Blickkontakt: Die richtige Deutung der Augenblicke beim Date

Die Augen sollen das Tor zur Seele sein, sagt man. Und auch wenn Sie beim ersten Date Ihren Flirt noch nicht gänzlich ergründen können, gibt der Blickkontakt einige Hinweise darauf, ob Interesse besteht oder nicht. Doch die Deutung des Augenspiels muss erlernt sein.

Die Vorbereitung auf das erste Date ist für gewöhnlich unheimlich aufregend. Lange haben Sie und Ihr Gegenüber bereits gechattet, die Funken sprühten bereits beim Online-Dating – nur jetzt muss das Ganze auch in die Realität übersetzt werden. Selbstverständlich achten Sie auf einen angemessenen Look und ein gepflegtes Auftreten, aber vor allem Gestik und Mimik entscheiden über den Erfolg Ihres ersten Dates.

Einer der wichtigsten Bestandteile der nonverbalen Kommunikation ist dabei der Blickkontakt – ganz getreu nach dem Motto: Ein Blick sagt mehr als 1.000 Worte. Während das gesprochene Wort gelogen oder zumindest beschönigt sein kann, lässt sich die Körpersprache weniger gut kotrollieren und ist meist unbewusst. Doch wie können Sie den Augenkontakt während des Dates deuten?

Blickkontakt deuten: Welche Signale werden über die Augen gesendet?

Beim Flirten in einer Bar ist richtig eingesetzter Blickkontakt ein toller Türöffner, doch auch wenn man sich bereits kennengelernt hat, werden über die Augen einige Informationen vermittelt. Wenn Sie diese richtig lesen können, wird es Ihnen leichter fallen, Ihr erstes Date schnell einzuschätzen.

  1. Die Länge und Intensität des Blickkontakts

    Jemandem tief in die Augen zu blicken, zeigt Interesse und Aufmerksamkeit. Wenn Ihr Date seinen Blick kaum von Ihnen lösen kann, spricht vieles dafür, dass es gerade eine angenehme Verbindung aufbauen möchte. Auch Sympathie scheint da zu sein – der Blick in die Augen erzeugt nicht nur, sondern bestätigt auch Zuneigung.

  2. Das Geheimnis der Augen beim Blickkontakt

    Besonders spannend wird es, wenn Sie die Pupillen Ihres Dates genau beobachten. Denn tatsächlich bezeugen weite Pupillen und funkelnde Augen großes Interesse bis hin zur Erregung. Auch ein häufiger Lidschlag kann darauf hindeuten. Verengte Pupillen und zugekniffene Augen sprechen eher für Desinteresse. Dabei ist die Pupillengröße ein sicheres Indiz. Denn sie lässt sich nicht bewusst steuern und ändert sich in diesem Fall unabhängig vom Licht.

  3. Nicht nur das Lächeln verrät Freude und Zuneigung

    Gemeinhin gilt ein offenes Lachen als sympathisch und wird als Zustimmung gewertet. Doch gerade die Augen beim Blickkontakt verraten erst, ob das Lächeln auch ernst gemeint ist oder die Reaktion ein bisschen positiver gespielt wird. Denn wer an dieser Stelle nur vortäuscht, bewegt ausschließlich die untere Hälfte des Gesichts. Ein echtes Lächeln lässt sich dahingegen an den Augen ablesen – denn dann entstehen Fältchen rund um die Augenpartie.

  4. Vermeidung oder Abschweifung beim Blickkontakt

    Den Flirtblick generell zu interpretieren, ist wirklich nicht einfach. Es erfordert einiges an Übung, da die Unterschiede für den Laien oft nicht auf Anhieb zu sehen sind. Gerade das Vermeiden oder Abschweifen des Blicks wird aber oft als Desinteresse oder Langeweile gedeutet. Doch was steckt dahinter, wenn sie oder er Blickkontakt meidet? In einigen Fällen ist das Abschweifen des Blicks tatsächlich ein negatives Zeichen. Dann sprechen meist aber auch andere Elemente der Körpersprache dafür – etwa häufiges Stirnrunzeln, Augenrollen oder die Abwendung des ganzen Körpers.
    Doch ein fehlender Blickkontakt muss diese Bedeutung nicht zwangsläufig haben. Viele Personen sind schlicht und ergreifend „eye shy“ und fühlen sich unwohl, anderen Menschen in die Augen zu blicken. Das Vermeiden von Blickkontakt kann also durchaus eine Folge von Unsicherheit und Nervosität sein. Im Laufe des oder der Dates sollte diese anfängliche Schüchternheit in den meisten Fällen verschwinden. Manchmal braucht es einfach Zeit.

  5. Der Blickkontakt bei Frauen und Männern

    Was den Blickkontakt beim Flirten angeht, gibt es einige geschlechtsspezifische Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Es werden viele Informationen über die Augen an den Gegenüber vermittelt. In der Deutung kann auch das Geschlecht eine wichtige Rolle spielen.
    Männer neigen insgesamt dazu, den Blickkontakt länger zu halten. Die Faustregel besagt aber, dass auch im persönlichen Gespräch hier und da der Blick in eine andere Richtung wandern sollte – sonst wird es unangenehm. Für die Zuneigung sprechen bei Männern sogenannte Beruhigungsgesten wie die Berührung des Kinns oder der Nase. Außerdem schweift der männliche Blick gern mal in Richtung Mund oder Körper, was Interesse signalisiert. Ein gutes Zeichen ist es zudem, wenn ein Mann seinen Kopf seitlich dreht.

 

Während Männer dazu neigen, den ganzen Körper zu betrachten, fokussieren sich Frauen eher auf das Gesicht. Ihr Interesse zeigt sich, wenn sie den Kopf leicht gesenkt hält und Augenbrauen und Oberlider hier und da anhebt. Außerdem legt eine angetane Frau sogenanntes Putzverhalten an den Tag und spielt etwa an den Haaren oder am eigenen Schmuck. Wandert ihr Blick öfter in Richtung Mund, kann das ein Zeichen für sexuelles Interesse sein.

Der Blickkontakt: Wenn Frauen oder Männer tief in die Augen schauen

Wie beschrieben lässt sich durch den Blickkontakt Ihres Dates so einiges ablesen. Zu viel hineininterpretieren sollten Sie aber dennoch nicht, da immer auch die Nervosität eine Rolle bei missverständlichen Blicken spielen kann. Ein Grundinteresse sollte ja bereits da sein – sonst hätten Sie sich gar nicht erst verabredet. Doch intensive Blicke deuten immer auch auf Interesse hin.

Neben den Augen selbst spielen noch viele andere Signale der Körpersprache beim Flirten eine Rolle. Das bereits erwähnte Lächeln, die Zuwendung des gesamten Körpers und kleine Gesten mit den Händen können ebenso für Sympathie und Zuneigung stehen, wie ein romantischer und intensiver Blickkontakt.

Aus Blicken kann wahrlich mehr entstehen. Die Augen gelten als Spiegel der Seele und deswegen sollten auch Sie sich in Sachen Blicken üben, um magische und unvergessliche Momente mit Ihrem Date schaffen zu können. Das geht ganz einfach im Alltag – schauen Sie doch mal dem Kassierer im Supermarkt in die Augen oder lächeln Sie Personen auf der Straße bewusst an.

Blickkontakt beim Date: Im Vordergrund steht der Genuss

Mit einem Blick kann vieles beginnen, doch zu sehr sollten Sie sich von all diesen Gedanken während Ihres Dates nicht leiten lassen. Viel wichtiger ist es, dass Sie authentisch sind und die gemeinsame Zeit und die verliebten Blicke auch genießen können – anstatt durchgehend auf die eigene sowie die Körpersprache des Gegenübers zu achten. Der Spaß sollte auch bei Betrachtung der „Zeichen“ nicht verloren gehen. Und wenn gegenseitiges Interesse besteht, wird der Kontakt auch nach dem ersten Date halten.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden

Alles ganz einfach

In unserem Video erfahren Sie, wie es nach der Anmeldung weitergeht. Gleich ansehen und dann ausprobieren. Die Anmeldung ist kostenlos.

Zur Anmeldung