Emotionale Erpressung: Frau streitet sich mit Mann

Emotionale Erpressung: Wie du einen manipulativen Partner erkennst

11.06.2018 Antonia Müller

„Nach allem, was ich für Dich getan habe, lässt Du mich heute so hängen. Ich will aber, dass du mit mir ins Kino gehst.“ Es kommt nicht selten vor, dass Menschen so etwas in einer Partnerschaft zu hören bekommen. Ein typischer Satz und womöglich noch harmloses Beispiel für eine emotionale Erpressung. Das Gegenüber will damit unter Druck setzen, denn heute stand für die emotional manipulierte Person auf dem Plan, etwas für sich zu tun und endlich mal wieder ins Fitness-Studio zu gehen.

Hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch nach Harmonie in der Beziehung und seinen eigenen Bedürfnissen, wird sich die erpresste Person gegen den Sportbesuch und für den gemeinsamen Kinoabend entschieden. Woran erkennst du das Phänomen der emotionalen Erpressung und welche Handlungsempfehlung solltest du als Betroffener kennen?

Emotionale Erpressung: Manipulation, um eigene Interessen durchsetzen

Es betrifft nicht nur Beziehungen. Überall wo zwischenmenschliche Interaktion stattfindet, kann emotionale Erpressung auftreten. Sei es in der Familie, unter Freunden oder Kollegen. Der Urheber will vor allem eines erreichen: Dir Vorwürfe machen. Die Urheber sind Täter, fühlen sich jedoch als Opfer. Meist stehen Sender und Empfänger in Abhängigkeit zueinander. Wirst du in Bezug auf deine Gefühlswelt hintergangen und erpresst, will dein Gegenüber dir ein schlechtes Gewissen machen. Das soll dazu führen, dass du dich verpflichtet fühlst, etwas gegen deinen eigenen Willen zu tun und die Erwartungshaltung der anderen Person zu erfüllen.

Die emotionale Manipulation ist ein häufiges Problem in Beziehungen. Sie kann sowohl von Männern als auch von Frauen eingesetzt werden. Jedes Paar entwickelt dabei eine individuelle Form der Manipulation. Eine der schwierigsten Aufgaben ist es, die emotionale Erpressung überhaupt zu erkennen. Im Kern dieses Phänomens steckt die emotionale Abhängigkeit. Das kann sich auch in Form von Trennungsangst und Liebessucht ausprägen. Es gibt immer jemanden, der das ganze auslöst und jemanden, der die Situation über sich ergehen lässt. Wer seinen Partner im Hinblick auf seine Gefühle manipuliert, ist nicht in der Lage, seine Forderungen klar zu formulieren. Er ist schnell gekränkt und der Meinung, dass er im Leben zu kurz kommt. Besonders belastend wird die emotionale Erpressung in der Beziehung, wenn nicht nur Vorwürfe instrumentalisiert werden, sondern mit weitreichenden Konsequenzen gedroht wird: „Wenn du dich von mir trennst, will ich nicht mehr weiterleben.“ Die betroffene Person in der Opferrolle setzt daraufhin auf die Vermeidungsstrategie, denn sie will eine schlechte Stimmung verhindern. Hinzu kommt das schlechte Gewissen, das ihr suggeriert, sie sei der anderen Person etwas schuldig.

Emotionale Erpressung: 5 Warnhinweise sprechen dafür

  1. Du hast Schuldgefühle:
    Eines vorab: Schuldgefühle sind nie angebracht. Leidest du unter emotionaler Manipulation, fühlst du dich ständig schuldig. So will dein Partner dir seinen eigenen Willen aufzwingen.

  2. Emotionale Erpressung: Du fühlst dich unter Druck gesetzt
    Du fühlst dich in deiner Beziehung ständig unter Druck, das Richtige für den Partner tun zu müssen, weil dieser sich dominant in den Vordergrund stellt. Vorwürfe und Schuldzuweisungen deines Partners belasten dich und deine Partnerschaft.

  3. Du hast Selbstzweifel
    Du wirst ständig mit anderen verglichen. Ein weiterer Faktor in der emotionalen Erpressung ist das Spielen mit der Urangst des Menschen, nicht normal oder nicht genug zu sein.

  4. Du vermeidest Konflikte
    Du versuchst, es deinem Partner Recht zu machen, um eine schlechte Grundstimmung zu vermeiden. Bei emotionaler Erpressung offenbart sich, dass du stets den Wünschen deines Partners nachgibst, auch wenn du lieber etwas anderes tun würdest. Auf diese Vermeidungsstrategie setzen die Urheber.

  5. Du verspürst Wut
    Du bist oft grundlos wütend auf deinen Partner? Emotionale Erpressung in einer Beziehung kann zu Aggressionen und sogar Gewaltfantasien führen, denn du bist es, der seine Bedürfnisse zurückstellen muss.

3 Wege aus der emotionalen Erpressung

Wird dir bewusst, dass du emotional manipuliert wirst, ist der erste Schritt bereits getan. Wenn du weißt, dass in eurer Beziehung zwar ein Ungleichgewicht herrscht, dieses Missverhältnis aber nicht richtig einordnen kannst, solltest du eines auf keinen Fall tun: Schweigen. Viele Opfer erdulden die Erniedrigungen tapfer. Durch die zahlreichen Schuldzuweisungen fangen Opfer an, die Schuld automatisch bei sich zu suchen.

Wichtig: Reden mit Freunden, Familie, Kollegen. Oft hilft eine objektive Einschätzung der Lage. Nur wenn du darüber sprichst, hast du die Chance dem Teufelskreis zu entkommen und kannst eine Trennung wegen emotionaler Erpressung verhindern. Warum es sich lohnt, das Schweigen zu brechen?

Objektive Meinung einholen

Hol dir Hilfe, sprich mit Freunden und Verwandten über deine Sorgen und Beziehungszweifel. In schweren Fällen kannst du auch therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen. Opfer emotionaler Erpressung suchen oft die Schuld bei sich. Eine zweite oder dritte Meinung kann dir helfen, das Problem gezielt anzugehen.

Emotionale Erpressung in der Beziehung? Selbstbewusstsein stärken

Glaub wieder an dich und höre auf deine Bedürfnisse. Rede darüber, wie du dich fühlst! Denn jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Der emotionale Erpresser will keine Verantwortung übernehmen, sondern diese an dich zurückgeben. Sei selbstbewusst und gib deinem Partner auf keinen Fall Recht, nur damit es keinen Beziehungsstress gibt.

Beziehungen retten

Liegt dir trotz der emotionalen Erpressung viel an deinem Partner, solltest du definitiv den Versuch wagen, über die Situation zu sprechen. Häufig merkt der Täter gar nicht, was er seinem Gegenüber und der Beziehung mit diesem Verhalten antut. Die Beziehung kann gerettet werden, wenn das Gegenüber einsichtig ist. Die unangenehme Situation kann in den meisten Fällen aber auch zur Trennung führen.

Fazit: Bei emotionaler Erpressung gibt es keine Kompromisse!

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Diese Redewendung trifft auch auf den Umstand der Manipulation des Partners auf emotionaler Ebene zu. Ist dein Gegenüber absolut uneinsichtig und versucht, weiter die Schuld bei dir zu suchen, ist eine Trennung als Folge emotionaler Erpressung unausweichlich. Euch selbst zuliebe solltet ihr eure eingefahrenen Beziehungsstrukturen hinterfragen und euch eine objektive Meinung einholen. Redet mit Freunden, Familie, Kollegen. Oft hilft eine objektive Einschätzung. Nur wenn ihr darüber sprecht, habt ihr die Chance, dem Teufelskreis zu entkommen und könnt eine Trennung verhindern. Ist dein Partner einsichtig und lösungsorientiert, kann es sich lohnen an der Beziehung zu arbeiten. Dafür müssen beide Parteien lernen, ihre Bedürfnisse klar zu formulieren und auszusprechen.

So funktioniert Parship

In unserem Video zeigen wir dir, wie es nach deiner Registrierung mit unserem Parship-Fragebogen weitergeht. Schau gleich hinein und leg los! Deine Anmeldung ist kostenlos.