Friendzone erkennen und ihr entkommen: So geht‘s

04.11.2019 Jana Weinberg

„Beileid für unseren gefallenen Kameraden in der Friendzone“ – solche und ähnliche Sätze liest man häufig in sozialen Netzwerken. Auch wenn der Vergleich zu Kriegsleid sich jeder Grundlage entbehrt, scheint dieses Phänomen viele zu betreffen. Wie kannst du eine Friendzone erkennen und ihr entkommen?

Die Friendzone ist ein unbefriedigender Zustand. Wie der Name bereits verrät, haben zwei Menschen eine Freundschaft – doch während der eine mehr möchte, verharrt der andere lieber im Status Quo. Und mit „mehr“ ist dabei eine romantische Liebesbeziehung gemeint. Heimlich steht ein Part der Freundschaft auf den anderen, doch entkommt dem aktuellen Zustand nicht (mehr). Das Geschlecht ist dabei ganz egal: Eine Friendzone kann man als Mann wie auch als Frau erleben.

Für den verliebten Part ist dieser Zustand schmerzlich. Denn er weiß nicht woran er ist und hegt heimlich Hoffnungen, dass die Freundschaft zuletzt wie durch ein Wunder doch in einer Beziehung endet. Ihr verbringt viel Zeit miteinander, habt teils sogar intime Momente – aber wirklich mehr passiert nicht. Ein Zustand, der in verschiedenen Beziehungsphasen eintreten kann: Etwa, wenn sich nach langer Freundschaft plötzlich Gefühle entwickeln oder bereits beim Daten, wenn man den richtigen Moment für erste Zärtlichkeiten verpasst hat.

Wie erkennt man, dass man sich in der Friendzone befindet?

Wenn du eine besonders innige Freundschaft hast, fühlt sich alles danach an, als ob bald „mehr gehen“ könnte. Du bist immer für die andere Person da – egal, ob sie Hilfe beim Umzug oder einfach nur eine Schulter zum Ausheulen braucht. Doch trotz dieser großen Intimität und starken Verbindung passiert nichts weiter. Zur Begrüßung gibt es eine feste Umarmung, zur Verabschiedung einen Kuss auf die Wange. Eine Beziehung scheint weit entfernt, es reicht nicht mal für Friends with Benefits. Gleichzeitig gewöhnst du dich an den Zustand und dennoch interessieren dich keine anderen Frauen oder Männer mehr. Du hast nur Augen für diese eine Person, der du so nah und gleichzeitig doch so fern bist. Willkommen in der Freundschaftsfalle.

Auswege aus der Friendzone: 5 Tipps, um der Falle zu entkommen

Gerade weil eine Friendzone eine Belastung für die eigene Psyche ist, solltest du unbedingt einen Ausweg finden. Und Ausweg meint nicht zwangsläufig eine Beziehung – wenngleich dies natürlich dein größter Wunsch ist – sondern einfach Gewissheit. Denn es gibt durchaus einige Taktiken, die dich deinem Schwarm ein wenig näherbringen könnten, ohne mit der Tür ins Haus zu fallen und deinem Gegenüber das Herz auszuschütten. Zurückhaltung ist Tabu, Druck ausüben solltest du allerdings auch nicht. Gehe behutsam an die Sache heran und verändere dein Verhalten schrittweise:

  1. Steigere die eigene Attraktivität
    Wie wäre es mit einem neuen Outfit oder einer neuen Frisur? Mach dich zum nächsten Treffen doch mal richtig schick. Aber nicht nur das Äußere zählt: Investiere in deine Karriere, treibe Sport – du solltest zu einem beschäftigten Menschen mit Zielen werden.
  2. Mache dich rar
    Aus deinem beschäftigten Leben ergibt sich der zweite Punkt. Du wirst nicht mehr immer verfügbar sein und sofort Zeit haben. Doch gerade dahinter versteckt sich der Reiz, denn so zeigst du, dass du eigenständig bist und steigerst dein Selbstbewusstsein. Das wiederrum lässt dich etwas unberechenbarer wirken und erhöht die Spannung.
  3. Vergesse andere Frauen und Männer nicht
    Egal, ob du in die Friendzone als Frau oder Mann geraten bist, vergesse andere potentielle Flirtpartner nicht und hab weiterhin Dates. Nicht nur steigert das deine Erfahrung, zudem bekommst du Übung im Umgang mit anderen potentiellen Partnern – und kannst im Zweifel auf etwas Eifersucht und Verlustangst setzen.
  4. Umgarne deinen Gegenüber
    Setze auf gemeinsame Unternehmungen zu zweit – und sende dabei gezielt Signale. Hier und da tiefer Blickkontakt, ein charmantes Lächeln und vielleicht ein Kompliment können schon einiges bewirken. Einfach so küssen geht aber gar nicht! Beginne vorsichtig mit Zärtlichkeit und achte auf die Körpersprache deines Gegenübers.
  5. Zurückweisung erkennen und akzeptieren
    Wenn du dich anstrengst und trotzdem klare Signale gegen eine Beziehung erhältst, bedeutet das höchstwahrscheinlich folgendes: Deine Freundin oder dein Freund ist nicht an einer Partnerschaft interessiert. Versuche es an dieser Stelle mit einem klärenden Gespräch. Gewissheit ist immer besser als ständiges Hoffen.

Friendzone entkommen und Gewissheit bekommen

In einigen Fällen können die oben aufgezählten Tipps dabei helfen, es aus der Friendzone zu schaffen. Manchmal gibt es aber schlicht und ergreifend keine Substanz für eine Beziehung. Das solltest du akzeptieren, einen Schlussstrich unter der Hoffnung ziehen und dich neu orientieren. Warum zur Ablenkung nicht andere Frauen kennenlernen oder andere Männer anschreiben?

Wenn du das nächste Mal darüber nachdenkst, wie du Frauen ansprechen sollst oder was Männer wollen, dann heißt die Antwort vor allem: Klarheit. Sei beim Daten schon von Beginn an ehrlich über deine Ziele und vermeide damit die berüchtigte Friendzone.

So funktioniert Parship

In unserem Video zeigen wir dir, wie es nach deiner Registrierung mit unserem Parship-Fragebogen weitergeht. Schau gleich hinein und leg los! Deine Anmeldung ist kostenlos.