Frau stützt ihre Hand an die Stirn und hat Schuldgefühle nach der Trennung von ihrem Mann der verzweifelt hinter ihr sitzt

Schuldgefühle nach der Trennung: So wirst du Gewissensbisse los!

13.03.2019 Jana Weinberg

Die Beziehung ist schon etwas her und doch bleiben die quälenden Gedanken in Form von Schuldgefühlen nach der Trennung bestehen. Du hast dich getrennt, weil du wusstest, dass es keinen Sinn mehr hat. Aber gleichzeitig hast du damit einen geliebten Menschen im Stich gelassen und fragst dich: „Hätte es doch funktionieren können, wenn ich mich anders verhalten hätte?“ Mitgefühl ist verständlich. Doch warum plagt uns überhaupt ein schlechtes Gewissen und wie werden wir es los?

Inhalt:

Warum habe ich Schuldgefühle nach der Trennung?

Es steht immerhin außer Frage, dass die Beziehung auch schöne Seiten hatte und gerade diese vermissen wir nach dem endgültigen Beziehungsaus umso mehr. Als erstes solltest du dir aber klarmachen, warum du die Schuld für die zerbrochene Liebe bei dir selbst suchst.

1. Vorwürfe nach der Trennung wegen Gewissensbissen und Unsicherheit

Hast du Schuld daran, dass die Beziehung zu Ende gegangen ist? Auf irgendeine Art und Weise trifft dies sicherlich zu. Zu einer Partnerschaft gehören aber zwei Personen – und zur Trennung auch. Es ist ganz natürlich, dass dich nun ein schlechtes Gewissen plagt, schließlich bist du ein mitfühlender Mensch. Du fragst dich, ob du deinem Ex-Partner vielleicht Unrecht getan hast oder du doch nicht hättest Schluss machen sollen.

Gib acht: Vor allem, wenn du dich getrennt hast, stehen die Chancen gut, dass dein ehemaliger Partner sich selbst als Opfer präsentiert und dich dabei in die Täterrolle drängt.

2. Schuldgefühle nach Trennung wegen schlechtem Verhalten

Doch das Mitleid mit dem ehemaligen Partner kann auch aus einer ganz anderen Ecke kommen – denn vielleicht hast du dich während der Beziehung oder in den Momenten der Trennung schlicht und ergreifend falsch verhalten und kannst damit aktuell nicht abschließen. Fehlende Wertschätzung etwa kann sich als absoluter Beziehungskiller entpuppen, aber auch ein Seitensprung führt in vielen Fällen zum Aus der Partnerschaft. Die Schuldgefühle nach der Trennung können sich also von eigenem Fehlverhalten ableiten, das es aufzuarbeiten gilt.

Wie lasse ich Selbstvorwürfe nach der Trennung hinter mir?

Eines ist aber auch nach der Trennung klar: Sich selbst zu beschuldigen ist selten sinnvoll. Zum Glück gibt es aber einige Wege, die lästigen Zweifel an der Beziehung und dem Liebesaus zu überwinden.

1. Sprich dich mit deinem Ex-Partner aus

Natürlich ist es manchmal einfacher, sich schnell zu trennen und einen finalen Schlussstrich zu ziehen. Doch wenn dich nach der Trennung die Schuldgefühle einholen, kann es durchaus sinnvoll sein, mit deinem Ex-Partner den Austausch zu suchen. Es sollte im Nachgang nichts mehr zwischen euch stehen. Das Ziel ist immer, im Guten auseinanderzugehen und sich mit Respekt zu begegnen.

Tipp: Wenn du dich nicht bereit für ein Gespräch fühlst, kannst du natürlich auch einen Brief schreiben. Dann hast du auch genug Zeit, deine Gedanken zu ordnen und fair zu bleiben. So oder so ist eine Aussprache nach der Trennung sinnvoll, um sich emotional zu verabschieden.

2. Entschuldige dich

Eine Entschuldigung kann sinnvoll sein, wenn du Fehlverhalten an den Tag gelegt hast. Natürlich sitzt der Stolz gerade in dieser Situation recht hoch, allerdings werden dich die Schuldgefühle nach der Trennung immer wieder einholen, wenn du dir die Bedenken nicht eingestehst. Denk dabei daran, dass falsche Handlungen menschlich sind und dich nicht zu einer bösen Person machen. Wer die Kraft und Stärke hat, sich eigene Fehler einzugestehen und nicht zu stolz ist, sich für diese zu entschuldigen, beweist Größe.

Gut zu wissen: Ob dein Ex-Partner die Entschuldigung annimmt, kannst du nicht beeinflussen – dein Gewissen ist nach einem aufrichtigen „Tut mir leid“ aber rein.

3. Verzeih dir selbst

Egal, ob mit oder ohne Entschuldigung, es ist nun an der Zeit, dir selbst zu verzeihen. Nicht jede Liebe ist für die Ewigkeit gemacht und gerade nach dem endgültigen Aus, solltest du lernen, das zu akzeptieren und dich selbst wieder in den Mittelpunkt zu stellen. Erinnere dich zurück an die Beziehungsprobleme und all die Kompromisse, die du für deinen Verflossenen eingehen musstest – diese Zeiten sind nun vorbei. Konzentriere dich nur auf dich selbst. Schuldgefühle nach der Trennung können auch daher kommen, dass du dich stark von deinem Partner abhängig gemacht hast – genau dieses Gefühl darfst du jetzt durch Selbstwertschätzung ersetzen.

Vergiss nicht: Nach dem Abschied bist du verantwortlich für dich selbst und nicht für deinen Ex-Partner.

4. Schaffe Distanz

Wenn du alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt hast, ist es Zeit, genügend Abstand zu deinem ehemaligen Partner zu schaffen. Es fällt nicht leicht, die Trennung zu verarbeiten, wenn du ständig in Kontakt bist und nicht loslassen kannst. Zeige klar, dass die Partnerschaft für dich ein Ende gefunden hat. Lass dich nicht wieder von ihm in den Bann ziehen. Sex mit dem Ex ist eindeutig tabu, denn es wäre deinem Verflossenen gegenüber nichtfair, falsche Hoffnungen zu machen. Mach dir und dem anderen klar, weswegen ihr beide keine gemeinsame Zukunft habt. Zieh klare Grenzen, um ein endloses Klammern zu vermeiden.

Wichtig: Aufgrund von Gewissensbissen wieder zum Ex zurückzukehren, hilft dir nicht – sondern vergrößert nur das Leid auf beiden Seiten.

5. Lerne aus den Schuldgefühlen nach der Trennung für die Zukunft

Es ist nicht unüblich, dass Partnerschaften in die Brüche gehen. Aber gerade diese Erfahrungen wappnen dich für neue Abschnitte und können dich zu einem besseren Menschen machen. Nimm dir also Zeit und analysiere das Geschehene und zieh daraus wertvolle persönliche Schlüsse. Sei dir über deine Vorwürfe nach der Trennung im Klaren und räum sie aus dem Weg, damit du diesen Schritt abhaken kannst und für die Zukunft daraus lernst.

Fazit: Schuldgefühle nach der Trennung sind lösbar, wenn du dich ihnen stellst

Schuldgefühle sind nie ein schönes Gefühl, aber manchmal haben sie durchaus ihre Berechtigung bei einem Beziehungsende und können dabei helfen den Liebeskummer zu überwinden. Hier nochmal die wichtigsten Tipps in Kürze:

  • Mach dir klar, warum die Partnerschaft gescheitert ist
  • Überleg dir, welche Gründe deine Schuldgefühle haben
  • Räum unausgesprochene Dinge aus der Welt
  • Bleib fair und respektvoll gegenüber deinem Ex-Partner
  • Schließ mit der Beziehung ab und geh auf Abstand
  • Nimm dir Zeit und lerne wieder, dich selbst zu lieben

Eines solltest du während der schmerzhaften Zeit nach einer Beziehung nie vergessen: Das Aus ist nur der Türöffner für neue Abenteuer und Lebenskapitel. Allerdings solltest du dir ausreichend Zeit nehmen, mit der Vergangenheit abzuschließen und deine Selbstvorwürfe nach der Trennung aufzuarbeiten. Denk daran, für Fehlverhalten kannst du dich entschuldigen, liegengelassene Probleme besprechen und auch sonst musst du dir keine Schuld einreden lassen. Eine neue Beziehung nach der Trennung wird sicherlich kommen – und wenn du die richtigen Schlüsse aus vergangenen Liebschaften ziehst, bist du bestens gewappnet, eine neue Liebe zu finden.

So funktioniert Parship

In unserem Video zeigen wir dir, wie es nach deiner Registrierung mit unserem Parship-Fragebogen weitergeht. Schau gleich hinein und leg los! Deine Anmeldung ist kostenlos.

Zur Anmeldung