Fragen zum Kennenlernen: So kommen Sie locker ins Gespräch

Es ist soweit, Sie stehen einem attraktiven Date-Partner gegenüber, sind entsprechend aufgeregt und in ihrem Gehirn herrscht gähnende Leere. Wie beginnen Sie ein spannendes Gespräch? Was sind nun die passenden Fragen zum Kennenlernen? Wie formulieren Sie diese auf charmant-witzige Weise?

Eine zweite Chance für den ersten Eindruck bekommen Sie schließlich nicht. Peinliches Schweigen hilft nicht weiter. Doch soweit muss es gar nicht erst kommen. Denn wenn Sie stets ein kleines Repertoire an Kennenlern-Fragen im Hinterkopf haben, geht Ihnen der Gesprächsstoff nicht so schnell aus.

Fragen zum Kennenlernen gegen peinliches Schweigen

Um unangenehme Stille gar nicht erst aufkommen zu lassen, hat US-Psychologe Arthur Arons einen Katalog von 36 Fragen zum Kennenlernen entwickelt, die angeblich sogar dafür sorgen sollen, dass sich die Gesprächspartner ineinander verlieben.

Die Theorie: Eingeteilt in drei Blöcke müssen die Fragen in einer fest vorgegebenen Reihenfolge beantwortet werden. Von Segment zu Segment steigert sich der Grad der Intimität, so dass sich beide ähnlich angreifbar machen und verletzlich fühlen – so entsteht nach Arons ein Gefühl der Nähe und Vertrautheit. Nach rund 45 Minuten Frage-und-Antwort-Spiel folgt ein intensiver Blickkontakt zwischen den Gesprächspartnern, der vier Minuten lang anhält.

Tatsächlich eignet sich dieses Spiel eher für ein zweites oder späteres Date, wenn man sein Gegenüber schon etwas besser einschätzen kann. Doch ein Teil von Arons Fragen zum Kennenlernen lässt sich schon beim ersten Date einsetzen. Sie werden einige davon hier kennenlernen.

Warum sind Kennenlern-Fragen hilfreich?

Bisher basierte die gegenseitige Sympathie vor allem auf der Optik, eventuell haben Sie bereits ein paar Zeilen schriftlich ausgetauscht. Jetzt wird es spannend. Haben Sie auch gemeinsame Vorstellungen und Werte? Wie sieht es mit Hobbys aus? Sogenannte Eisbrecherfragen sorgen dafür, dass keine peinliche Gesprächspause aufkommt. Gleichzeitig dienen Sie dazu, beim Gegenüber ein paar Fakten abzuklopfen: Wie tickt der andere? Sind Sie sich hinsichtlich Ihrer Wünsche und Vorstellungen von einer Beziehung ähnlich? Teilen Sie wichtige Hobbies oder lassen sich manche Vorlieben gar nicht vereinbaren? Ob es funken könnte oder ob es von Anfang an überhaupt nicht passt, lässt sich mit ein paar guten Fragen zum Kennenlernen rasch ausloten.

Beantworten Sie sich die Fragen zum Kennenlernen selbst!

Um Ihr Gegenüber nicht in Bedrängnis zu bringen oder zu überfordern, überlegen Sie sich, wie Sie selbst darauf antworten würden. Sie wollen schließlich einen sympathischen Eindruck bei ihrem Gegenüber hinterlassen und den Mann oder die Frau beeindrucken, anstatt ihn vor den Kopf zu stoßen oder gar zu vergraulen. Überlegen Sie, welche Kennenlern-Fragen Sie persönlich interessieren und ob Sie diese auch selbst gerne beantworten würden. Fällt Ihnen etwas ein, worüber Sie sich sehr freuen, wenn der andere sein Interesse daran bekundet? Dann nehmen Sie diese Frage mit in Ihre Sammlung auf.

Diese Fragen zum Kennenlernen sind tabu

Es gibt eine Reihe von Themen, die Sie auf keinen Fall beim ersten Kennenlernen auf den Tisch bringen sollten. Diese drei allgemeinen Gesprächsthemen beim ersten Date sollten Sie elegant umschiffen:

  • Politik
  • Religion
  • Wirtschaft

Sprechen Sie auch nicht direkt gemeinsame Zukunftspläne an, um Ihr Gegenüber beim ersten Kennenlernen nicht zu verschrecken oder einzuengen. Vermeiden Sie unbedingt, über frühere Beziehungen zu sprechen. Im Zweifel sind hier noch ungute Gefühle im Spiel. Sie erwecken beim Gegenüber einen negativen Eindruck, wenn Sie schlecht über den Ex-Partner sprechen. Verschieben Sie auch Fragen nach der Meinung zum Sex beim ersten Date oder ähnliche intime Themen auf ein späteres Treffen. Für dieses sensible Thema müssen Sie erst eine gemeinsame Vertrauensbasis schaffen. Lassen Sie Negatives außen vor und sprechen Sie keine Probleme an. Es gibt viele bessere Fragen zum Kennenlernen des Gegenübers, auch wenn die genannten Sie brennend interessieren.

Tipp: Stellen Sie positive Kennenlern-Fragen und betonen Sie die schönen Dinge, so schaffen Sie eine angenehme Gesprächsatmosphäre.

Mit diesen Fragen zum Kennenlernen wecken Sie Interesse

Doch was genau sind denn nun interessante Fragen zum Kennenlernen? Optimalerweise kommen Sie über gemeinsame Hobbies ins Gespräch. Fragen Sie Ihr Date, was Sie selbst bewegt, damit können Sie gar nicht so falsch liegen. Gute Fragen zum Kennenlernen sind super Einstiegsthemen, über die jeder was zu erzählen weiß:

  • „Was machst du am liebsten?“
  • „Worüber kannst du lachen?“
  • „Welche Musik hörst du und was ist zurzeit dein Lieblingslied?
  • „Hast du einen Lieblingsfilm/-schauspieler?“
  • „Reist du gerne und wohin am liebsten?“

Finden Sie heraus, was der andere besonders gerne mag, und lassen Sie ihn über Dinge reden, mit denen er sich gut auskennt. Wenn Sie Fragen zum Kennlernen stellen, die jeder beantworten kann, vermitteln Sie Ihrem Gegenüber ein gutes Gefühl. Lassen Sie den anderen über seine Leidenschaften sprechen. Wenn er mit leuchtenden Augen und lebhaft gestikulierend erzählt, finden sich schnell weitere Anknüpfungspunkte.

Mit diesen interessanten Fragen an Männer finden Sie heraus, wie er tickt

Sie haben einen interessanten Mann kennengelernt und wollen herausfinden, ob Sie auf einer Wellenlänge sind? Was wollen Männer hören? Locken Sie ihn mit spannenden Kennenlern-Fragen aus der Reserve. Natürlich dürfen Sie auch mit den eben beschriebenen Eisbrecher-Fragen loslegen. Greifen Sie tief in die Trickkiste und zaubern Sie kreative Themen aus ihrer Sammlung hervor, um den Mann zu erobern.

Stellen Sie diese fünf interessanten Fragen an Männer beim Online Dating

Wie zeigen Männer Interesse? Wecken Sie seine Aufmerksamkeit mit spannenden Fragen für Männer. Am besten wählen Sie Themen, die er einfach und positiv beantworten kann. Wenn er bei einer dieser fünf Fragen sogar kurz nachdenken muss, haben Sie seine Aufmerksamkeit schon gewonnen.

Die erste Frage zum Kennenlernen: „Was war das Beste, das dir heute passiert ist?“

Hierfür muss er den Tag kurz Revue passieren lassen. Möglicherweise zaubern Sie ihm damit bei der Erinnerung ein Lächeln ins Gesicht. Und seine Antwort kann einfach nur positiv ausfallen.

„Welche Zeit am Wochenende magst du am liebsten?“

Findet er den Feierabend am Freitag am besten, oder die Tatsache, dass er am Samstag ausschlafen kann? Verbringt er die freie Zeit am Wochenende am liebsten im Fitnessstudio? Vielleicht verrät er Ihnen sogar seine Traumvorstellung vom perfekten Sonntag. Auf jeden Fall bekommen Sie mit dieser Frage zum Kennenlernen einen kleinen Einblick in sein Freizeitverhalten.

„Was war das schönste Kompliment, das dir jemand gemacht hat?“

Unbedingt merken und bei gegenseitigem Gefallen später irgendwann unerwartet anbringen. So sammeln Sie definitiv Pluspunkte.

„Was ist dein Lieblingsgeruch?“

Die Bandbreite vom Duft der Lieblingsgerichte über Parfüm bis hin zu Kindheitserinnerungen, wie der Geruch von Heu oder gemähtem Gras, ist groß. Vielleicht fallen ihm dabei gleich noch ein paar andere Dinge ein, die er toll findet und mit Ihnen teilen möchte.

„Welche Frage nervt dich am meisten und warum?“

Sicher sind Sie beide nicht ganz unerfahren, was die Kennenlernphase im Internet angeht. Mit dieser Frage zum Kennenlernen umschiffen Sie elegant Stolperfallen und Themen, die ihn sofort das Weite suchen lassen.

Stellen Sie diese fünf interessanten Fragen an Männer beim Offline Dating

Sie treffen den Traummann in einer Bar oder einem Restaurant? Dann bieten sich noch weitere Möglichkeiten, gegenseitige Sympathien abzuklopfen. Mit diesen nicht ganz alltäglichen interessanten Fragen zum Kennenlernen locken Sie ihn aus der Reserve.

„Bist du auch aufgeregt vor Dates?“

Jetzt muss er nicht auf Teufel komm raus den coolen Typen spielen, sondern darf ruhig zugeben, wenn er nervös ist. Sagt er „Ja“, sammelt er Pluspunkte auf ihrem Sympathiekonto. Verneint er, dann haken Sie ruhig nach. Ist er tatsächlich so abgebrüht oder tut er nur so? Oder meint er es nicht ernst, sondern sieht sie nur als Zeitvertreib?

„Hast du lange überlegt, was du heute anziehst?“

Den ersten optischen Eindruck haben Sie ja bereits gewonnen. Doch mit dieser guten Frage zum Kennenlernen finden Sie heraus, ob er den Look extra für Sie zusammengestellt und stundenlang vor dem Kleiderschrank gestanden hat, um einen guten Eindruck zu machen? Oder war ihm sein Outfit nicht wichtig und er hat einfach wahllos das nächste Stück vom Bügel gegriffen?

„Erzählst du deiner Familie, dass du ein Date hast?“

Hier gibt er Ihnen bereits erste Einblicke in sein soziales Umfeld. Wer weiß überhaupt von Ihnen? Wie nahe steht er Eltern und Geschwistern? Vielleicht lässt er ja sogar ein paar Informationen über seine Mutter raus. Deren Meinung rangiert bei Männern in der Partnerwahl oft ganz oben …

 „Hörst du gern zu oder erzählst du lieber selbst?“ ist auch eine clevere Frage zum weiteren Kennenlernen

Falls Sie das Gefühl haben, ihm jedes Wort aus der Nase ziehen zu müssen, klärt diese Frage, ob er generell wortkarg oder einfach nur ein schüchterner Mann ist.

„Was war das letzte Bild, das du mit dem Handy gemacht hast?“

Lassen Sie sich das Foto am besten zeigen, eventuell erhaschen Sie einen Blick auf weitere Bilder. Hat er einen Buchtitel abgeknipst, um ihn sich für später zu merken? Oder Freunde abgelichtet? Besitzt er ein Auge für die kleinen Details des Alltags? Auf jeden Fall bietet der letzte Schnappschuss jede Menge Gesprächsstoff und eventuell auch Fragen zum weiteren Kennenlernen.

Tipp: Fragen Sie alternativ, was er eine Woche lang OHNE sein Handy machen würde

Mit diesen interessanten Fragen an Frauen finden Sie heraus, wie sie tickt

Männer sehen sich oft dem Druck ausgesetzt, den ersten Schritt machen zu müssen. Doch wie spricht man(n) sie am besten an? Was wollen Frauen hören? Spannende Fragen an Frauen bringen Sie Ihrem Ziel näher.

Stellen Sie diese fünf interessanten Fragen an Frauen beim Online Dating

Witzig soll er sein, aber gleichzeitig charmant, gerne direkt, aber nicht aufdringlich. Und natürlich haben auch Männer wenig Lust, einen Korb  zu bekommen. Doch so schwer ist es gar nicht, mit gezielten, interessanten Fragen Frauen beim Online Dating näher kennenzulernen. Zeigen Sie vor allem Interesse an ihrer Person.

„Wie würden dich deine Freunde in nur drei Worten beschreiben?“

Geben Sie ihr die Möglichkeit, mit ihren Vorteilen zu punkten. Indem sie das aus Sicht ihrer Freunde tun kann, muss sie keine direkte Selbsteinschätzung abgeben. Und Sie erhalten einen Überblick von ihrem sozialen Umfeld.

„Was wolltest du als Kind gerne werden?“

Sie verrät Kindheitsträume oder Ziele, die sie gerne erreichen wollte. Haken Sie gleich nach, was daraus geworden ist.

Frage zum Kennenlernen: „Was kannst du gar nicht leiden?“

Optimale Möglichkeit für Sie, die Themengebiete herauszufinden, die Sie im weiteren Gespräch am besten ausklammern. Außerdem stellen Sie rasch fest, ob Sie die gleichen Dinge verabscheuen oder mögen.

„Wenn du deinen MP3-Player auf Zufallsmodus stellst, welche drei Songs spielt er als erstes ab?“

Eine weitere Methode, um Vorlieben in Bezug auf ihren Musikgeschmack herauszufinden. Sie wird die Kreativität der Fragestellung bestimmt zu schätzen wissen.

„Was war der dümmste Anmachspruch, den du je gehört hast?

Keine empfehlenswerte Frage zum Kennenlernen! Den Spruch werden Sie definitiv nicht verwenden.

Stellen Sie diese fünf interessanten Fragen an Frauen beim Offline Dating

Beim ersten Treffen im echten Leben bieten sich neben den bewährten Fragen zum Kennenlernen mehrere Themen an, die Sie im Laufe des Abends vertiefen können.

„Welche Person in deinem Leben bewunderst du am meisten?“

Hat sie Vorbilder oder zieht sie ihr eigenes Ding durch? Gibt es Personen in ihrem engeren Umfeld, die großen Einfluss auf sie haben?

„Was ist dir an deiner besten Freundin wichtig?“

Auch hier erfahren Sie sicher Spannendes aus ihrem engsten Freundeskreis.

Frage zum Kennenlernen: „Was ist/war das romantischste Erlebnis, das du hattest?“

Sind Sie selbst romantisch veranlagt? Dann wissen Sie gleich, wie wichtig Romantik in ihrem Leben ist, und ob Sie auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Stimmt die Chemie zwischen Ihnen, können Sie die Frage nach dem peinlichsten Erlebnis nachschieben.

„Welche drei Dinge sollte jeder Mensch vor seinem Tod gemacht haben?“

Antworten auf diese Frage verraten Ihnen, welche Träume und Ziele sie verfolgt.

 „Was würdest du tun, wenn Du eine Million im Lotto gewinnen würdest?“

Die Antwort auf diese Frage verrät Ihnen, wie zufrieden sie mit ihrer jetzigen Situation ist und was sie aktuell am meisten stört.

Fazit: Mit spannenden Fragen zum Kennenlernen zum Ziel

Keine Frage: Sie wollen einen guten Eindruck machen und mit Fragen zum Kennenlernen aus der Masse herausstechen. Dabei ist es gar nicht so wichtig, welche Kennenlern-Fragen Sie wann stellen. Versuchen Sie, das Eis zu brechen und keine peinlichen Gesprächspausen aufkommen zu lassen, damit sich beide in der Situation wohlfühlen. Halten Sie sich grob an diese Reihenfolge:

  • gute Fragen zum Kennenlernen als Einstieg, um das Eis zu brechend
  • gezielte Fragen zu Vorlieben und Abneigungen
  • kreative Fragen, die den anderen überraschen

Feuern Sie nicht einfach den Fragenkatalog ab, sondern klopfen Sie im gegenseitigen Gedankenaustausch Themen ab, die Ihnen wichtig sind. Verpacken Sie Ihre Fragen in kleine Geschichten. Das nimmt der Situation das Gefühl eines reinen „Faktenchecks“. Je kreativer, desto besser. Sie werden schnell feststellen, ob eine gemeinsame Basis vorhanden ist. Und nach den Fragen zum Kennenlernen können Sie nach und nach ihren Gefühlen freien Lauf lassen.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden