Männer verstehen: Mit diesen Tipps wirst du zur Expertin

01.07.2021 Holger Weißmann

Wie kann ich Männer besser verstehen? Viele Frauen blicken gerade beim Dating, aber auch in Beziehungen oft hilflos auf ihr Gegenüber und wissen nicht recht, wie sie manches Verhalten zu deuten haben. Warum tickt er in so vielen Punkten anders als ich? Wem diese Frage Kopfschmerzen bereitet, muss nicht gleich verzweifeln. Wir klären dich darüber auf, auf welche Signale du achten musst und wie diese zu interpretieren sind. Vor allem aber kannst du über einen Test herausfinden, ob du bereits eine Expertin in Sachen Männer verstehen bist oder noch etwas Nachholbedarf hast.

Die wichtigsten Aspekte im Umgang mit Männern

Männer ticken je nach Phase des Kennenlernens oder einer Beziehung unterschiedlich. Dies macht sich symptomatisch an entsprechenden Verhaltensweisen deutlich. Wir verraten dir, welche Zeichen und Eigenheiten dabei besonders ins Auge stechen und wie du damit umgehen kannst.

1. Männer verstehen in der Kennenlernphase

  • Sie wollen erobern: Wenn es ums Kennenlernen oder Flirten geht, erweisen sich Männer gerne als sehr angriffslustig. Viele Männer offenbaren sich gerade in dieser Phase schnell als Alphatiere und ergreifen daher die Initiative, wenn sie in freier Wildbahn ihrem Jagdinstinkt nachgehen. Dabei geizen sie nicht damit, bei ihrem Balzverhalten ihre Stärken und Talente zu präsentieren, um die Frauenwelt zu beeindrucken. Dies macht sich häufig auch an ihrer Körpersprache bemerkbar.
  • Sie sind sehr direkt: Das Verhalten der Männer ist bei diesen Werbeversuchen jedoch nicht immer sehr subtil. Sie sagen frei heraus, was sie denken. Auch wenn diese direkte Art manchmal etwas abschrecken kann, weißt du immerhin gleich, woran du bist. Deswegen musst du auch nicht nach komplizierten Interpretationen suchen. Wenn er wirklich ernstes Interesse an dir bekundet, dann ist das so – Punkt.
  • Sie nehmen vieles nicht so ernst: Gerade die Kennenlernphase gehen viele Männer etwas locker und entspannter an. Sie begeben sich zu diesem Zeitpunkt nur äußerst selten und ungern ins Drama, sondern haben eine eher unbedarfte Herangehensweise. Diese kann sich bisweilen auch in Unverbindlichkeit und Unzuverlässigkeit äußern. Hier bist du als Frau also gefordert, dich etwas in Geduld und Nachsicht zu üben.

2. Männer beim Dating verstehen

  • Sie sind schüchtern, wenn es ernst wird: Ausgestellte Männlichkeit und Macho-Getue können ganz schnell in ihr Gegenteil kippen. Wenn Männer beim Dating plötzlich merken, dass hier ernsthafte Gefühle ins Spiel kommen und sie sich Hals über Kopf verlieben, verlieren sie ihr stereotypes Rollenbild. Der Grund dahinter: Jetzt will er alles richtig machen und hat Angst davor, dass ihm Fehler unterlaufen könnten. Seine Schüchternheit musst du nicht gleich als Desinteresse deuten.
  • Sie zeigen wenig Gefühl: Während Frauen schon sehr früh lernen, sich auch über ihre Gefühle und Emotionen mitzuteilen, sind Männer auf diesem Sektor etwas zurückhaltender. Dies soll nicht bedeuten, dass sie gefühlskalt sind. Im Gegenteil: Männer können sehr sensibel und verletzlich sein. Allerdings gehen sie in der Kommunikation mit emotionaler Beteiligung weitaus sparsamer um. Wer die Gefühle von Männern verstehen will, sollte vor allem auf die nonverbalen Signale zu achten. Denn auch die Körpersprache kann helfen, Männer zu verstehen. Eine offene und dir zugewandte Körperhaltung sowie kleine Berührungen signalisieren beim Dating deutliches Interesse. Hält er sich mit physischen Signalen zurück oder lässt er sich zu sehr von anderen Dingen ablenken, ist das eher als negatives Zeichen zu deuten.
  • Sie sehnen sich nach Anerkennung: Wenn Männer in der Dating-Phase volles Geschütz auffahren, dann auch, weil sie sich stark nach Bestätigung sehnen. Ein Kompliment oder eine Geste der Bewunderung kann für ihn schon Balsam auf der Seele sein. Aber auch in Beziehungen baut es Männer immer wieder auf, wenn sie für ihre Energie, ihren Einsatz und ihr Engagement in Job und Privatleben Lob und Anerkennung von ihren Partnerinnen bekommen.

3. Männer in Beziehungen verstehen

  • Sie denken pragmatisch: Gerade im Beziehungsalltag zeigt sich, dass Männer bei Problemen einen weniger emotionaleren und lieber einen lösungsorientierten Ansatz verfolgen. Wer Männer richtig verstehen will, muss hier die unterschiedlichen Perspektiven erkennen. Denn darin liegt oft die Gefahr für große Missverständnisse. Während Frauen in Problemsituationen nach Verständnis suchen und sich über die Gefühlslage austauschen wollen, steht für Männer die Suche nach einer schnellen und praktischen Lösung im Fokus. Dieses Verhalten bedeutet nicht, dass er keine Empathie für dich empfindet. Für ihn ist das sein Ausdruck, wie er dir helfend zur Seite stehen kann. Oder wolltest du gar nicht den Prinzen, der dich vor dem Drachen beschützt?
  • Sie meiden Stress und Diskussionen: Die Suche nach einer schnellen Lösung hat auch noch einen anderen Hintergrund. Männer wollen stressigen Situationen, heiklen Debatten oder gar einem Streit möglichst schnell aus dem Weg gehen. Vor allem auf Lästerattacken, Nörgeleien oder Endlosdiskussionen haben Männer wenig Lust. Es kann schnell passieren, dass sie abschalten und nicht mehr zuhören. Natürlich kommt es in jeder Partnerschaft immer wieder mal zu Reibereien. Wenn diese aber möglichst sachlich ablaufen, ohne gleich eine Maschinerie an Vorwürfen oder unerfüllten Erwartungen in Gang zu setzen, stehen die Chancen gut, Missverständnisse oder Streitpunkte aus dem Weg zu räumen und Klarheit zu schaffen.
  • Sie brauchen ihren Freiraum: Viele Männer haben ein erhöhtes Bedürfnis nach Freiheit. Eine 24/7-Partnerschaft kann sich für sie schon mal sehr einengend anfühlen. Kumpels-Abende, Einzelgänger-Hobbys oder auch sportliche Aktivitäten helfen ihnen dabei, nicht nur ihrem Bedürfnis nach Freiraum und Ruhe nachzukommen, sondern auch wieder in die innere Balance zu kommen. Wenn er mal seine Ruhe will und sein Rennrad aus der Garage holt, dann gewähr ihm seine kleine Auszeit. Umso positiver wird es sich später wieder auf eure Zweisamkeit auswirken.

Fazit: Männer verstehen – leicht gemacht! Mit diesen Tipps und unserem Experten-Test

Sich in Männer hineinzuversetzen ist kein Hexenwerk. Männer funktionieren in vielen Belangen weitaus unkomplizierter, als Frauen vielleicht annehmen möchten. Wer die Psychologie von Männern verstehen lernen will, sollte sich vor allem für folgende vier Verhaltensweisen in Verständnis üben:

  • Männer sind im Umgang mit Gefühlen etwas zurückhaltender.
  • Männer sind direkt und sagen auch das, was sie denken.
  • Männer handeln eher pragmatisch und lösungsorientiert.
  • Männer brauchen Anerkennung sowie Freiräume.

Bist du schon eine wahre Männerversteherin oder brauchst du noch etwas Nachhilfe? Mit dem nachfolgenden Test kannst du gleich unter Beweis stellen, welche der oben genannten Tipps du bereits verinnerlicht hast. Finde heraus, ob deine Männer-Kenntnisse bereits fortgeschritten sind oder ob noch etwas Luft nach oben ist, wenn du Männer verstehen willst.

Test: Männer verstehen – Weißt du, wie ER tickt?

Sie besitzen einen großen Eroberungsdrang, haben wenig Einfühlungsvermögen und wollen am liebsten nie über ihre Gefühle reden. Hinter den gängigen Klischees über Männer steckt häufig ein Körnchen Wahrheit. Für die einen ist es nur eine Macke, anderen helfen solche stereotypen Eigenschaften durchaus dabei, Männer verstehen zu können. Doch reicht dieses Schubladendenken wirklich aus, wenn du deinen eigenen Partner oder Männer in der Kennenlernphase besser verstehen willst? Wenn du herausfinden willst, ob du überhaupt in der Lage bist, Männer zu verstehen, ob deine Weisheiten über Männer noch ausbaufähig sind oder, ob in dir ein wahrer Männerversteher steckt, dann mach unseren Test!

  1. [1/7] Du hast dich zu einem ersten Date verabredet. Wie verhältst du dich ihm gegenüber?

  2. [2/7] Die Kennenlernphase ist in vollem Gange. Eure Gespräche über eine Beziehung werden in vielen Punkten immer konkreter. Doch völlig unerwartet zieht er sich zurück. Wie reagierst du darauf?

  3. [3/7] Am liebsten würdest du jede freie Minute mit ihm verbringen. Doch dein (Dating-)Partner gibt seinem sehr zeitintensiven Hobby immer wieder den Vorzug. Wie gehst du mit dieser Situation um?

  4. [4/7] Große Gefühlsäußerungen oder Worte wie „Ich liebe dich“ kommen nur selten über seine Lippen. Wie denkst du diesbezüglich über ihn?

  5. [5/7] Ihr seid mit dem Auto im Urlaub und fahrt durch eine unbekannte Gegend. Plötzlich fällt das Navi aus. Was machst du?

  6. [6/7] Dein Mann oder Partner kommt völlig fertig von einem stressigen Arbeitstag nach Hause und berichtet von einem Streitgespräch mit dem Chef, bei dem er eins auf den Deckel bekommen hat. Wie gehst du mit ihm um?

  7. [7/7] Eine kleine Lappalie hat unerwartet einen Streit vom Zaun gebrochen. Wie versuchst du, die Konfliktsituation zu lösen?

So funktioniert Parship

In unserem Video zeigen wir dir, wie es nach deiner Registrierung mit unserem Parship-Fragebogen weitergeht. Schau gleich hinein und leg los! Deine Anmeldung ist kostenlos.