Beziehungspause: Der Anfang vom Ende oder Neustart?

Niemand steht gern vor dieser Entscheidung. Aber manchmal führt kein Weg an ihr vorbei. Aus der Beziehung ist die Luft raus, seit Wochen oder Monaten gibt es nur Streit, Ihr Partner und Sie stecken in einer Krise. Aber die Liebe ist da und das Herz schmerzt unheimlich bei den Gedanken, der Beziehung den Rücken zu kehren.
Und wie heißt es doch so schön: In guten, wie in schlechten Zeiten sollten Sie füreinander da sein. Der einzige Ausweg scheint eine Beziehungspause, die beiden Seiten Zeit gibt, sich ihren Gefühlen bewusst zu werden. Doch ist diese Trennung auf Zeit wirklich sinnvoll und eine Chance für einen Neustart oder nur eine schmerzhafte Verlängerung des nahenden Abschieds?

Beziehungspause: Tipps für den steinigen Weg

Eine Trennung vom eigenen Partner für einen begrenzten Zeitraum hat nur Sinn, wenn sich beide im Alleingang Gedanken um die Beziehung machen wollen und das „Warum“ der Beziehungspause für beide Seiten klar ist. Es geht um eine ganz grundsätzliche Frage, die beide Parteien für sich selbst beantworten müssen: Möchte ich mit meinem Partner weiterhin zusammen sein und vielleicht sogar den Rest meines Lebens mit ihm verbringen? Das bedeutet auch, sich über die Zweifel an der Beziehung und mögliche Streitpunkte Gedanken zu machen und sich auf Kompromisse einzulassen. Wenn sich in der Vergangenheit bereits gezeigt hat, dass grundlegende Probleme die Beziehung belasten und keine Kompromissbereitschaft besteht, wird eine Pause also keinen Sinn machen. Auch eine einseitige Beziehungspause ist nicht sinnvoll. Wenn Ihr Partner also eine Trennung möchte, sollten Sie ihn nicht in eine geplante Auszeit drängen.

Das bedeutet allerdings nicht, dass eine Beziehungspause keine große Chance sein kann. Gerade wenn bei Ihnen und Ihrem Partner schon länger die Luft raus ist und womöglich das gemeinsame Privat- und Sexleben ein wenig eingeschlafen ist, kann eine Pause helfen, Ihre Prioritäten zu überdenken und gegebenenfalls neu zu ordnen. Eine kurze Trennung vermag es nicht, Probleme zu lösen – dafür aber gibt sie Anreize, sich über die Beziehung klar zu werden. Wenn also das Bild der gemeinsamen Zukunft bei Ihnen verloren gegangen ist oder die Emotionen ständig Achterbahn fahren, ist eine Auszeit keine schlechte Idee. Auch wenn das gemeinsame Zuhause kein Wohlfühlort mehr ist und die Zeit mit Ihrem Partner keine Freude und nur mehr Streit bringt, kann eine Trennung auf Zeit helfen. Aber eine Beziehungspause ist nur sinnvoll, wenn beide Parteien der Typ dafür sind und sie mit dem Ziel genutzt wird, an der Beziehung zu arbeiten.

Beziehungspause: Erfahrungen während einer Auszeit

Wenn beide Seiten eine Beziehungspause wollen und an einer gemeinsamen Zukunft arbeiten wollen, gibt es einige Gründe, die für eine kurzzeitige Trennung sprechen:

  • Sie gewinnen Abstand zu Ihrem Partner und können so ergründen, ob Sie noch Gefühle für ihn haben.
  • Dem gemeinsamen Alltagstrott können Sie während einer Pause den Rücken kehren und somit Ruhe in Ihr Leben bringen.
  • Zeit für Sie selbst hat nun Priorität und Sie können herausfinden, wie es sich allein ohne Partner lebt.
  • Vor allem aber: Sie merken, ob die Probleme in Ihrer Beziehung wirklich Substanz haben oder der Grund für die schwere Zeit womöglich ganz wo anders versteckt liegt. Zudem haben Sie genug Zeit, sich in Ruhe Gedanken zu Ihrem eigenen Leben und Ihrer Zukunft zu machen – im Zweifel lernen Sie an dieser Stelle die Beziehung erst richtig zu schätzen.

Unter 30.000 neuen
Mitgliedern wöchentlich
schlägt ein Herz für Sie

Jetzt kostenlos anmelden >

Trennung auf Probe: Diese Gründe sprechen dagegen

Eine Beziehungspause ist aber immer mit Risiken verbunden, da die Trennung omnipräsent ist. Darüber hinaus gibt es einige weitere Punkte, die gegen sie sprechen:

  • Wenn nur ein Partner die Pause möchte, um dem anderen eine endgültige Trennung vermeintlich leichter zu machen, kann sich die Trauerphase verlängern.
  • Wer sich in der Beziehung eine Pause wünscht, kann neue Konflikte heraufbeschwören und im Zweifel das Vertrauen in die Partnerschaft nachhaltig zerstören.
  • Es besteht die Gefahr, sich auseinanderzuleben, obwohl noch Substanz da gewesen wäre und etwa eine Paartherapie mehr Erfolgschancen versprochen hätte.
  • Eine Pause kann zu großem Trennungsschmerz führen, obwohl in dieser Zeit die Reflektion Vorrang haben sollte.
  • Eine hohe Erwartungshaltung kann die Beziehungspause Denn eine Pause bedeutet vor allem, die Beziehung zu überdenken, aber im Zweifel danach an ihr zu arbeiten – und an dieser Stelle beginnt erst der mühsame Part, da Probleme nicht von alleine verschwinden.

Regeln der Beziehungspause

Jede Beziehung ist individuell, ob eine Beziehungspause also Sinn für Sie und Ihren Partner macht, können Sie nur gemeinsam entscheiden. Bei einer temporären Trennung ist es elementar, Regeln auszuhandeln und sie festzuhalten. An diese Absprache müssen Sie sich während der Pause halten – denn trotz Pause sind Sie immer noch nicht endgültig getrennt.

  1. Dauer der Trennung | Die Dauer einer Trennung hängt von vielen Faktoren ab, weswegen Ihnen die Entscheidung darüber niemand abnehmen kann. In jedem Fall sollten Sie einen klaren Zeitrahmen setzen, der von wenigen Wochen bis hin zu einigen Monaten gehen kann.
  2. Räumliche Distanz | Eine Pause macht erst wirklich Sinn, wenn ein Partner auch aus der gemeinsamen Wohnung auszieht und Sie sich nicht jeden Tag begegnen. Zu klärende Punkte wären daher, wer auszieht und wie Sie die entstehenden Extra-Kosten aufteilen.
  3. Kontakt während der Auszeit | Auch in Sachen Kontakt gibt es kein Richtig oder Falsch. Wichtig ist nur, dass Sie mit Ihrem Partner genau festlegen, wann, wie oft und wie Sie Kontakt haben wollen. Das könnte etwa eine SMS alle zwei Tage sein oder aber ein Treffen nach zwei Wochen. Gerade am Anfang empfiehlt es sich allerdings, über eine Weile hinweg überhaupt keinen Kontakt zu haben. Auch der (möglichst neutrale) Ort und Zeitpunkt für das Wiedersehen sollte geplant sein.
  4. Flirten und Sex | Eine Beziehungspause ist kein Freifahrtschein für sexuelle Kontakte, aber in manchen Konstellationen kann es sinnvoll sein, die Freiheit komplett auszuleben – etwa um zu ergründen, ob in Sachen Sex etwas fehlt. Das sollten Sie jedoch unbedingt vor der temporären Trennung mit Ihrem Partner besprechen. Bleiben Sie sich in der Zeit treu und wenn nicht, erzählen Sie Ihrem Partner nach der Pause davon? Wo liegen Ihre Grenzen?
  5. Kinder: Trennung oder nicht? | Falls Sie mit Ihrem Partner Kinder haben, ist eine Pause der Beziehung besonders herausfordernd für alle Beteiligten. Wichtig ist an dieser Stelle, dass Sie genaue Umgangsregeln für die Kinder festlegen und diese nicht aus Ihrem gewohnten Umfeld reißen. Im besten Fall sehen sie regelmäßig beide Elternteile in gewohnter Umgebung und verstehen die Hintergründe der Pause. Bleiben Sie also bei der Wahrheit und erzählten Sie Ihren Kindern offen, warum Sie sich zu diesem Schritt entschlossen haben. Auch der Umgang mit Geburtstagen und Feiertagen sollte in Ihre Planung einfließen.
  6. Trennung planen | Zu guter Letzt ist es sinnvoll, vor Ihrer Beziehungspause auch die Trennung zu besprechen, sodass diese Faktoren Sie während der Pause nicht belasten. Die Frage, wie es bei einem endgültigen Beziehungsaus weitergehen würde, sollte also mit all ihren Konsequenzen geklärt sein.
Kostenlos anmelden

9 von 10 Paaren bleiben zusammen.

Temporäre Trennung: Chance oder Ende?

Jede Beziehung ist anders, weswegen eine pauschale Empfehlung oder Abwertung einer Beziehungspause zu weit gegriffen wäre. Es gibt durchaus Erfolgsgeschichten – aber auch viele endgültige Trennungen. Doch der zweite Fall würde dann auf kurz oder lang sowieso eintreten, während im ersten die Beziehung durch eine Pause noch gerettet werden kann. Wichtig ist, dass Sie die Zeit sinnvoll nutzen und sich Kompromisse überlegen, Wünsche formulieren und – etwa mithilfe eines Tagebuchs – ausreichend über die Beziehung reflektieren. Zu guter Letzt sollte auch die Entscheidung am Ende nicht überstürzt getroffen werden, sondern auf einer Begründung fußen. Im Zweifel müssen Sie das Ende der Beziehung erkennen und dann auch akzeptieren. Im besten Fall blüht die Partnerschaft allerdings nach der kurzzeitigen Trennung wieder richtig auf.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden