Typisch Frau: Lästige Floskel mit einem Funken Wahrheit?

Das ist mal wieder „typisch Frau“: Nach dem romantischen Dinner beim Lieblingsitaliener und einem spannenden Spielfilm mit Rotwein auf dem Sofa ist die Stimmung auf dem Höhepunkt. Die Romantik hat in letzter Zeit etwas nachgelassen, schuld ist der energieraubende Job. Umso mehr freut er sich darauf, den Abend mit seiner Liebsten im Schlafzimmer ausklingen zu lassen. Doch dann kommt das für Männer in dieser Situation wohl für Frauen typische Argument gegen Sex: Migräne!

Geschlechterklischees gibt es zur Genüge. Doch wie sieht es in Beziehungen aus? Oftmals sind stereotypes Denken und Vorurteile gegenüber Frauen Auslöser für fiesen Stress in der Beziehung. Doch was sind bekannte Frauen-Macken, wenn es um das Thema Liebe geht? Und wie geht Mann am besten damit um?

1. Sie will nur kuscheln – typisch Frau?

„Kuscheln“ gilt als Frauen-Macke, Männer dagegen als schmusefaul. Doch was steckt genau dahinter? Grundsätzlich geht es einfach darum Zeit, miteinander zu verbringen und sich nahe zu sein. Denn Intimität entsteht nicht nur durch Sex. Auch Kuscheln kann ein Gefühl von Geborgenheit und Vertrautheit wecken. Möglicherweise liegt der Grund, warum Kuscheln als Frauen-Klischee abgestempelt wird darin, dass Frauen oftmals keine weiteren Absichten im Sinn haben. Während der Mann die Streicheleinheiten meist gezielt einsetzt, weil er sich davon mehr erhofft.

Wichtig: Kuscheln muss nicht immer auf Sex hinauslaufen. Probieren Sie es doch einfach einmal aus!

2. Typisch Frau: Sie hat nie das Passende zum Anziehen

Will sich eine Frau für ein romantisches Date mit Ihrem Outfit für Sie herausputzen, ist das grundsätzlich positiv und sollte jedem Partner schmeicheln. Es ist jedoch nachvollziehbar, dass sie seine Geduld langsam aber sicher überstrapaziert, wenn sie nach dem Wechsel des zehnten Date-Outfit immer noch nicht zufrieden mit sich ist. Das liegt daran, dass die meisten Frauen einfach zu viele Klamotten besitzen – und ja, das ist typisch Frau.

Tipp für den Mann: Seien Sie nicht gleichgültig, beteiligen Sie sich an der Zusammenstellung ihres Looks und äußern Sie Ihre Meinung. Haben Sie ein Lieblingsstück, das Ihrer Partnerin besonders gut steht und sie total attraktiv macht? Dann schlagen Sie es vor!

3. Klischee über Frauen: Sie redet viel mehr als er

Dieses Stereotyp konnte inzwischen von einer Studie von US-Psychologen der Universitäten von Arizona und Texas widerlegt werden. Ihr Ergebnis: Das landläufige typisch Frau – sie redet mehr als er, stimmt so nicht. Frauen sprechen allerdings völlig anders als das andere Geschlecht. Während sie sich in Diskussionen eher zurückhält, neigt er dazu, seine Meinung durchsetzen zu wollen und auch schneller auf den Punkt zu kommen. Sie zeigt sich dagegen deutlich kommunikativer, wenn sich das Gespräch um emotionale und sehr persönliche Themen dreht. Hier schweigt dann eher der Mann, dem diese Inhalte meist unangenehm sind. Quasselstrippen sind also nicht typisch weiblich, sondern abhängig von der Person und dem Gesprächsstoff.

Das sollte Mann wissen: Fühlen Sie sich von ihrem Redeschwall überfordert, liegt das vermutlich am Inhalt. Zeigen Sie Geduld, hören Sie ihr zu und bringen Sie sich mit Themen ein, für die Sie sich auch interessieren.

4. Sie denkt komplizierter als er – typisch Frau!

Viele Frauen sehen es typisch Mann an, dass er einfach gestrickt ist: Männer sagen, was sie denken und scheinen sich kaum Gedanken über die Zukunft zu machen. Im Gegensatz dazu wirft das männliche Geschlecht Frauen oft vor, kompliziert zu denken. Ein Grund für diese Annahme ist wohl, dass sie sich ständig Gedanken über seine Gedanken und Äußerungen macht. Oder vom Partner erwartet, dass er weiß, was sie möchte, ohne dass sie es aussprechen muss.

Ein möglicher Erklärungsansatz: Frauen wollen auf jedes potenzielle Szenario vorbereitet sein, um besser reagieren zu können. Generell gilt auch hier: Verallgemeinern lässt sich dieses „typisch Frau“-Phänomen nicht, denn neben der Denkerin gibt es auch die Draufgängerin, die jede Situation so nimmt, wie sie kommt.

Tipp für den Mann: Insgeheim ist ihr bewusst, dass Sie kein Hellseher sind. Dennoch kann es nicht schaden, ihr genau und aufmerksam zuzuhören, um versteckte Hinweise zu erkennen, auf die Sie dann reagieren können, bevor es zum Streit kommt.

5. Vorurteil gegenüber Frau: Sie plant Hochzeit und Familie

Oftmals sind Männer der Meinung, eine Frau prüfe sie auf Ehe- und Vatertauglichkeit, sobald sie eine Beziehung eingeht. Dieses typische Vorgehen bei Frauen ist ein Überbleibsel vergangener Jahrzehnte, in denen sich ihre Aufgaben auf Haushalt und Kindererziehung beschränkten. Heute sind Frauen unabhängig und karriereorientiert. Das spiegelt sich auch in einem einseitigen Kinderwunsch wider. Allerdings gibt es noch heute so etwas wie die biologische Uhr, die Frauen mit Kinderwunsch nicht ignorieren können. Für Singles ab 30 tickt sie immer lauter. Karriere und Nachwuchs unter einen Hut zu bekommen, stellt die moderne Frau zusätzlich vor große Herausforderungen.

Tipp für den Mann: Zeigen Sie Verständnis und unterstützen Sie Ihre Partnerin in der Planung. Im Gegensatz zu Ihnen ist für Frauen das Zeitfenster zum Kinderkriegen begrenzt.

Unter 30.000 neuen
Mitgliedern wöchentlich
schlägt ein Herz für Sie

Jetzt kostenlos anmelden >

6. Typisch Frau: Sie liebt romantische Filme

Während sich beim ihm allein bei der Vorstellung die Nackenhaare aufstellen, kann sie von einem romantischen Filmeabend gar nicht genug bekommen. Laut Klischee ist jede Frau ein Fan romantischer Schnulzen und bricht hingebungsvoll in Tränen aus, wenn die Liebenden am Ende doch noch zusammenfinden und bis an ihr Lebensende glücklich sind. Nichts weiter als ein überholtes Stereotyp! So sind nicht nur die Geschmäcker unterschiedlich, auch starke Frauen sind in den Kinos längst keine Seltenheit mehr und bieten Stoff für gelungene Filmeabende – ohne Herzschmerz.

Gut zu wissen: Ein romantisches Kino-Date mit der Partnerin lässt sich eher schlecht mit einem blutigen Horrorfilm planen. Trotzdem müssen Sie nicht gleich Taschentücher und „Titanic“ auffahren. Sie haben sicher auch gemeinsam Spaß bei einer Komödie oder einem spannenden Thriller.

7. Typisch Frau: Sie ist emotionaler als er

Verglichen mit Männern sind Frauen in der Regel emotionaler. Jedoch sollte nicht jeder Gefühlsausbruch als Frauen-Klischee abgestempelt werden. Die Herkunft dieses Vorurteils mag in der unterschiedlichen Kommunikation von Mann und Frau begründet liegen: Während er sich in puncto Gefühlen eher zurückhält und verschlossen gibt, zeigt sie ihre Emotionen offen ihrer Umwelt. Dass Männer so gar nicht über Gefühle sprechen, trifft allerdings nicht auf jeden Mann zu.

Tipp für den Mann: Emotionen sind menschlich und nicht typisch Frau. Viele Frauen müssen ihren Gefühlen einfach freien Lauf lassen. Liebe Männer, teilen Sie sich einfach mehr mit, Sie werden sehen, es hilft!

8. Typisch weiblich: Sie will einen starken Mann

Männer gehen oft davon aus, dass Frauen einen starken Mann an ihrer Seite brauchen. Auch beim Flirten gelten Frauen als schüchtern und zurückhaltend. Weiblichkeit dadurch als „schwaches Geschlecht“ zu bezeichnen, ist längst nicht mehr „typisch Frau“. Die moderne Frau ist unabhängig und selbstbewusst. Sie lässt sich auch in Sachen Liebe und Beziehung nicht mehr vom Mann führen, sondern stellt selbst die Regeln auf.

Hinweis für Männer: Auch Sie können von einer starken und unabhängigen Partnerin profitieren. Die Stärke Ihrer Persönlichkeiten sollte zueinander passen, dann kommt es in Ihrer Beziehung nicht zu einem Ungleichgewicht von Macht und Dominanz.

9. Sie hat Migräne – die Typisch-Frau-Ausrede

Er will, sie nicht: Das wohl größte Frauen-Vorurteil ist die „Migräne-Ausrede“, wenn die Partnerin keine Lust auf Sex hat. Doch woher kommt diese Ausflucht eigentlich? Fakt ist: Der weibliche Hormonhaushalt ist ein kompliziertes Konstrukt, der mit körperlichen und psychischen Reaktionen auch für die Frau selbst oftmals unberechenbar agiert. Stutzig sollten Sie werden, wenn die Kopfschmerzen zur regelmäßigen Ausrede werden. Möglicherweise liegt ein Beziehungsproblem vor, das unbedingt angesprochen werden sollte.

Tipp für den Mann: Hat Ihre Partnerin keine Lust auf Sex und rechtfertigt sich mit Migräne, akzeptieren Sie es. Werden die Vorwände zur Regel, sollten Sie der Sache auf den Grund gehen.

Kostenlos anmelden

9 von 10 Paaren bleiben zusammen.

Typisch Frau: Erkennen Sie sich oder Ihre Partnerin wieder?

Die meisten Dinge, die wir heute als „typisch weiblich“ bezeichnen, sind Relikte vergangener Zeiten, die heute längst überholt sind. Doch was wäre die Welt ohne Klischees? Ob Wahrheit oder Vorurteil, jede Persönlichkeit ist anders und in jeder Partnerschaft gibt es Dinge, die den Partner nerven. Trotzdem, versuchen Sie sich von stereotypem Denken zu lösen und seien Sie nicht zu festgefahren in Ihrer Meinung.

Sollten Sie sich oder Ihre Partnerin wiedererkennen, gilt: Nehmen Sie die kleinen Besonderheiten nicht zu ernst, möglicherweise sind Sie nicht typisch Frau, sondern nur typisch für Ihre Auserwählte und machen sie gerade deswegen liebenswert. Beherrscht Beziehungsstreit aufgrund bestimmter Verhaltensmuster den Alltag, reden Sie miteinander und finden Sie Kompromisse. Womöglich ist auch Ihnen nicht bewusst, wie oft sie ein Frauen-Klischee bedienen.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden