlegen Sie sich bereits im Vorfeld ganz genau, wofür Sie sich entschieden haben: Neustart oder Trennung?
  • Nehmen Sie die Punkte und Anregungen Ihres Gegenübers an.
  • Wählen Sie einen passenden Ort: Nicht in der Öffentlichkeit, sondern unter vier Augen.

Fazit: Eine Beziehungspause kann oftmals eine Chance sein

Abschließend lässt sich sagen, dass eine Beziehungspause sinnvoll sein und für manche einen Neuanfang bedeuten KANN. Doch letztendlich ist sie kein Allheilmittel. Es kommt ganz auf die Partner an, auf die gemeinsame Vergangenheit, und ob sie ihren Weg auch weiterhin gemeinsam beschreiten wollen. Eine Auszeit in der Beziehung kann also die Lösung sein, wenn die Voraussetzungen stimmen und Sie sich an die Regeln halten.

Beziehungspause: Eine Checkliste

  • Erkennen Sie Warnsignale, die anzeigen, dass Ihre Beziehung eine Veränderung nötig hat
  • Stehen Sie gemeinsam hinter dieser Beziehungspause
  • Geben Sie sich also gegenseitig die Zeit, die Sie brauchen. Einen genauen Zeitraum, wie lange eine Beziehungspause dauern sollte, gibt es nicht.
  • Vereinbaren Sie gemeinsame Regeln und bleiben Sie auch während der Pause in Kontakt
  • Falls Sie Kinder haben, beachten Sie die besonderen Umstände
  • Führen Sie ein klärendes Abschlussgespräch und treffen Sie eine finale Entscheidung

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden