Nähe-Distanz-Problem: So stellen Sie die Balance in der Beziehung wieder her

Nach einigen gemeinsamen Monaten kommt es bei vielen Paaren zu einem Nähe-Distanz-Problem. Das heißt: während ein Partner am liebsten jede Sekunde mit dem anderen verbringen möchte, sucht der andere seinen Freiraum. Oft zeigt sich der Nähe-Distanz-Konflikt an Kleinigkeiten im Alltag. In der Phase, in der die Beziehung verbindlicher wird und die erste Liebes-Euphorie abflaut, müssen die Partner ihr Zusammenleben neu aushandeln. Doch manchmal kann sich das Problem zu einer handfesten Krise entwickeln.

Ein Gleichgewicht von Nähe und Distanz in einer Beziehung zu finden, kann zu einer der schwierigsten Herausforderungen werden. Oft zeigt sich an diesem Punkt, ob ein Paar zusammenpasst oder langfristig einer der Partner in der Beziehung unglücklich wird. Bei welchen konkreten Anzeichen bei Ihnen die Alarmglocken im Hinblick auf das Nähe-Distanz-Problems läuten sollten und welche Tipps es sowohl im Alltag als auch im Extremfall zu beachten gibt.

Inhalt:

Anzeichen einer Nähe-Distanz-Störung

Abschottung: Sie würden am liebsten ein romantisches Wochenende zu zweit verbringen – doch Ihr Partner hat bereits Pläne über Wochen hinweg und hat nicht einmal mit Ihnen darüber geredet. Jetzt fühlen Sie sich übergangen. Sie haben Angst, dass er aktiv Abstand zu Ihnen sucht und befürchten, dass dies der Anfang des Endes Ihrer Beziehung ist.

Ihr Partner sucht zwar Distanz, doch muss das nicht bedeuten, dass ihm nichts mehr an Ihrer Beziehung liegt. Bei dieser Form des Nähe-Distanz-Problems versucht er möglicherweise einfach nur, seine Freunde mal wieder zu treffen, die er im Laufe der letzten Wochen oder Monate etwas vernachlässigt hat, da Sie die meiste Zeit zusammen verbracht haben.

Klammern: Ihr Partner weicht nicht von Ihrer Seite. Wenn Sie etwas mit Ihrer besten Freundin oder Ihrem besten Freund unternehmen wollen, reagiert er gereizt. Er macht Ihnen Vorwürfe, dass Sie keine Zeit mehr mit ihm verbringen wollen.

In diesem Fall reagiert Ihr Partner möglicherweise mit Verlustangst auf die zunehmende Distanz, die er zwischen Ihnen spürt. Diese kompensiert er durch Klammern und Eifersucht. Vielleicht ist Ihnen dieser Nähe-Distanz-Konflikt nicht so bewusst wie Ihrem Partner, deswegen können Sie nicht nachvollziehen, warum er sich so verhält.

Verhaltensänderung: Früher hat Ihr Partner Sie mit kleinen Aufmerksamkeiten in Ihrer glücklichen Beziehung überrascht. Jetzt werden Sie entweder noch mehr, sodass Sie sich sogar etwas bedrängt fühlen. Oder die Gesten lassen nach: Sie haben das Gefühl, dass Ihr Partner sich keine Mühe mehr gibt.

Dahinter kann im ersten Fall eine Form des Nähe-Distanz-Problems liegen, wobei Sie selbst Ihrem Partner das Gefühl geben, distanzierter zu werden.

Im zweiten Fall würden Sie sich im Gegensatz dazu mehr emotionale Nähe wünschen. So haben Sie das Gefühl, Ihr Partner wird etwas gefühlskalt und legt keinen Wert mehr auf Ihre Nähe.

Wie mit einem Nähe-Distanz-Problem umgehen?

Eine Nähe-Distanz-Störung in einer Beziehung ist nicht ungewöhnlich. Meist beschränkt sich das Problem auf punktuelle Situationen, die mit den folgenden fünf Tipps schnell geklärt werden können. Wird es jedoch zum Grundsatzproblem, müssen Sie handeln.

Gelegentliche Nähe-Distanz-Probleme

Treten gelegentliche Nähe-Distanz-Störungen in Ihrer Beziehung auf, sollten Sie die Probleme direkt angehen. Wichtig ist, die Bedürfnisse Ihres Partners ernst zu nehmen und offen und ehrlich darüber zu reden. So vermeiden Sie, dass Beziehungsstress, der aus dem Ungleichgewicht resultiert, nicht zu einer Beziehungskrise mutiert. Beachten Sie folgende Tipps, können Sie den alltäglichen Nähe-Distanz-Problemen gemeinsam aus dem Weg räumen:

  1. Schaffen Sie sich Freiräume. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Hobbys und Interessen, auch ohne Ihren Partner. Dann können Sie besser nachempfinden, warum er diese Zeit auch für sich braucht.
  2. Geben Sie Ihrem Partner Sicherheit. Reflektieren Sie sich selbst und achten Sie darauf, wie Sie Ihrem Partner Ihre Wertschätzung und wahre Liebe zeigen. Oft genügen kleine Gesten im Alltag, die ihm das Gefühl geben, dass er sich auf Sie verlassen kann.
  3. Etablieren Sie Rituale. Verbringen Sie regelmäßig Zeit miteinander, beugen Sie Nähe-Distanz-Probleme vor. Das schafft einen klaren Fixpunkt für beide. Darauf können Sie sich beide verlassen und verkraften es dann auch besser, wenn es bis dahin mal nicht so läuft, wie Sie es sich vorstellen.
  4. Setzen Sie sich langfristige Ziele. Arbeiten Sie gemeinsam auf etwas hin, schafft das ein Gefühl der Verbundenheit, da Sie dadurch einen gemeinsamen Lebensentwurf schaffen. Das hilft nicht nur, um ein Nähe-Distanz-Problem zu überwinden, sondern nimmt außerdem die Funktion eines stabilen Rückgrats für Ihre Beziehung ein.
  5. Reden Sie offen miteinander. Als Paar sollten Sie ihre Probleme nicht in Sticheleien oder passivem Rückzug verdrängen. Sprechen Sie über Ihre gegenseitigen Erwartungen. Dann können Sie die Position des anderen auch besser verstehen.

Wenn das Nähe-Distanz-Problem zur Dauer-Krise wird

Können Sie sich mehr nicht auf kleinste Kompromisse einigen, ist eine Nähe-Distanz-Störung in Ihrer Beziehung zum Grundsatzproblem angewachsen. Es herrscht dringend Handlungsbedarf.

Während eine Seite mit Bindungsängsten kämpft und ein Gegenüber braucht, der dem Partner viel Zeit und große Freiräume einräumt, leidet die andere Seite unter Verlustängsten und hat einen sensiblen und empathischen Partner nötig, der klarmacht, dass man ihm voll und ganz vertrauen kann. Es stellt sich heraus, dass Sie beide völlig verschiedene Erwartungen an eine Beziehung haben. Treffen beide Charaktere aufeinander, ist eine Lösung des Nähe-Distanz-Problems höchst unwahrscheinlich.

Wichtig: Geben Sie sich dennoch eine Chance. Die Phase nach der ersten großen Verliebtheit zu überstehen, ist eine der schwierigsten Aufgaben im Laufe einer Beziehung. Bevor Sie die Beziehung beenden, können Sie zum Beispiel über eine Beziehungspause nachdenken. So nehmen Sie den Druck aus der Nähe-Distanz-Störung und geben sich gegenseitig Zeit, um mit ein wenig Abstand über Ihre langfristigen Erwartungen an die Beziehung nachzudenken. Nähe-suchende Personen lernen in einer Pause, mit Distanz umzugehen, während distanziertere Partner herausfinden, dass Ihnen Ihr Partner fehlt, wenn er nicht zur Stelle ist.

Fazit: Das Nähe-Distanz-Problem als Knackpunkt einer jungen Beziehung

Das Verhältnis von Nähe und Distanz kann in einer Beziehung eine Belastungsprobe sein, gleichzeitig zeigt sich auch, ob ein Paar mit den jeweiligen Erwartungen an eine Beziehung auch zueinander passt. Kommt es zu einem Nähe-Distanz-Konflikt, muss das dennoch nicht direkt das Ende Ihrer Partnerschaft bedeuten.

Sollte sich jedoch herausstellen, dass Sie als Beziehungstypen einfach nicht zueinander passen, sollten Sie darüber nachdenken, einen Neustart zu wagen. Auch wenn es nach dem Nähe-Distanz-Problem zunächst schwer fällt: Denken Sie positiv an die vergangene Zeit. Mit den Erfahrungen, die Sie gemacht haben, wissen Sie nun besser, welche Eigenschaften Ihr Partner in einer Beziehung erfüllen sollte. Damit können Sie optimistisch und mit neuem Selbstvertrauen auf Partnersuche gehen.

Ist Ihnen Ihr Partner zu distanziert, versuchen Sie eine Lösung zu finden, die den Partner nicht in die Ecke drängt. Gewähren Sie Ihrem Partner und vor allem sich Freiraum und geben ihm Zeit. Sprechen Sie darüber, woher diese Ausprägung des Nähe-Distanz-Problems kommt und finden Sie so heraus, ob es sich um einen beziehungsunfähigen Mann bzw. Frau handeln könnte.

In gegenteiligem Fall kann ein starkes Bedürfnis nach Nähe darauf hindeuten, dass einer der Partner große Angst hat verletzt zu werden. Bekommt der Partner nicht das, was er braucht, fühlt er sich schnell zurückgewiesen. Seien Sie empathisch und gehen Sie mit der Einführung gemeinsamer Ritualer auf Ihren Partner zu. Vermitteln Sie Ihm in diesem Nähe-Distanz-Problem, dass er Ihnen vertrauen kann und geben Sie ihm das Gefühl, dass Sie ihn wertschätzen.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden