Männertypen symbolisch durch einen Mann der vor zwei Frauen sitzt und charmant lächelt

Männertypen: Vor diesen 5 Kerlen solltest du dich in Acht nehmen

13.03.2019 Holger Weißmann

Macho oder Frauenversteher? Wenn Frauen sich ihren idealen Partner backen könnten, würde laut unserer Umfrage die Mehrheit (55 Prozent) für ihre Wunschvorstellung am liebsten eine Prise von beiden Männertypen nehmen. Die perfekte Mischung sollte alle Facetten von hart bis zart abdecken. Eine Wunschvorstellung, die allerdings in der Realität schwer zu finden ist. Um den passenden Mann dennoch zu finden, solltest du beim Flirten und Daten mit erhöhter Aufmerksamkeit vorgehen – besonders, wenn du merkst, dass du einen der folgenden fünf Kerle antriffst.

Hinweis vorab: Natürlich gibt es mehr als nur fünf Charaktertypen bei Männern. Doch oft erkennst du schon in der Dating- oder Kennenlernphase, wohin der Trend geht. Und mancher Typ Mann, der nach dem ersten Eindruck vielleicht dem gewünschten Ideal entspricht, hat eventuell auch eine Schattenseite. Finde mit diesen Kategorien heraus, welcher Typ Mann er ist und warum du dich besser fernhalten solltest.

1. Der Frauenversteher

Dieser Männertyp entspricht – wenn auch nur zur Hälfte – dem Traummann vieler Frauen. Kein Wunder, der Frauenversteher ist bekannt dafür, sich einfühlsam und charmant auf die Bedürfnisse der Frau einzulassen. Er erweist sich als guter Zuhörer, ist äußerst sensibel und warmherzig, macht Komplimente und ist zuvorkommend. Ein echter Gentleman, der selbst mit romantischen Ideen immer wieder überrascht und bei der Frauenwelt wunderbar punkten kann.

Doch Vorsicht: Dieser Männertyp ist nicht immer das Gelbe vom Ei. Frauenversteher können sich manchmal als ziemliche Sensibelchen erweisen, wenn sie immer nur in Gleichschwingung agieren und keine Gegenposition vertreten können. Zu viel Weichspülerei kann auf Dauer anstrengend sein. Ein kleines bisschen Reibung und kantiger Gegenpart ist für einen Mann von Format schon mal erforderlich. Der Frauenversteher ergreift selten Initiative oder wagt den ersten Schritt. Und manchen Worten sollten auch Taten folgen. Für Letzteres ist der nun folgende Charakter dagegen bekannt.

2. Das Alphatier

Er weiß, was er will und weiß, wo es langgeht. Als Alphatier ist dieser Typ Mann es gewohnt, in Führung zu gehen. Ein Leithammel, der klar seine eigene Position vertritt und nicht anderen nach den Mund redet. Er setzt Impulse und packt mit an. Er ist weniger ein Mann der Worte, dafür umso mehr ein Mann der Taten. Dieser Stereotyp präsentiert sich auf Anhieb in seiner ganzen männlichen Stärke, um dir das Gefühl zu geben, dass du dich in seinen starken und muskulösen Armen beschützt, sicher und aufgehoben fühlen kannst.

Vorsicht: Alphatiere haben das Macho-Gen intus und zeichnen sich durch ein stark ausgeprägtes Ego aus. Dahinter verbirgt sich auch gern mal ein selbstverliebter Narzisst. Führung übernehmen bedeutet in diesem Fall auch, dass er dominant ist, ohne auf deine Bedürfnisse einzugehen. Diese Männertypen sind es gewohnt, die Kontrolle zu übernehmen und über andere Macht auszuüben, gerade wenn du ein schwach ausgeprägtes Selbstwertgefühl hast. Darin stehst du den Männern des nächsten Charaktertypen dafür aber in nichts nach.

3. Das Muttersöhnchen

Seiner Bezeichnung gemäß erschließt sich dieser Kerl nicht gleich auf Anhieb. Er hat vielleicht eine verspielte Art an sich, lockt mit seinem Bedürfnis nach Nähe und wirkt dem Frauenversteher bisweilen zum Verwechseln ähnlich. Dieser Männertyp hat im Gegensatz zum Macho überhaupt nichts Dominantes an sich. Im Gegenteil: Dein Wunsch ist ihm Befehl. Brav stellt er seine Bedürfnisse hintenan, hebt dich auf einen Sockel der Glorifizierung und gibt dir das Gefühl, stark und selbständig zu sein.

Vorsicht: Das Ganze hat nämlich eine nicht unbeachtliche Kehrseite. Denn die verspielte Art kann sich sehr schnell als kindisch herausstellen. Dieser Typ Mann ist eher devot. Und alles in allem ist er eher unselbstständig und braucht dringend eine starke Hand in seinem Leben. Die emotionale Nabelschnur ist beim Muttersöhnchen noch nicht wirklich durchtrennt. Du kannst davon ausgehen, dass du in gewisser Weise nicht die einzige Frau in seinem Leben sein wirst, die das Sagen hat.

4. Der freiheitsliebende Männertyp

Er wirkt wie ein ungezähmter Rebell, der einsame Cowboy, der unerreichbare und unnahbare Held mit Hang zum Draufgängertum. Eine Strategie, die auf den ersten Blick die Frauenwelt verzaubert. Denn das, was schwer zu bekommen ist, steigert in unseren Augen unweigerlich seinen Wert. Er drängt dich in keine Abhängigkeiten, stellt keine Forderungen, übt keine Macht und keinen Druck aus. Seine Aura umweht der Mantel der Freiheit. Das weckt bei den Frauen häufig Sehnsüchte nach mehr

Achtung: Dieser Typ braucht nicht nur Freiheit, sondern auch ganz viel Freiraum. Den solltest du ihm nicht nehmen, sonst ist er schneller dem Sonnenuntergang entgegen geritten, als es dir lieb ist. Unverbindlichkeit steht bei ihm an der Tagesordnung. Seine Signale sind eindeutig: Er will keine Beziehung, denn er fühlt sich auch allein sehr wohl. Sein Freiheitsdrang nötigt ihn bisweilen zur Beziehungsunfähigkeit. Darum sind so bindungsunwillige Charaktertypen von Männern auch lange Single. Sie wirken häufig unentschlossen, wissen nicht, was sie wollen, können sich nicht eindeutig zu etwas bekennen und brauchen Flexibilität in ihrem Leben. Du kannst davon ausgehen, dass dieser Charakter neben dir noch einige Parallelkontakte am Laufen hat. Mit diesem Männertyp kannst du ein aufregendes Abenteuer erleben, aber nur schwer eine feste Bindung eingehen.

5. Der Blender

Wie macht er es nur? Dieser Typ Mann schafft es, chamäleonartig sämtliche Facetten positiver Eigenschaften zu vereinen. Er ist aufmerksam, charmant und hat es zur Perfektion gebracht, gezielt und dosiert Komplimente ins Gespräch einzustreuen. Gleichzeitig gelingt es ihm, sich jeder Situation anzupassen und sorgt dafür, dass ihr euch schnell auf ein und derselben Wellenlänge befindet. Er scheint ernsthaftes Interesse zu bekunden, wirkt im Gegensatz zum vorangegangenen Typen verbindlich und entschlossen, umgarnt und verführt dich mit blühender Fantasie und schmiedet vielleicht sogar schon Zukunftspläne, was euch beide betrifft.

Vorsicht: Dieser Männertyp könnte nur eines im Sinn haben: Er will spielen. Er ist vielleicht ein eloquenter Redner und ein Verwandlungskünstler durch und durch, der es aber einzig und allein darauf anlegt, dich ins Bett zu kriegen. Hatte er Erfolg, findet er plötzlich Ausreden, warum ein Wiedersehen nicht mehr klappt. Er wird auf einmal unzuverlässig. Ehe du dich versiehst, hat dieser Typ Mann am Ende dein Herz gestohlen. Werde daher hellhörig, wenn du diese Absichten witterst.

Fazit: Schluss damit immer nur die falschen Männertypen zu daten!

„Wann ist ein Mann ein Mann?“ – Diese Frage zeigt deutlich mit welchen Paradoxien die Männerwelt immer zu kämpfen hat, um ein Idealbild des perfekten Mannes zu erfüllen. Die Licht- und Schattenseiten der einzelnen Charaktere machen es daher für Frauen nicht immer leicht, falsche Männer zu erkennen. Die oben genannten Stereotypen können behilflich sein, dir etwas mehr Durchblick im Dating-Dschungel zu verschaffen. Wenn du solche Männertypen rechtzeitig durchschaust, kann das auch deinem Gefühl, immer an die Falschen zu geraten, bald den Garaus machen.

Wenn du trotz trainierter Spürnase dennoch kein Glück beim anderen Geschlecht hast und dir immer wieder verärgert  „typisch Mann!“, denkst, versuche es doch bei einer Partnerbörse, wie Parship. Mit Hilfe eines ausgeklügelten Matchingverfahrens kannst du schnell und bequem passende Männer mit ernsten Absichten kennenlernen.

Alles ganz einfach

In unserem Video erfahren Sie, wie es nach der Anmeldung weitergeht. Gleich ansehen und dann ausprobieren. Die Anmeldung ist kostenlos.

Zur Anmeldung