Freundschaft plus: Sex ohne Verpflichtungen oder Enttäuschung?

11.06.2018 Parship Redaktion

Eigentlich hat eine Freundschaft gewisse Grenzen. Gerade da, wo es intim wird, hört diese oftmals auf. Aber muss das eigentlich sein? Denn dein guter Freund oder die tolle Freundin können für dich durchaus Sexappeal versprühen und die Lust auf mehr wecken. Doch funktioniert eine Freundschaft Plus überhaupt, wohin kann sie führen und an welcher Stelle scheitert sie?

Diese eine Freundin oder dieser gute Freund geht dir einfach nicht aus dem Kopf. Eigentlich seid ihr nur befreundet – aber du wünschst dir mehr und ihr seid euch bereits etwas nähergekommen. Keine Frage: Auch gute Freunde können deine Hormone richtig in Schwung bringen, auch wenn du eigentlich keine Beziehung willst und nur die Freundschaft erhalten möchtest. Eine Freundschaft Plus kann da genau der richtige Mittelweg sein – doch kann sie funktionieren, und wie ist es, wenn der Ex ins Spiel kommt oder mehr daraus wird?

Freundschaft Plus: Der richtige Weg?

Eine Freundschaft Plus bringt auf den ersten Blick die guten Seiten von vielem zusammen – auf der einen Seite eine Freundschaft und gleichzeitig guten Sex, ohne die Verpflichtungen einer Beziehung. Gerade wer bereits befreundet ist, hat eine ganz andere Art von Beziehung zueinander als zwei Personen, die sich fremd sind und sich während eines One-Night-Stands näherkommen. Gemeinsam können beide ihre Sexualität erkunden, ohne an die Zukunft oder Ähnliches denken zu müssen. Eine Win-Win-Situation, insofern sich nicht unerwartet Gefühle entwickeln. Deswegen ist „Friends with Benefits“ auch gerade in aller Munde.

Die Vorteile von Freundschaft Plus

Sexuelle Wünsche mit einer Person auszuleben, die dir nahe steht, hat einige Vorteile. Dazu gehören:

  • Unverbindlichkeit: Du gehst mit der Person keine Paarbeziehung ein, die von vielen Erwartungen, Hoffnungen und Zukunftsgedanken geprägt ist.
  • Vertrautheit: Trotz der lockeren Beziehungsform bist du eurer besonderen Freundschaft durch ein inniges Verhältnis verbunden. Dadurch fallen Hemmungen, die etwa mit fremden Personen bestehen könnten.
  • Absehbarkeit: Meist ist eine Freundschaft Plus nicht für immer angelegt. Wenn du dich während dieser unverbindlichen Vereinbarung irgendwann anderweitig verliebst, steht es dir natürlich frei, diese zu beenden. Im Vergleich zu einer Beziehung geht das zudem weit einfacher und unkomplizierter.
  • Aufregung: Einen gewissen Reiz hat Sex mit Freunden immer. Denn der Sex richtet sich weniger nach dem gewohnten Tagesablauf, da du mit deinem Sexpartner für gewöhnlich nicht zusammenwohnst. Die Spannung und Frische, die nach einer langen Beziehung verlorengehen kann, bleibt hier bestehen.
  • Wenig Anstrengung: Viele Singles suchen gar nicht nach einer Beziehung, wünschen sich aber dennoch mehr Sex. Jemand Fremden kennenzulernen ist allerdings immer mit Arbeit verbunden, von der Kontaktaufnahme bis hin zu den ersten Dates. In einer Freundschaft Plus fällt dieser Aufwand weg, dein Sexpartner wird dir quasi auf dem Silbertablett serviert.

Nachteile der Freundschaft Plus: Darum klappt es oft nicht

Doch was in der Theorie so einfach klingt, lässt sich in der Praxis oftmals nur schwer umsetzen. Denn es gibt viele Faktoren, die eine Freundschaft Plus beeinträchtigen und die Freude verblassen lassen:

  • Beziehung light: Die Freundschaft mit gewissen Vorzügen ist schlicht und ergreifend keine richtige Beziehung. Aus diesem Grund fehlen auch Aspekte wie Geborgenheit und Verlässlichkeit. Gerade wenn du ein Beziehungstyp bist, dem diese Aspekte wichtig sind, kann das ein großes Problem werden.
  • Gefühle flammen auf: Manchmal verläuft auch die Grenze zwischen Freundschaft und Liebe fließend, gerade wenn du mit dieser Person intim wirst. Mit der Zeit können sich also durchaus Gefühle entwickeln, die unerwidert zu einem großen Problem werden können. Der Grund ist die emotionale Bindung, die bei Sex automatisch entsteht. Die Folge: Du kannst dich den Liebesgefühlen kaum verwehren. Am Ende des Tunnels steht dann im schlimmsten Fall schmerzhafter Liebeskummer.
  • Freundschaft plus Eifersucht: Nur Sex wäre schön und gut, doch leider mischt oft auch die Eifersucht mit. Menschliche Beziehungen sind immer mit Gefühlen verbunden, diese komplett abzustellen ist vor allem bei einer Freundschaft kaum möglich. Auf lange Sicht kann sogar die Harmonie gefährdet sein – denn aus dem unverbindlichen Sex können Streits entstehen, die das Potenzial haben, Freundschaften zu zerstören.
  • Kommunikation wird wichtig: Wer mit einem guten Freund schläft, muss großen Wert auf Kommunikation legen. Gerade die Differenzierung zwischen freundschaftlicher und sexueller Ebene ist kompliziert und erfordert einiges an Selbstreflexion. Sex verkompliziert eine Freundschaft definitiv.

Unter 30.000 neuen
Mitgliedern wöchentlich
schlägt ein Herz für Sie

Jetzt kostenlos anmelden >

Freundschaft Plus mit dem Ex – ein No-Go?

Wenn du nach einer beendeten Beziehung deinem Ex-Partner wieder über den Weg läufst, leben häufig die Gefühle wieder auf. Immerhin hat dich diese Person lange begleitet und nicht umsonst habt ihr euer Leben gemeinsam verbracht. Gerade wenn noch eine gewisse Anziehung besteht, scheint unverbindlicher Sex mit dem Ex das Mittel der Wahl. Doch kann das funktionieren?

Zum Scheitern verurteilt ist eine Freundschaft Plus zwischen ehemaligen Partnern nicht. Der Erfolg hängt allerdings stark mit dem Grund für die Trennung zusammen: Wenn du dich mit deinem Ex einfach absolut nicht mehr verstehst, dann ist auch diese Art der Beziehung nicht mehr als eine Affäre, in der es nur um Sex geht und der Freundschaftsaspekt fällt weg. Aber wenn gerade Punkte wie Zukunftsplanung oder Verbindlichkeiten zum Bruch geführt haben, ist die Freundschaft Plus ein schöner Mittelweg. Ihr kennt euch bereits gut und wisst daher, worauf ihr euch einlasst, und gerade die neue Konstellation kann die Beziehung aufregend machen. Wichtig ist aber vor allem eines: Du musst mit der Beziehung abgeschlossen haben und dir über deine Gefühle deinem Ex gegenüber im Klaren sein.

Allerdings solltest du klare Regeln besprechen und beide Seiten müssen sich bewusst sein, dass es sich hier nicht um eine Beziehung handelt. An dieser Stelle hilft nur Offenheit: Sei ehrlich zu dir und deinem Ex-Partner und werde bei den Absprachen ruhig konkret. Zum No-Go wird eine Sex-Freundschaft mit dem Ex daher erst, wenn du Abstand brauchst, um das Beziehungsende zu verarbeiten oder alte Streitthemen wieder aufkommen. Dann solltest du die Reißleine ziehen und anderweitig auf Partnersuche gehen.

Freundschaft Plus oder mehr?

Vielen dient die Freundschaft Plus allerdings als willkommene Ausrede, um dem Traumpartner einen Schritt näher zu kommen. Dabei begibst du dich allerdings auf gefährliches Terrain: Es kann sehr gut sein, dass deinem Gegenüber die Unverbindlichkeit sehr wichtig ist und dieser einfach keine Beziehung mit dir will. Gleichzeitig hast du durch die Intimität viele Möglichkeiten, Gefühle aufzubauen und dir selbst damit nicht gut zu tun.

Nicht selten ist es aber so, dass sich aus einer Freundschaft Plus dann doch eine langfristige Beziehung entwickelt. Wenn beide Freunde merken, dass sie mehr verbindet als nur der Spaß im Bett, steht dem natürlich nichts im Wege. Allerdings geht es selten gut, wenn diese Transformation zu schnell vonstattengeht. Während ein Partner noch ein wenig seine Freiheit genießen will, möchte der andere am liebsten morgen zusammenziehen. Auch beim Übergang in eine Beziehung heißt es vorsichtig sein und ehrlich bleiben. Du solltest deine Ängste ebenso artikulieren wie deine Erwartungen. Allerdings darfst du nicht darauf hoffen, dass dein Partner plötzlich nur noch für dich da ist, weil die Beziehung ein anderes Label bekommen hat.

Kostenlos anmelden

9 von 10 Paaren bleiben zusammen.

Freundschaft mit gewissen Vorzügen: Kann es funktionieren?

Anfangs ist eine Freundschaft Plus voller Unverbindlichkeit und intimen Momenten mit einem guten Freund. Allerdings solltest du auch zu diesem Punkt bereits klare Grenzen setzen und Hoffnungen und Erwartungen kommunizieren. Die Vorstellungen, was diese besondere Freundschaft auszeichnet, können nämlich sehr stark divergieren. Im schlimmsten Fall zerbricht die Freundschaft an diesen sich unterscheidenden Erwartungshaltungen. Ein Risiko besteht also immer, daher solltest du abwägen: Ist dir die Freundschaft wichtiger oder die sexuellen Abenteuer mit dieser Person?

Dennoch kann auch aus dieser Beziehungskonstellation mehr werden. Wenn sich im Laufe der Zeit auf beiden Seiten tiefere Liebesgefühle entwickeln, ist der Weg frei für eine Partnerschaft. Doch auch hier solltest du ehrlich bleiben und auf Kommunikation setzen. Gerade aus dem unverbindlichen Status heraus ist es sehr schwierig, den Übergang zu meistern und zu eruieren, wie weit der jeweils andere Partner gehen möchte. Unmöglich ist es deswegen allerdings nicht – also lass es auf dich zukommen, ohne aber in utopische Hoffnungen zu verfallen. Wenn du merkst, dass die Freundschaft Plus dich nicht mehr glücklich macht, ist es Zeit auszusteigen. Erneut siegt hier die Ehrlichkeit – aber dir selbst gegenüber.

Alles ganz einfach

In unserem Video erfahren Sie, wie es nach der Anmeldung weitergeht. Gleich ansehen und dann ausprobieren. Die Anmeldung ist kostenlos.

Zur Anmeldung