Was ist Liebe? Eine Übersicht, die das Gefühl hinterfragt

Was ist Liebe eigentlich? Für mehr als die Hälfte (53 Prozent) aller Bundesbürger sind Liebe und Partnerschaft laut einer Parship-Studie die wichtigsten Glücksfaktoren in ihrem Leben. Nur Gesundheit konnte die Liebe übertrumpfen. Liebe ist eine große und vielfältig ausgeprägte Emotion. Wir starten einen Erklärungsversuch, wollen Ihnen verschiedene Ausprägungen vorstellen und hinterfragen in welchen Bedürfnissen sich das Gefühl äußert.

Inhalt:

Generell gefragt: Was ist Liebe?

Der Duden beschreibt Liebe als „starkes Gefühl des Hingezogenseins, im Gefühl begründete Zuneigung zu einem [nahestehenden] Menschen“. Wer sich fragt, was Liebe bedeutet, schaltet zunächst nicht den Verstand ein, sondern das Herz. Daraus folgen individuelle Sinneseindrücke. Jede Person fühlt etwas Anderes, wenn sie jemanden liebt. Daher gibt es keine pauschale Definition. Aber gibt es einige Punkte, in denen sich die meisten einig sein dürften: Die Liebe ist ein Gefühl, das schwer zu beschreiben ist und die Emotionen regelrecht hochkochen lässt.

Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebt sein

Wer gerade frisch in eine Liebesbeziehung startet, trifft den Kern der Liebe zu Beginn nur teilweise. Denn die närrische Verliebtheit in einer neuen Romanze kommt plötzlich, manchmal sogar unerwartet und kann Sie ganz schön vom Hocker reißen. Wenn Sie verliebt äußert sich das durch Schmetterlinge im Bauch und es fühlt sich so an als können Sie alles durch die rosarote Brille sehen. Das liegt an einem Hormoncocktail, der in dieser aufregenden Zeit im Körper ausgeschüttet wird und für diesen Ausnahmezustand sorgt. Doch dieser Motivations- und Energieschub ist meist nicht von Dauer.

Die Antwort auf die Frage „Was ist Liebe?“, lautet daher nicht nur Verliebtheit. Denn was nach der euphorischen Anfangsphase folgt, ist meist noch viel intensiver und umfassender.

Bei der Definition von Liebe wird deutlich, dass es sich um einen Prozess handelt.

Wahre Liebe braucht Zeit, sich zu entwickeln. Sie reift mit den Stunden, Tagen, Jahren, die Sie mit der anderen Person verbringen. Sie können das Gefühl von tiefer Verbundenheit nicht durch Nettigkeit oder Gefälligkeiten herauskitzeln. Eine glückliche Beziehung hält über Jahre, weil sie von der gegenseitigen Liebe und der tief verankerten Zuneigung geprägt ist.

Welche Arten von Liebe gibt es in Beziehungen?

Wer die Liebe gefunden hat, weiß, dass sie sich meist nicht nur wie das unrealistisches Hollywood-Ideal anfühlt. Kein Wunder, denn es gibt verschiedene Formen von Liebe. Was bedeutet Liebe? Je nach Kontext gibt es eine andere Antwort:

  • Erste Liebe: Alles ist ungewohnt, neu und so anders – doch was ist Liebe in diesem initialen Zusammenhang? Die Gefühle fahren Karussell, Sie probieren sich aus, lachen und weinen. Meist bleibt es ein einzigartiges Gefühl, an das Sie sich für immer erinnern und die folgenden Liebschaften prägt. Doch eines sollten Sie sich bewusst machen: Der erste Partner muss nicht immer der beste und letzte gewesen sein.
  • Ewige Liebe: Das ist wohl der Traum der meisten. Eine Liebe, die für immer hält und weder verblasst noch vergeht – ein Deckel, der auf Lebzeiten zum Topf passt. Ob es Liebe auf den ersten Blick war oder sich lange entwickelt hat, diese Art ist für immer.
  • Späte Liebe: Selbst auf Partnersuche ab 50 ist es nicht zu spät für die große Liebe. Viele Paare, die sich im reifen Alter gefunden haben, können ein Lied davon singen – denn erst dann wissen viele erst genau was sie wollen und wer zu ihnen passt.
  • Neue Liebe: Nach einer Trennung wünschen sich viele nichts Sehnlicher als sich neu zu verlieben. Meistens gilt dabei, dass sie Ihnen dann über den Weg läuft, wenn Sie es am wenigsten erwarten. Umso schöner ist dann das Gefühl eines neuen Liebeskapitels.
  • Verbotene Liebe: Was das ist? Wenn Sie aus Bequemlichkeit, Sicherheit oder wegen der Kinder in einer Beziehung mit Ihrem Partner bleiben, und es in Folge dessen sein kann, dass Sie sich in eine andere Person fremdverlieben. Im Gegensatz zu den anderen Ausprägungen von Liebe findet hier alles im Versteckten statt und übt vielleicht gerade deswegen seinen Reiz aus – ist und bleibt aber unfair gegenüber dem aktuellen Partner.

Bedeutet Liebe gleich Egoismus?

„Selbstlose Liebe ist Unsinn. Liebe ist egoistisch, wie nahezu alles im Leben egoistisch ist“, sagt Philosoph Richard David Precht. Für ihn hat Egoismus dabei seine Berechtigung – und in Bezug darauf fällt er ein klares Urteil: „Wir lieben um unseres eigenen Seelenheiles willen.“ Die Frage „Was ist Liebe?“ wird in der Philosophie also zum Teil mit Egoismus assoziiert. Dennoch ist sie kein ausschließlicher Selbstzweck. Natürlich ist eine unerwiderte Liebe, keine besonders erfüllende Angelegenheit und doch existiert sie. Eine gesunde Liebe sollte allerdings immer aus Geben und Nehmen bestehen, sodass sich beide Partner in ihrer eigenen Selbstwahrnehmung gestärkt fühlen. Der Egoismus sollte sich dabei in Grenzen halten.

Was Liebe ist: Bedürfnisse und Fakten

Egal, aus welchen inneren psychologischen Prozessen sich die Liebe entwickelt und entfaltet, sie manifestiert sich in Anforderungen und Bedürfnissen. Wenn diese erfüllt sind, können wir von einer langfristigen Partnerschaft sprechen, die auf echter Liebe aufbaut. Was Liebe ist, geht also darüber hinaus „Ich liebe dich“ zu sagen.

Unter 30.000 neuen
Mitgliedern wöchentlich
schlägt ein Herz für Sie

Jetzt kostenlos anmelden >

1. Vertrauen

Im Mittelpunkt einer jeden Liebe steht bedingungsloses Vertrauen. Denn nur wer seinem Gegenüber mit Ehrlichkeit und Offenheit begegnet, handelt aus seinem Herzen heraus. Aus dieser unerschütterlichen Vertrauensbasis folgen eine grundlegende Sicherheit und damit eine Basis für ein glückliches Miteinander. Liebe stellt keine Forderung und fußt auf gegenseitigem Vertrauen und Wertschätzung.

2. Liebe in Definition: Leidenschaft

Nicht ohne Grund werden Leidenschaft und Liebe oft im gleichen Kontext verwendet – laut Duden sind diese beiden Begriffe sogar Synonyme. Denn beim Lieben darf auch eine leidenschaftliche Komponente nicht fehlen. Diese manifestiert sich in Zärtlichkeit, körperlicher Anziehung und Intimität. Liebesgefühle resultieren in einer unwiderstehlichen Herzenswärme.

3. Was Liebe bedeutet? Respektvoller Umgang

Ein ganz natürlicher Bestandteil ist zudem ein respektvoller und achtsamer Umgang miteinander. Das Bedürfnis kristallisiert sich in gegenseitiger Fairness und Akzeptanz heraus. Die Begegnung auf Augenhöhe ist ein wichtiger Punkt für das Zusammensein. Nur wer die Macken und negativen Seiten des Partners akzeptieren kann und den anderen nicht im eigenen Interesse verändern will, liebt wirklich.

4. In guten und in schlechten Zeiten lieben

Wenn Sie wirklich lieben, gehen Sie gemeinsam durch Dick und Dünn. Sie verfolgen gemeinsame und individuelle Ziele, unterstützen sich dabei gegenseitig, wenngleich manchmal Steine in Ihrem Weg liegen. Auch in Krisenzeiten halten Sie zueinander, können sich aufeinander verlassen und stehen es gemeinsam durch. Das heißt auch: Nichts macht Sie glücklicher, als Ihren Partner glücklich zu machen. Das heißt nicht, dass Ihr Partner nicht sein eigenes Leben verfolgen kann. Manchmal bedeutet das, zu verstehen, dass der geliebte Mensch Freiheiten braucht, um seine Individualität nicht aufzugeben.

5. Geborgenheit

Die Frage „Was ist Liebe?“ lässt sich auch mit Geborgenheit beantworten. In der heutigen Zeit sind Sie umgeben von losen Kontakten, flüchtigen Bekanntschaften und oberflächlichen Begegnungen. Doch wer Liebe empfindet, führt nicht nur eine harmonische Beziehung – sondern weiß, bei wem er sich fallen lassen kann. Damit einhergeht auch die Tatsache, dass Sie gegenüber dem oder der Liebsten sein können, wie Sie wirklich sind.

Kostenlos anmelden

9 von 10 Paaren bleiben zusammen.

Fazit: Liebe hat keine pauschale Antwort aber vielfältige Bedürfnisse

Liebe spürt und empfindet jeder anders, weswegen es schwer ist, aus Liebe eine Definition abzuleiten. Es manifestiert sich in jeder menschlichen Beziehung ein individuelles Gefühl. Der gemeinsame Nenner bleibt aber. Liebe entwickelt sich mit der Zeit. Sie verkörpert sich in verschiedenen Bedürfnissen wie zum Beispiel: blindes Vertrauen, absolute Zuneigung, Geben und Nehmen sowie der Fähigkeit glücklich zusammenzubleiben – egal was kommt. Wichtig bleibt, dass Sie nicht in den Hintergrund gerät und einrostet. Denn sie existiert nicht ohne Ihr Zutun und muss gepflegt werden.

Wenn Sie Ihr Liebesglück bereits gefunden haben, genießen Sie es und vergessen Sie nicht, sich gegenseitig immer wieder die Liebe zu gestehen. Sind Sie Single, seien Sie sicher: Liebe existiert und wird Ihnen über den Weg laufen, wenn sie die Augen offenhalten.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden