Flirten am Arbeitsplatz – so machen Sie es richtig

Verstohlene Blicke über den Schreibtisch hinweg, eine nette Unterhaltung am Kopiergerät oder hin und wieder ein nettes Kompliment – Flirten am Arbeitsplatz ist ein charmantes Spiel und kann den eintönigen Arbeitsalltag versüßen. Gleichzeitig handelt es sich aber um ein heikles Terrain, bei dem es zu einigen Missverständnissen kommen kann.

Das Büro ist also der ideale Ort zum Flirten. Aber vergessen Sie nie, dass das Büro keine Singlebörse ist, bei der Sie sich austoben können. Es gibt einige Verhaltensregeln, die Sie beachten sollten.

1. Bewahren Sie Diskretion

Verhalten Sie sich diskret, wenn Sie nicht für Klatsch und Tratsch bei den Kollegen sorgen wollen. Nicht jeder muss Ihren Flirt im Büro mitbekommen. Besonders unangenehm kann es für Sie werden, wenn der Kollege oder die Kollegin Sie abblitzen lässt. Auch wenn es zwischen Ihnen und Ihrem Gegenüber gefunkt haben sollte, behalten Sie es so lange für sich bis sie sich sicher sind, dass er es auch ernst meint. Denn wie so oft gilt auch beim Flirten am Arbeitsplatz: „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.“

2. Deuten Sie Flirtsignale richtig

Manchmal ist es nicht ganz einfach zu unterscheiden: Wann flirtet der Kollege oder die Kollegin wirklich? Wann ist das Lächeln nur ein gut gemeintes kollegiales Lächeln? Wann zeigt es, dass sie mehr Interesse hat? Achten Sie auf die Flirtsignale Ihres Gegenübers. Ist sie Ihnen zugewandt und weicht der Blick Ihnen nicht aus, dann steht einer Annäherung mit großer Wahrscheinlich nichts im Wege. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl, das trügt meistens nicht. Dann werden Sie auch sicher einschätzen können, ob es ein Flirt am Arbeitsplatz ist.

Tipp: Ahmen Sie unauffällig die Körpersprache des Mannes bzw. der Frau nach und achten Sie darauf, ob er oder sie es Ihnen gleichtut. Menschen, die sich mögen, synchronisieren unbewusst ihre Mikrogesten.

3. Flirten Sie am Arbeitsplatz mit Stil

Regel Nummer drei, stilvolles Flirten lernen im Arbeitsumfeld, geht mit Regel Nummer eins Hand in Hand. Betrunken mit dem Kollegen oder der Kollegin auf der Weihnachtsfeier zu knutschen, ist sicher weder diskret noch besonders stilvoll. Auch ein Flirt mit Kollegen trotz Beziehung zählt nicht wirklich zu den stilvollen Flirt-Varianten. Die Frage nach einem gemeinsamen Mittagessen oder einer Kaffeepause dagegen schon. Das ist unter Kollegen üblich und daher eine unauffällige Annäherung für Außenstehende.

Tipp: Bringen Sie Ihrem Flirt am Arbeitsplatz als nette Geste doch einfach spontan einen Kaffee oder ein Stück Kuchen an den Schreibtisch. Wenn Sie jetzt auch noch wissen, wie der Kollege oder die Kollegin den Kaffee am liebsten trinkt, zeugt das von Aufmerksamkeit und signalisiert Interesse.

4. Wann flirtet der Kollege wirklich? Kein übermäßiger Körperkontakt

Sex am Arbeitsplatz ist ein absolutes No-Go und natürlich eher die Ausnahme. Aber auch Händchenhalten in der Kantine oder ein Kuss auf den Mund am Fahrstuhl sind unangemessene Verhaltensweisen, die bei der Arbeit nichts zu suchen haben. Beim Flirten am Arbeitsplatz sollten Sie ein wenig Fingerspitzengefühl beweisen und es bei verbalen Annäherungen belassen.

5. Flirten am Arbeitsplatz nur mit Singles

Finger weg von verheirateten oder vergebenen Kollegen oder Kolleginnen. Es gebietet der Anstand, es beispielsweise bei höflichen Komplimenten für die Frau zu belassen und nicht über die Grenze des Unverfänglichen hinauszugehen. Wenn Sie Ärger vermeiden wollen, sollten Sie sich diese Anbandelung aus dem Kopf schlagen. Denn ein Flirt mit Kollegen trotz Beziehung wirft kein gutes Licht auf Sie.

6. Keine Anbandelungen per E-Mail

Beim Flirten am Arbeitsplatz sollten Sie niemals über geschäftliche Kommunikationskanäle austauschen. Wie schnell kann es passieren, dass eine Nachricht an den falschen Empfänger geht oder gar versehentlich über den Firmenverteiler gesendet wird. Zudem werden so Ihre Flirtversuche schriftlich dokumentiert. Und wenn Sie Pech haben, liest sogar der IT-Administrator heimlich mit.

Tipp für den Flirt im Büro: Wählen Sie lieber private E-Mail-Adressen oder Messenger.

7. Bewahren Sie Professionalität

Bleiben Sie immer professionell. Entsteht aus einem Flirt am Arbeitsplatz eine private Beziehung, weil Sie sich in den Chef verliebt haben, lassen Sie dieses Verhältnis am besten zu Hause und konzentrieren sich in der Arbeit auf den geschäftlichen Kontext. Tragen Sie Ihre Verliebtheit nicht unangemessen zur Schau. Auch vertrauliche Betriebsinterna, haben in Ihrer Beziehung nichts zu suchen. Das gleiche gilt für nicht erwiderte Flirttaktiken Ihrerseits: Wann ein Kollege wirklich flirtet, ist mitunter nicht immer einfach zu deuten. Sie sollten mit der Situation, in der ein Kollege oder eine Kollegin auf Ihren Annäherungsversuch einen Korb gibt, professionell umgehen. Ein Weltuntergang ist das noch lange nicht.

8. Flirten am Arbeitsplatz – in Maßen

Es spricht absolut nichts gegen das Flirten am Arbeitsplatz, wenn Sie von der Attraktivität eines Kollegen angezogen werden, aber Sie sollten das richtige Maß finden. Wenn Sie gleichzeitig mit verschiedenen Personen an der Arbeit flirten, könnte das Ihrem Ruf schaden. Und falls Sie hoffen, dass sich aus dem Anbandeln einmal mehr ergibt, dann könnte das wahllose Vorgehen ihrer Glaubwürdigkeit nicht gut tun.

Fazit: Ein Flirt am Arbeitsplatz kann verlockend sein

Unverfängliches Flirten im Büro ist grundsätzlich möglich, schließlich verbringen wir die meiste Zeit der Woche mit unseren Kollegen. Es sollte sich aber im professionellen Rahmen bewegen. Das Zauberwort lautet: Diskretion. Verliebter Blickkontakt und Händchenhalten in der Kantine sollten tabu sein. Auch ein Flirt mit Kollegen trotz einer Beziehung sollten Sie sich besser verkneifen. Leidet die Produktivität und die Qualität Ihrer Arbeit nicht unter Ihrem Flirten, steht dem Flirten am Arbeitsplatz nichts im Wege.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden