Korb geben leicht gemacht – wie man den Kontakt fair beendet

Wer sich auf die Suche nach dem oder der Richtigen macht, ist vor Verabredungen mit einem spannenden Kontakt voller guter Hoffnung. Sie hatten bereits einen interessanten Austausch. Das Kopfkino spielte vielleicht sogar schon schnulzige Liebesszenen in rosarot nach fesselnden Gesprächen und gutem Wein. Und trotzdem gab es da diesen Störton, der immer unüberhörbarer wurde. Dann die ernüchternde Erkenntnis: es ist nicht die Aufregung, die für das Holpern in den Begegnungen sorgte. Es passt einfach nicht.

Der Andere/die Andere ist nicht das, was Sie sich von ihm oder ihr erhofft haben. Die Lust, sich weiter zu schreiben oder mit ihm oder ihr zu telefonieren, sinkt zunehmend. Kurz: es ist an der Zeit, einen Korb zu geben und die Bekanntschaft zu beenden. Nur wie macht man das – ohne jemandem hart vor den Kopf zu stoßen: Notlügen, Schweigen oder klare Worte.

Alles über die Anzeichen, das Vorgehen und welche Regeln Sie im Falle einer Date-Absage beachten sollten. Außerdem interessante Mitglieder-Stimmen zum Thema Kontakt abbrechen.
Inhalt:

Date absagen ja oder nein? So erkennen Sie ein schlechtes Date

Sie sind unsicher, ob der Eindruck Ihrem Gegenüber Sie täuscht und möchten aber nicht zu früh die Segel streichen? Keine Sorge – es gibt klare Signale, die verraten, dass Sie besser einen Korb geben sollten, da Sie wahrscheinlich den oder die „Falsche/n“ daten.

  1. Schluss mit Traumtanz

Grundsätzliches vorab: Es gibt nicht DEN Traumprinzen oder DIE Traumfrau. Niemand ist fehlerlos. Verabschieden Sie sich darum von überhöhten Idealen und Ansprüchen. Wovon wir hier sprechen, sind entscheidende Kleinigkeiten, die wichtig für eine funktionierende Partnerschaft sind. Sprich: Grundvoraussetzungen bei der Partnerwahl, damit Sie beide wirklich gute Startbedingungen haben. So müssen Sie erst gar keinen Korb geben müssen, denn sind K.o.-Kriterien vorhanden gehen Sie auf denjenigen gar nicht erst ein.

  1. Alles im Fluss?

Zwei Menschen, die gut zueinander passen und deren Energien ins Schwingen kommen, haben vor allem eins: Sich etwas zu sagen. Gerät das Gespräch bei den Kennenlern-Fragen derart ins Holpern, dass es unangenehm wird, sollten Sie es hinterfragen, ob es nicht besser wäre einen Korb zu geben. Haben Sie es mit jemandem zu tun, der vorher deutlich unterhaltsamer war? Dann ist dieser Mensch entweder eine sehr schüchterne Frau bzw. Mann oder aber Sie funktionieren im „echten“ Leben nicht gut zusammen. Schauen Sie genau hin, bevor Sie urteilen.

  1. Bevor Sie einen Korb geben: Zuhören und Abwägen

Der Inhalt Ihrer Gespräche verrät mindestens genauso viel über Ihren Draht zueinander wie der Fluss der Unterhaltung. Gewisse Themen und Bemerkungen verraten Ihnen, wie der andere „tickt“. Ob sein Weltbild, seine Werte und Ziele im Leben mit dem harmonieren, was Ihnen selbst wichtig ist. Nehmen Sie die rosa Brille ab – und spitzen Sie die Ohren bevor Sie einen Korb geben müssen. Hören Sie genau hin, wo es passt – und wo eben gar nicht. Vor allem aber werden Sie sich darüber klar, welche Punkte Ihnen von höchster Bedeutung sind.

  1. Neugierig?

Wer sich wirklich kennenlernen möchte, ist extrem neugierig aufeinander. Wenn Sie kein Bedürfnis haben, etwas über Ihr Date zu erfahren und gemeinsame Interesse auszutauschen, können Sie es getrost abhaken und davon ausgehen Ihrem Gegenüber eine Abfuhr erteilen zu müssen, um den Kontakt abzubrechen.

  1. Korb geben? Ihre Intuition entscheidet

Der wertvollste Filter jedoch, ob Sie da dem „Falschen“ in einer nicht harmonierenden Stimmung – gegenübersitzen, sind Ihre Gefühle. Erlauben Sie sich Urteile aus dem Bauch! Horchen Sie ehrlich in sich hinein und stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Langweilen Sie sich?
  • Wünschten Sie, Sie könnten einfach nur schnell nach Hause?
  • Stößt eine Äußerlichkeit Sie extrem ab?

Es macht keinen Sinn, solche Wahrnehmungen zu ignorieren, selbst wenn es keine schönen Gedanken sein mögen. Ihre Gefühle sollten Sie ernst nehmen! Daran lässt sich nun mal nichts herumschrauben oder schön denken.

Keine Lust mehr auf schlechte Dates? Jetzt kostenlos bei Parship anmelden und den passenden Partner finden.

Korb geben: 3 Strategien

Sie haben sich viel von Ihrem Kontakt versprochen – aber nun ist Ihnen klar: Das wird nix? – Gemein, wenn sich erhoffte Gefühle nicht einstellen und es keinen anderen Ausweg als einen Korb gibt. Es ist nicht leicht, das dem Anderen taktvoll zu vermitteln. Dennoch ist es wichtig, sich mit Stil zu verabschieden. Was Sie wissen sollten, um einer Bekanntschaft „sauber“ eine Absage zu erteilen…

Date absagen durch den Totstell-Reflex

Wohl jeder hat es schon einmal am eigenen Leibe erfahren müssen: von einem Menschen, den Sie auf die ein oder andere Art in Ihr Herz geschlossen haben, kommt plötzlich nichts mehr. Er meldet sich nicht mehr. Kein Anruf, keine Antwort auf Mails, keine Erklärungen. Schweigen im Walde. Sie hoffen und bangen, suchen nach Gründen. Und nach quälender Ungewissheit kommt man irgendwann nicht mehr daran vorbei: Der andere ist raus. Martern Sie Ihr Gegenüber auf keinen Fall mit Ghosting als stillosen Abgang. Sich so feige, still und leise aus der Affäre zu stehlen, ist schlicht: unwürdig. Einfach natürlich für den, der geht – aber respektlos gegenüber demjenigen, der zurückgelassen wird.

Korb geben mit dem Ausweichmanöver

Flunkern, abwimmeln, ausweichen. Für viele ist das ein vertretbarer Kompromiss. Man reagiert irgendwie auf Ansprache, und tut niemandem weh mit der Wahrheit.

Aufrichtig ist aber auch diese Methode nicht, wenn Sie einen Korb geben wollen ohne den anderen zu verletzen. Und – unter uns – ob als Ausrede Geschichten von kranken Omas aufgetischt werden, Erkältungen für immer wieder verschobene Dates herhalten müssen – oder der andere plötzlich „irrsinnig viel“ Arbeit auf dem Schreibtisch hat und darum leider kurz angebunden ist. Es läuft alles auf Eines hinaus: Man fühlt sich am Ende veräppelt und einfach nur schlecht behandelt.

Karten auf den Tisch, um mit Respekt eine Abfuhr zu erteilen

Wenn man daran glaubt, dass das Karma sich als Folge unseres Verhaltens auf alle zukünftigen Begegnungen auswirkt, ist Ehrlichkeit der einzige Weg. Aber nicht nur dann. Jemandem beim Korb geben zu sagen, dass die erhofften Gefühle sich nicht einstellen, sollte schlichtweg selbstverständlich sein. Ein offenes Gespräch oder eine ehrliche Nachricht geben dem Anderen die Möglichkeit, loszulassen und sich neu zu orientieren.

Vergessen Sie nie: Es gab Gründe, warum Sie sich mit diesem Menschen treffen wollten. Und sei es nur eine verklärte Momentaufnahme oder pure Neugierde – Anstand und Respekt gebieten es, sich nicht feige davonzustehlen, sondern sich auf Augenhöhe zu verabschieden.

Fair einen Korb geben mit diesen Tipps

Einem Date zu sagen, dass das Interesse nicht groß genug ist, um in Kontakt zu bleiben, ist eine doofe Sache. Darum sollten Sie unbedingt ein paar Grundregeln beherzigen, um möglichst wenig verbrannte Erde zu hinterlassen.

Ob schon nach wenigen Mails oder erst nach einem längeren Anlauf mit Telefonaten und Treffen. Eine Abfuhr zu erteilen ist nie schön. Weder für den, der den Korb bekommt, noch für den, der den Korb gibt und damit jemanden zurückweisen muss. Genau darum gilt: Verabschieden Sie sich immer auf die bestmögliche Weise – um es sich und anderen leichter zu machen.

Niemanden zappeln lassen

Sie sind sich ganz sicher, dass das mit Ihnen beiden nichts wird? Bitte zögern Sie nicht unnötig heraus, das zur Sprache zu bringen. Der andere hofft – genau wie Sie, dass sie es ernst meinen. Und die Gefahr, jemandem beim Korb geben weh zu tun, wächst, je mehr der Kontakt fortschreitet. Klare Worte auf die lange Bank zu schieben, nur weil es Ihnen unangenehm ist, wäre einfach nur unfair. Gehen Sie mit anderen um, wie Sie selbst auch behandelt werden möchten!

Korb geben und reinen Wein einschenken

Das eine ist, jemanden im Profil vielversprechend und interessant zu finden. Das andere ist – die echte Begegnung. Da muss wohl jeder einige Frösche küssen, bis sich der passende Partner findet. Wenn Er oder Sie es definitiv nicht ist: reden Sie nicht um den heißen Brei herum. Sparen Sie es sich fadenscheinig Dates abzusagen oder Hinhaltetaktiken – à la „Ich habe zuviel zu tun“ oder „Ich bin noch nicht bereit für etwas Ernstes“ voranzuschieben. Formulierungen, die nahelegen, der andere müsse hartnäckiger sein oder noch etwas Geduld haben, sind fehl am Platz. Wenn es nicht funkt oder die Interessen zu weit auseinandergehen, sind das Tatsachen, die ausgesprochen werden sollten.

Herz zeigen beim Korb geben

Einen Korb zu bekommen, ist blöd genug. Wenn Sie dem anderen aber zeigen, dass Sie es ebenso schade und bedauerlich finden, dass es nicht geklappt hat, machen Sie es erträglicher. Eine gewisse Empathie und die gelassene Einsicht, dass es leider nicht immer so läuft, wie man es sich wünscht, hilft. Es lässt ihrem Gegenüber die Möglichkeit, das Ganze weniger persönlich zu nehmen. Schließlich trifft keinen die Schuld dafür, dass es zwischen Ihnen nicht harmoniert.

Haltung bewahren

Es sollte selbstverständlich sein, bis zum Schluss und zum Korb geben höflich zu bleiben. Vorwürfe oder Beleidigungen haben hier nichts verloren. Sie brechen den Kontakt aufgrund einer grundsätzlichen Meinungsverschiedenheit ab? Lassen Sie sich nicht zu weiteren Diskussionen hinreißen. Bleiben Sie sachlich. Schauen Sie nach vorn – und lassen Sie die eventuell unschöne Begegnung hinter sich.

Respekt, bitte!

Respekt ist eine Form der Wertschätzung, die wirklich jeder verdient. Selbst wenn Sie von den unerfüllten Erwartungen enttäuscht sein sollten. Herablassende Äußerungen sind beim Korb geben genauso tabu wie ausführliche Begründungen, warum Sie sich verabschieden möchten. Für den anderen ist es schon genug, dass Sie ihm die Dates absagen. Selbst wenn Er oder Sie für Ihren Geschmack zu füllig, zu klein, zu langweilig oder humorlos sein sollte. Es ist auf keinen Fall etwas, was Sie ihm direkt ins Gesicht sagen dürfen. Üben Sie Rücksicht und ersparen Sie ihm oder ihr verletzende Urteile.

Korb geben – So denken Parship-Mitglieder über Absagen

Sagen Sie zum Abschied leise „Servus“? Oder beendet man Online-Kontakte, die nicht halten, was man sich von ihnen verspricht, besser wortlos? Hier die interessanten Ergebnisse unserer Parship-Umfrage rund um das Thema „Korb geben“.

Fakt ist: Wer online einen Partner sucht, knüpft auch Kontakte, die sich – früher oder später – als Fehlstarts erweisen. Doch was ist angebracht, wenn man merkt, dass es einfach nicht passt? Wie gibt man einen Korb ohne zu verletzten. Abschiedsworte oder einfach Funkstille? Wir wollten wissen, wie Sie es halten – und haben über 1.000 Mitglieder befragt:

Klarheit kommt gut an!

Jede Art des Korb gebens – egal ob kurz und knapp, oder auf die charmante Art – ist besser als keine Absage. Das finden 23 Prozent der Frauen und 28 Prozent der Männer. 41 Prozent unserer Singles – Männer wie Frauen – erleben eine Abfuhr dann am erträglichsten, wenn mit ein paar netten Zeilen „Tschüss“ gesagt wird. 55 Prozent der Frauen und 64 Prozent der Männer haben dementsprechend selber auch noch nie einen Kontakt ohne Abschied beendet. Nur magere sechs Prozent – unabhängig vom Geschlecht – halten einen wortlosen Kontaktabbruch für das Beste.

Für 30 Prozent der Frauen und 25 Prozent der Männer kommt es beim Korb geben immer darauf an, wie weit eine Bekanntschaft fortgeschritten ist: Auf einfache Kontaktanfragen erwarten sie nicht unbedingt eine Antwort, nach intensiverem Austausch aber schon. Sieben Prozent der Teilnehmer halten es danach auch selber so, dass sie Kontakte, bei denen es noch nicht zum Date kam, nicht förmlich beenden.

Funkstille? Oft nur Nachlässigkeit!

Der Grund dafür, dass man einen Korb in Form eines Kontaktabbruchs gibt, ist bei 16 Prozent der Frauen und 20 Prozent der Männer die eigene Nachlässigkeit. Anstößige, unverschämte oder merkwürdige Äußerungen des anderen waren für 14 Prozent der Frauen und sechs Prozent der Männer der Auslöser, den Kontakt einzustellen. Nur acht Prozent der Frauen und fünf Prozent der Männer gaben an, einen Kontakt dann kommentarlos einzustellen, wenn ihnen das Bild des anderen nicht gefällt.

Fazit: Geben Sie ehrlich und direkt einen Korb zum Abschied

Zwei von dreien wünschen sich in jedem Fall ein Feedback, wenn es darum geht einen Korb zu geben ohne jemanden zu verletzen und den Kontakt zu beenden. Das verbleibende Drittel kann – zumindest, wenn es über die erste Nachricht nicht hinausging – mit einer ausbleibenden Antwort gut leben. Und: Für viele zählt, wie viel Austausch voranging – also wie viel Herzblut investiert wurde

Tipp: Wer die Suche lockerer angeht und „weitgestreut“ unterwegs ist, sollte Kontaktanfragen zwar individuell, aber weniger aufwändig halten. Und bei Nichtinteresse wenigstens knapp, jedoch immer charmant einen Korb geben. Das geht sogar ohne große Worte: In jedem Profil haben Sie die Möglichkeit, per freundlich vorformulierter Zeilen eine Bekanntschaft zu verabschieden. Sollte dagegen umgekehrt mal eine Antwort ausbleiben – nehmen Sie es bitte nicht persönlich! Die verschiedensten Gründe können zu einem Kontaktabbruch führen.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden