Körpersprache des Mannes: So dekodieren Sie Signale, die er Ihnen sendet

Kleine Zeichen mit großer Wirkung: Die Körpersprache des Mannes sagt viel darüber aus, ob er Interesse an Ihnen hat. Unsere Tipps helfen Ihnen, seine Mimik und Gestik zu verstehen.

Er zwinkert Ihnen neckisch mit den Augen zu, ein verschmitztes Grinsen umspielt seinen Mund, immer wieder berührt er Sie zufällig – oftmals sind es nur kleine Gesten, manchmal aber auch ganz deutliche Hinweise, die beweisen: Männer lassen ihre Umwelt ständig mit einer nonverbalen Kommunikation wissen, was in ihrem Inneren vor sich geht, ob sie sich zu jemandem hingezogen fühlen oder ihnen etwas unangenehm ist. Oft sprechen seine Mimik oder Gestik sogar eine viel deutlichere Sprache. Erfahren Sie hier, wie Männer ihr Interesse zeigen, wie Sie die Körpersprache des Mannes deuten und auf seine Zeichen reagieren können.

Inhalt

Männer verstehen: Was die Körpersprache uns verrät

Die Körperhaltung, Mimik und Gestik eines Mannes offenbart oft mehr über sein Gefühlsleben als die gesprochenen Worte selbst, denn der größte Teil unserer Kommunikation findet nonverbal statt. Unbewusst verraten sie also stets, was in ihnen vorgeht, wie sie sich fühlen und ob sie jemanden attraktiv finden. Verantwortlich dafür ist das limbische System, ein Teil des Gehirns, das automatisch auf Reize reagiert und blitzschnell Reaktionen auslöst. Das führt dazu, dass sich viele Gedanken und Gefühle unbewusst in der Körpersprache des Mannes widerspiegeln und betrifft sowohl extrovertierte als auch introvertierte Herrschaften, die jeweils zu mehr oder weniger ausdrucksstarken Signalen neigen. Doch welche lassen die Körpersprache des Mannes verstehen und wie kann Frau sie deuten?

Körpersprache des Mannes: seine Mimik

Das Gesicht ist oft das erste, das uns an einem anderen Menschen auffällt. Folglich beginnen auch viele Flirts mit einem etwas längeren Blick, einem Lächeln oder einem Zuzwinkern. Die Mimik eines Mannes spiegelt dabei häufig seine Emotionen wider und gibt Ihnen Aufschluss über seine jeweilige Stimmung. Denn es gibt unverkennbare Zeichen für starke Gefühlsregungen, die sich unbewusst abspielen und die er nicht kontrollieren oder verstecken kann. Dazu zählen zum Beispiel das Erröten der Haut, das Schwitzen im Gesicht, häufiges Blinzeln oder Schlucken sowie eine schnellere Atmung. All dies sind Indizien dafür, dass der Mann aufgeregt, nervös oder emotional aufgewühlt ist. Auch seine Augen verraten Ihnen viel und geben Ihnen die Körpersprache des Mannes in seiner deutlichsten Form zu verstehen.

  • Der lange Blick: Er schaut Sie immer wieder lange an, ohne den Fokus abzuwenden
  • Der suchende Blick: Er versucht immer wieder, Blickkontakt mit Ihnen herzustellen, sobald Sie ihn anschauen. Er verfolgt Sie zudem mit den Augen
  • Der kurz wandernde Blick: Er schaut Ihnen in die Augen, mustert kurz und, wie er glaubt, unauffällig Ihren Körper und kehrt dann wieder zu Ihren Augen zurück
  • Der zwinkernde Blick: Er baut Kontakt zu Ihnen auf und zwinkert Ihnen dann zu oder zieht kurz die Augenbrauen hoch

So deuten Sie die Körpersprache eines Mannes: Hat ein Mann Ihr Interesse geweckt, dann achten Sie genau auf seine Augen. Erwidert er Ihren Blick jedes Mal, wenn Sie zu Ihm schauen, dann haben Sie bereits seine Aufmerksamkeit und er sucht den Augenkontakt. Schweift sein Blick kurz über Ihren Körper und verweilt anschließend bei Ihren Augen, kann das ein Ausdruck von sexueller Anziehung sein: Ihm scheint zu gefallen, was er sieht. Schaut er Sie wiederum ohne Scham lange und intensiv an, können Sie diese Körpersprache des Mannes als offene Aufforderung zum Flirt verstehen. Hier möchte Mann zeigen, wie groß sein Interesse ist. Ein kleines Zwinkern oder das Hochziehen der Augenbrauen ist eine erste Kontaktaufnahme und zeigt, dass dieser nicht zufällig ist, sondern bewusst wahrgenommen wird. Umspielt dann noch ein Lächeln seine Lippen oder grinst er Sie offen und direkt an, stehen Ihre Flirtchancen besonders gut.

Körpersprache des Mannes: seine Gestik und Haltung

Wie Männer ihr Interesse an einer Frau zeigen? Neben ihrer Mimik vor allem unbewusst über ihren Körper! Folgende Signale können Sie als positiv werten:

  • Zugewandter Oberkörper: Während er mit Ihnen spricht, richtet der Mann seine Körpersprache offen in Ihre Richtung.
  • Zur Seite geneigter Kopf: Er hält den Kopf etwas schräg zur Seite und schaut Sie dabei unverwandt an, während Sie reden
  • Herumzupfen am Bart oder Kleidung: Er streicht sein Hemd auffällig häufig glatt oder fährt sich immer wieder mit den Händen durch das Haar oder den Bart
  • Angespannte Muskeln: Er verschränkt die Arme hinter seinem Kopf, steckt sich oder spannt seine Oberarme unauffällig immer wieder an
  • Wild gestikulierende Hände: im Gespräch unterstreichen seine Hände das Erzählte
  • Geringer Körperabstand: Er ist Ihnen sehr nah und der Abstand Ihrer Körper verringert sich zunehmend, bis er weniger als eine Armlänge beträgt

So deuten Sie die Körpersprache eines Mannes: Wildes Gebaren mit den Händen während eines Gesprächs zeugt von Lebendigkeit und offenbart gleichzeitig, dass der Mann im Hier und Jetzt und voll bei der Sache ist . Sein Fokus liegt auf Ihrem Gespräch. Auch wenn er Sie unverwandt anschaut und den Kopf dabei etwas zur Seite neigt, bedeutet das, dass er sich auf Sie und das von Ihnen Gesagte konzentriert. Diese Körpersprache des Mannes zeigt, dass Sie seine volle Aufmerksamkeit haben. Nestelt er an seinen Haaren, seinem Bart oder der Kleidung herum, ist das ebenfalls ein gutes Zeichen, denn: Hier ist jemand nervös und aufgeregt! Er hat seinen Oberkörper in Ihre Richtung gedreht, obwohl er eigentlich im Gespräch mit jemand anderem ist? Wunderbar, denn die Körpersprache eines Mannes mit zugewandtem Oberkörper deutet häufig auf Offenheit und Interesse hin. Vor allem, wenn er versucht, unauffällig seine Muskeln in Szene zu setzen, haben Sie schon fast gewonnen: Wenn er immer wieder mit der Hand über seine Oberarme fährt, sie anspannt oder die Arme hinter dem Kopf verschränkt, möchte er Ihnen offenbar imponieren und seine Kraft und Männlichkeit betonen.

Achtung: Diese Signale sprechen für Desinteresse

Es lief eigentlich alles so gut, doch jetzt schaut er nur noch auf sein Handy, blickt immer öfter aus dem Fenster und verschränkt die Arme? Genauso, wie die Körpersprache eines Mannes seine Flirtbereitschaft offenbart, drücken sich Ablehnung, Desinteresse und Langeweile nonverbal aus. Folgende Körpersprache des Mannes deutet auf wenig Hoffnung für einen erfolgreichen Flirt hin:

  • Verschränkte Arme vor dem Oberkörper: Er baut eine körperliche Distanz zwischen Ihnen auf.
  • Er schaut über die Schulter zu Ihnen: Er ist von Ihnen abgewandt, während er mit Ihnen spricht und dreht nur den Kopf über die Schulter.
  • Er weicht Ihnen aus: Der Fokus in der Körpersprache des Mannes liegt nicht auf Ihnen. Er sucht während Ihres Gespräch Augenkontakt mit anderen, ist unkonzentriert, spielt mit seinem Handy und stellt keine Fragen.
  • Er bewegt seinen Körper nicht: Während der Unterhaltung steht oder sitzt er Ihnen regungslos gegenüber, ist leidenschaftslos und gelangweilt.

Tipps für das erste Date: Wie zeigen Männer ihr Interesse

Die Körpersprache des Mannes zu deuten, kann vor allem beim ersten Date hilfreich sein. Schon die Art der Begrüßung sagt einiges über die Intention des Mannes aus. Umarmt er Sie und gibt Ihnen gar ein Küsschen rechts und links, zeigt das, dass er keine Berührungsängste hat. Gibt er Ihnen lediglich förmlich die Hand, könnte das entweder an Schüchternheit liegen oder daran, dass er sich noch nicht sicher ist, ob er Ihnen näherkommen möchte. Auch im weiteren Verlauf sollten Sie auf sein Verhalten achten: Er berührt Sie immer wieder flüchtig, hat seinen Arm hinter Sie auf Ihre Stuhllehne gelegt oder stupst Sie wie zufällig mit seinen Füßen an? Sehr gut, denn wenn Ihnen die annähernde Körpersprache des Mannes gefällt, können Sie nun Ihrerseits mit kleinen Berührungen kontern: Stupsen Sie ihn ebenfalls mit den Füßen, beugen Sie sich während des Gesprächs in seine Richtung, lehnen Sie sich zurück in seinen Arm oder legen Sie ihm beim Sprechen kurz die Hand aufs Knie. All dies signalisiert ihm: Sie haben seine kleinen Annäherungen bemerkt und finden die körperliche Nähe okay. Dasselbe gilt natürlich auch für den Blickkontakt: Wenn der Mann Ihnen lang und intensiv in die Augen schaut und auch Ihnen gefällt, was Sie sehen, dann gucken Sie nicht weg, sondern erwidern Sie den Blick – ansonsten könnte er es als Desinteresse und Abfuhr verstehen.

Fazit: Die Körpersprache des Mannes – kleine Gesten mit großer Wirkung

Wenn Sie die Körpersprache des Mannes verstehen und zu deuten wissen, haben Sie beim Flirten alles im Überblick. Achten Sie vor allem auf die Mimik Ihres Auserwählten: Ist sie offen und positiv, errötet er vielleicht oder schwitzt auffällig stark? Lächelt er viel und legt es auf einen Austausch von langen und intensiven Blicken drauf an? Dann stehen die Chancen ziemlich gut, dass sich zwischen Ihnen ein heißer Flirt entwickeln könnte. Körperliche Annäherungen, ein verstecktes Spiel seiner Muskeln oder auch das Zurechtzupfen von Kleidung oder Bart sind ebenfalls positive Zeichen dafür, wie Männer Interesse zeigen. Wer also bei der Körpersprache des Mannes genau hinschaut, erkennt besser, was er auch unabhängig von seinen Worten zu sagen hat. Dennoch: Hören Sie vor allem auf Ihre Intuition und vergessen Sie bei beim Beobachten aller Signale nicht, worauf es wirklich ankommt – nämlich die Zeit mit Ihrem Flirt zu genießen und Ihr Gegenüber besser kennenzulernen.