Friendzone: Wie du sie vermeidest und wieder rauskommst

13.12.2021 Luisa Häußer

Es ist verzwickt: Du hast große Gefühle für jemanden entwickelt und wünschst oder erhoffst dir eine richtige Partnerschaft. Doch für dein Gegenüber ist eure Beziehung zueinander rein platonisch. Willkommen in der sogenannten Friendzone (zu Deutsch: die Freundeszone). Diese ist alles andere als erstrebenswert, da sie nur einseitig romantisch und einseitig freundschaftlich verläuft. Damit die Gefühle nicht dauerhaft unerwidert bleiben, gilt es zu handeln. Wir haben dir ein paar Anzeichen zusammengestellt, woran die du Friendzone erkennst und verraten dir ein paar nützliche Tipps, wie du aus der Freundesfalle wieder rauskommst oder sie schon im Vorfeld vermeidest.

Bin ich in der Friendzone? Diese Anzeichen deuten darauf hin

Bist du bereits in der Friendzone oder ist da mehr? Folgende sechs Anzeichen sprechen stark dafür, dass dich dein Gegenüber in die Freundeskiste gesteckt hat:

  1. Du bist der Kumpel oder gute Freundin: Egal wo ihr hinkommt, du wirst immer als EIN oder EINE Freund*in bei anderen vorgestellt. Dein Gegenüber macht also vor anderen klar, in welchem freundschaftlichen Verhältnis er oder sie euch sieht.
  2. Ihr seid nie allein: Ihr verabredet euch in der Bar, trefft euch auf einen Kaffee, geht gemeinsam ins Kino – doch dir fällt auf: Spontan kommt noch ein Arbeitskollege dazu oder weitere Freunde oder Bekannte sind mit von der Partie. Ihr erlebt euch nie in trauter Zweisamkeit.
  3. Ihr führt rein freundschaftliche Gespräche: Bei eurer Themenwahl werden intimere Details oder Aufforderungen zum Flirt immer gekonnt umschifft. Statt über Romantik oder Beziehungskram zu reden, werden lieber Hobbys, Interessen sowie soziale und politische Ansichten auf den Tisch gebracht.
  4. Du musst auf Nachrichten warten: Manchmal dauert es Stunden oder Tage, bis du eine Antwort auf eine Message erhältst. Du scheinst bei deinem Gegenüber nicht gerade oberste Priorität zu haben.
  5. Du bist Ratgeber und Helfer in der Not: Einen Mann in der Friendzone zu haben, ist scheinbar immer gut. Schließlich ist bei handwerklichen Tätigkeiten oder PC-Problemen eine helfende Hand gut zu gebrauchen. Eine Frau in der Friendzone ist in Krisenzeiten meist eine gute Zuhörerin oder Ratgeberin. Zu mehr reicht es aber scheinbar nicht.
  6. Er oder sie zeigt Interesse an anderen: Der finale Dolchstoß, an dem du wirklich erkennst, dass du dich in der Friendzone befindest, ist, wenn er oder sie in deiner Gegenwart mit neuen Eroberungen oder anderen Dates prahlt.

So vermeidest du die Freundesfalle

Schon beim Dating oder in der Kennenlernphase gibt es vorbeugend Möglichkeiten, wie du als Mann oder als Frau die Friendzone vermeiden kannst. Folgende Tipps können dabei helfen, nicht in die Friendzone zu kommen und setzen auch ein Zeichen, dass du ernste Absichten hast:

  • Sorge für Zweisamkeit: Fordere ein Treffen für euch ein, dass auch klar als Date durchgeht. Sei es eine Spritztour im Auto an einen See, ein romantisches Dinner in einem Nobelrestaurant oder auch ein Picknick zu zweit im Park. Damit verhinderst du nicht nur, dass spontan noch eine dritte Person hinzukommen kann, sondern setzt auch ein deutliches Signal für ein ernst gemeintes Rendezvous.
  • Stelle Nähe und Intimität her: Zärtliche Berührungen oder auch Küsse machen deutlich, dass du mehr als nur Freundschaft im Sinn hast. Aber auch auf verbaler Ebene kannst du in euren Gespräche tiefer gehen und bei offensivem Flirten sexuelle Spannung aufbauen. So umgehst du, dass er oder sie dich „nur als Freund*in“ sieht.
  • Sei klar und direkt: Rede nicht lange um den heißen Brei herum, sondern kommuniziere klar, was du willst. Sprich offen über deine Ziele, Wünsche, Erwartungen und Bedürfnisse. So weiß auch dein Gegenüber schnell woran er oder sie ist und kann entsprechend darauf reagieren.
  • Deute Flirtsignale und Reaktionen: Der beste Test, die Friendzone zu ermitteln, ist der offensive Umgang mit Annäherungsversuchen. Wenn dein Gegenüber ausweicht oder auf deine Flirtsignale nicht einsteigt, besteht womöglich eher freundschaftliches Interesse bei ihm oder ihr.

Aus der Friendzone kommen: Die Strategie für den Absprung

Wer in der Friendzone gelandet ist und erkennt, dass er fest drinsteckt, sollte aktiv werden. Unerwiderter Liebe nicht persönlich zu nehmen, sich immer wieder Hoffnung zu machen, dass die andere Person vielleicht doch noch Gefühle entwickelt, kann auf Dauer sehr zermürbend sein. Im schlimmsten Fall ist ein Kontaktabbruch notwendig, um die Friendzone zu verlassen. Hast du aber das Gefühl, dass hier vielleicht nur die Unsicherheit deines Gegenübers am Werk ist, kann vielleicht folgende Strategie dir dabei helfen, dich aus der Friendzone zu befreien und eine Beziehung anzusteuern.

  1. Mach dich interessant und wecke Begehrlichkeiten
    „Willst du was gelten, mach dich selten“ lautet ein alter Spruch. Du wirst erst dann interessant für dein Gegenüber, wenn du nicht Tag und Nacht zur Stelle und immer auf Abruf verfügbar bist. Menschen, die sich in Abhängigkeiten begeben, sind weniger attraktiv. Konzentriere dich auf deine eigenen Interessen und signalisiere auch in Gesprächen, welche anderen Männer oder Frauen du attraktiv findest. Dadurch weckst du ein Stück weit auch die Eifersucht deines Gegenübers und wirst plötzlich interessant(er).
  2. Setze Grenzen
    Sag auch mal klar „Nein“, wenn dir etwas widerstrebt. Sollte dein Gegenüber plötzlich mit neuen Errungenschaften oder Dates bei dir ankommen, dann sag offen und ehrlich, dass du das nicht hören willst. Dadurch gibst du auch zu verstehen, dass du mehr als nur der Mülleimer bist, bei dem man sich ausheulen kann. Lass deine eigenen Bedürfnisse nicht außer Acht.
  3. Geh in die Flirtoffensive
    Bei gemeinsamen Verabredungen gilt es jetzt, jedes Angebot zum Flirten zu nutzen, um deutliche Botschaften an dein Gegenüber zu senden: Mit intensiven Blicken, kleinen Berührungen, ernst gemeinten Komplimenten und liebevollen Neckereien kannst du alle Register des Flirtens ziehen und so dein Gegenüber aus der Reserve locken.
  4. Kommuniziere deine Gefühle
    Vor allem ist es wichtig, dass du immer wieder aussprichst was du fühlst und denkst. Natürlich kommt es auch hier auf die Dosierung an. Übereifrige Liebesgeständnisse oder dein Gegenüber vor vollendete Tatsachen zu stellen, kann schnell abschrecken. Gib der Person auch Zeit, damit das Bild, das sie von dir hat, ins richtige Licht rücken kann. Streu in eure Gespräche aber immer wieder ein, dass du auf mehr als nur Freundschaft aus bist.

Fazit: Achtung Friendzone! Keine Alternative für wahre Gefühle

Immer wieder landen Männer und Frauen gleichermaßen in der berühmten Freundesschublade. Die Anzeichen beim Mann in der Friendzone sind evident: Er ist für viele Frauen der abrufbare Kumpel, die starke Schulter zum Anlehnen und Helfer in der Not. Die Freundschafts-Frau ist dagegen gerne mal schnell der sensible Therapeutin, bei der man(n) sich ausheulen kann oder auch seine Selbstbestätigung sucht. Diese oft zweckmäßigen Verbindungen führen nicht selten zu einer praktikablen Zwischenlösung, wie Freundschaft Plus oder „Friends with benefits“. Diese stellen jedoch keine wirkliche Alternative für wahre Gefühle dar. Wer sich damit nicht begnügen will und ein klares Bekenntnis zu einer Beziehung anstrebt, sollte die oben aufgezeigten Tipps und Auswege beherzigen: Sie können nicht nur dabei helfen, auf die Friendzone zu reagieren, sondern sie bereits im Vorfeld zu vermeiden.

So funktioniert Parship

In unserem Video zeigen wir dir, wie es nach deiner Registrierung mit unserem Parship-Fragebogen weitergeht. Schau gleich hinein und leg los! Deine Anmeldung ist kostenlos.