unnahbarer Mann

Unnahbarer Mann – Wie du mit einem distanzierten Mann umgehst!

12.08.2019 Holger Weißmann

Er ist der Frontmann deiner Lieblingsband, der sexy Nachbar, der verheiratet ist, der durch und durch maskuline Chef deiner Abteilung oder auch der süße Hauptdarsteller deiner Lieblingsserie. Sie alle haben eines gemeinsam: Diese Männer sind unerreichbar.

Eine Schwärmerei auf Distanz, die jede Frau sicher schon einmal erlebt hat. Spannender wird es allerdings bei jenem Typ Mann, der dir wirklich „gefährlich“ werden könnte, und der sich dann zurückzieht, wenn es ernst oder emotional wird: ein unnahbarer Mann. Doch was macht diesen Männertyp so reizvoll? Wir erklären dir, was diesen Typ Mann ausmacht und wie du mit diesem Objekt der Begierde umgehst, wenn er dich emotional bereits um den Finger gewickelt hat.

Unnahbarer Mann: Was ihn ausmacht

Er wirkt fast wie das Gegenteil von jenen Männern, die Frauen immer gewohnt sind. Denn er überhäuft sie nicht mit Komplimenten oder zeigt schnell eindeutige Absichten. Und das sorgt dafür, dass sich das Wechselspiel schnell mal umdreht. Denn sein Verhalten weckt auch bei Frauen den Jagdinstinkt. Der psychologische Mechanismus, der sich dahinter verbirgt, ist offensichtlich. Schließlich sehnen wir uns immer nach dem, was wir nicht haben (können). Je unerreichbarer ein Mann auf Frauen wirkt, desto mehr scheint das seinen Marktwert zu steigern. Er ist eben nicht jemand, der leicht zu haben ist und scheint daher umso wertvoller zu sein. Es ist vor allem der Reiz, diesen Mann zu „knacken“. Ein hehres Ziel, das Frauen ein Gefühl von Bestätigung verleihen kann und fast schon Suchtpotenzial in sich birgt. Dennoch muss hier eine Unterscheidung bei diesem autark und unnahbar wirkenden Männertyp getroffen werden. Während der „unerreichbare“ Mann sich eher durch sein souveränes, selbstbewusstes und zufriedenes Auftreten bemerkbar macht, wirkt der „unnahbare“ Mann dagegen kontrolliert, verschlossen, kühl und geheimnisvoll. Dennoch sind die Grenzen zwischen beiden Männertypen häufig fließend. So kann sich ein unnahbarer Mann im ersten Moment noch souverän und selbstsicher geben und im nächsten Moment völlig unerwartet zurückziehen.

Männertyp: Der Unnahbare!

Dieser Männertyp gibt der Frauenwelt durch seine unnahbare Ausstrahlung Rätsel auf. Worin besteht sein Desinteresse? Ist er überhaupt an Frauen interessiert? Es gibt jedoch ein Indiz, welches diese Unnahbarkeit am meisten beherrscht: Ein emotional unnahbarer Mann scheut sich vor allem davor, seine Gefühle zu offenbaren. Er will die Kontrolle behalten und sich keine Blöße geben. Für ihn schickt es sich nicht, mit Emotionen um sich zu werfen. Dies bedeutet nicht, dass er gefühlskalt wäre. Ganz im Gegenteil: Ein unnahbarer Mann kann einen ganzen Schatz an Gefühlen in sich tragen. Er glaubt aber, dass genau dieser emotionale Reichtum ihm zum Verhängnis werden kann. Die Kontrolle zu verlieren und nicht mehr Herr über seine Gefühle zu sein ist die größte Angst, mit welcher der Unnahbare zu kämpfen hat.

So interpretiert du die Signale bei einem unnahbaren Mann

Gefühle sind für ihn ein so kostbares Gut, dass er sie nur in fein dosierter Form zeigt. Du musst daher auf Minimalsignale achten, die er aussendet. Schon die kleinsten emotionalen Offenbarungen sind für ihn ein mutiger Schritt. Denn hinter dem winzigsten Kompliment oder einer angedeuteten Schwärmerei schlummert ein Vulkan, der kurz vorm Ausbruch steht. Bei einem unnahbaren Mann musst du lernen, diese Minimalsignale zu entziffern.

Unnahbarer Mann –  Gründe, warum er sich so verhält

Es kann verschiedene Gründe haben, warum ein Mann eine unnahbare Ausstrahlung an den Tag legt. Seine Distanziertheit kann häufig eine Reaktion auf aktuelle Lebensumstände sein. Er ist beispielsweise gerade frisch getrennt und daher nicht offen für einen Flirt. Vielleicht macht er auch eine schwierige berufliche oder private Phase durch und ist daher mit den Gedanken woanders. Diese Anzeichen müssen noch nicht bedeuten, dass er auch im Wesenskern diesem Männertyp des Unnahbaren entspricht. Solltest du jedoch bei längerer Beobachtung feststellen, dass er nach wie vor einen emotional unnahbaren Charakterzug in sich trägt, können die Ursachen womöglich anders gelagert sein. Bei vielen Männern kann eine ausgeprägte Bindungsangst zu dieser Unnahbarkeit führen. Durch die Angst, sich auf eine Beziehung einzulassen, halten viele Männer die Frauen auf Distanz, obwohl sie sich nach einer Bindung sehen. Die Ursachen dafür liegen häufig bereits in Kindheitstraumata, bei denen Männern bereits in jungen Jahren einen schmerzlichen Verlust hinnehmen mussten – zum Beispiel die Trennung der eigenen Eltern. Um dieses Leid nicht noch einmal durchleben zu müssen, gehen sie in Situationen, in denen es ernst wird und Gefühle ins Spiel kommen, lieber auf Abstand. Diese Bindungsangst blockiert viele Männer, ihre Gefühle zu offenbaren oder sich zu überschwänglichen Liebeserklärungen hinreißen zu lassen. Die Angst vor Enttäuschung, Zurückweisung oder drohendem Verlust gewinnt in solchen Situationen die Oberhand. Distanz und Rückzug sind für emotional unnahbare Männer häufig der einzige Ausweg, um einem drohenden Schmerz vorzubeugen.

Unnahbarer Mann – Was ist Taktik? Was ist echt?

Doch es ist Vorsicht geboten! Nicht immer muss sich hinter der Unerreichbarkeit auch eine ausgeprägte Bindungsangst verbergen. Manche Männer benutzen Unnahbarkeit als Strategie, um bewusst den Jagdinstinkt der Frauen zu wecken. Das zeigt sich häufig daran, dass er nicht gleich auf jede WhatsApp reagiert, ein anderes Tempo vorlegt, sich geheimnisvoll gibt und sich mit Antworten Zeit lässt, frei nach dem Motto „Willst du was gelten, mach dich selten!“ Du erkennst diese Taktik daran, dass sie nur einen bestimmten Teil der Flirt-, Dating- oder Kennenlernphase ausmacht. Schließlich wollen sich diese Männer trotzdem schnellstmöglich von dir erobern lassen. Bei unnahbaren Männern mit emotional tiefer liegenden Problemen beißt du dagegen sehr schnell auf Granit. Sie können eine echte Herausforderung sein und auch eine regelrechte Lebensaufgabe bedeuten.

In diesem Zusammenhang sollte noch mal auf den Unterschied zwischen einem „unerreichbaren“ und „unnahbaren“ Mann hingewiesen werden. Viele Frauen hegen Schwärmereien für jene unerreichbaren Männer, von denen sie wissen, dass sie diese sowieso nie haben können. In solchen Fällen liegt die Bindungsangst häufig sogar auf Seiten der Frauen. Um dem Gefühl der Enttäuschung und Verletzung zu entgehen, übernehmen unerreichbare Männer eine Ersatzfunktion. Sie werden zur Projektionsfläche von Wünschen und Bedürfnissen, die aber wissentlich nie erfüllt werden können. Im Gegensatz dazu besteht beim Umgang mit einem unnahbaren Mann durchaus die Aussicht auf eine Beziehung. Dabei gibt es einige Regeln, die du beachten musst, wenn du einer gemeinsamen Beziehung eine Chance geben willst.

  1. Sei geduldig

Auch wenn die Schmetterlinge in deinem Bauch noch so wild flattern und du deine eigenen Gefühle kaum noch zurückhalten kannst, lege bei einem unnahbaren Mann ein erhöhtes Maß an Geduld an den Tag. Überschütte ihn nicht gleich mit Liebeserklärungen, sondern passe dich seinem Tempo an. Übereilte Aktionen bewirken eher das Gegenteil von dem, was du willst.

  1. Setz ihn nicht unter Druck

Von hohen Ansprüchen und Erwartungen solltest du besser Abstand nehmen. Er kann nur dann einen Schritt auf dich zugehen, wenn er sich nicht unter Druck gesetzt fühlt. Wichtig ist, dass du bei allem im Hier und Jetzt bleibst und die Dinge so nimmst, wie sie sind. Ein Flirt ist noch keine Beziehung.

  1. Achte auf dich selbst

Bei allen Bemühungen ist jedoch auch wichtig, dass du dich selbst dabei im Blickfeld hast. In dem Bestreben, ihn knacken zu wollen, solltest du darauf achten, dich nicht in eine unglücklich gelagerte Co-Abhängigkeit zu begeben. Verliere deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse nicht aus den Augen.

.

Verliebt in einen unnahbaren Mann? Lerne loszulassen!

Vor allem die dritte Regel ist absolut wichtig, wenn du dich bereits bis über beide Ohren in einen unerreichbaren Traummann verliebt hast. Denn bei vielen von ihnen steht aufgrund ihrer Bindungsangst oder auch Beziehungsunfähigkeit die dadurch gewonnene Freiheit an oberster Stelle. Diese Freiheitsliebe kann rebellisch und ungezügelt wirken und dadurch wiederum einen nahezu unwiderstehlichen Reiz auf dich ausüben. Emotionale Nähe kann dieses Konstrukt jedoch gefährden. Wenn dir ein distanzierter Mann zu verstehen gibt, dass er keine Beziehung will, solltest du nicht verzweifelt an deinem Bekehrungsversuch festhalten. Eine glückliche Beziehung funktioniert nur auf Augenhöhe und lebt von einem gleichwertigen Verhältnis. Wenn du nachgibst und duldsam nur seinen Bedürfnissen folgst, befindest du dich auf einem Leidensweg, der zu dauerhafter Unzufriedenheit führt und dich emotional nur knechtet. Nur wenn du bereit bist, von deinen Idealvorstellungen abzulassen, besteht vielleicht die Möglichkeit, dass er zurückkehrt und seine Unnahbarkeit ein Stück weit ablegen kann. Sollte dein Traummann sich jedoch weiterhin ein unnahbarer Mann bleiben, dann ziehe einen Schlussstrich. Es gibt genügend andere Männer, die von deiner Nähe profitieren können.

Alles ganz einfach

In unserem Video erfahren Sie, wie es nach der Anmeldung weitergeht. Gleich ansehen und dann ausprobieren. Die Anmeldung ist kostenlos.

Zur Anmeldung