Fragen zum Verlieben: Diese Formel verspricht Erfolg

Mit ein paar Fragen zum Verlieben in ein paar Stunden zum großen Glück. Das Setting ist denkbar einfach: Ein Mann, eine Frau, das erste Kennenlernen und 36 Fragen. Die Fragen sind lustig, interessant und teilweise so persönlich, dass wir sie beim ersten Date im Normalfall nicht stellen würden. Und doch soll genau das der Schlüssel für das wunderbare Bauchkribbeln sein, nach dem wir uns alle sehnen. Denn nach diesen Liebesfragen werden sich beide ineinander verliebt haben. Klingt merkwürdig? Klappt aber erstaunlich gut.

Überblick:

Wozu dienen die Fragen zum Verlieben?

Warum wir uns in eine bestimmte Person verlieben, kann niemand mit Sicherheit sagen. Klar ist: Wie sich Männer verlieben unterscheidet sich vom Prozess wie sich Frauen verlieben. Attraktivität und Sympathie spielen eine wichtige Rolle, aber auch die Situation, in der wir eine Person kennenlernen. Fließt etwa gerade eine ordentliche Portion Adrenalin durch unseren Körper, verknallen wir uns schneller: Das Herz klopft, der Puls ist erhöht. Unser Kopf verwechselt diese Körpersignale mit dem Gefühlsrausch, den wir erleben, wenn wir frisch verliebt sind. Nun kann aber natürlich nicht jedes Date in einer Achterbahn stattfinden, nur damit die optimale Adrenalinausschüttung garantiert ist.

Der US-Wissenschaftler Dr. Arthur Aron wollte bereits in den 90er-Jahren herausfinden, warum zwei Menschen sich ineinander verlieben, und ob wir diesen Prozess vielleicht sogar beeinflussen und beschleunigen können. Für die Studie „Die experimentelle Erzeugung zwischenmenschlicher Nähe“ entwickelte er 36 Fragen, nach denen sich jeder verliebt. Der Versuch sollte klären, wie sich am schnellsten Intimität zwischen zwei Menschen aufbauen lässt, die sich vorher noch nicht kannten. Neben den Fragestellungen wurden auch klassische Fragen zum Kennenlernen getestet:

  • „Bist du öfter hier?“,
  • „Was machst du beruflich?“,
  • „Woher kommst du?“.

Das Ergebnis war eindeutig: Zwei Menschen kommen sich dadurch nicht wirklich näher. Sie bleiben zu sehr an der Oberfläche.

Schnell war klar: Die Fragen zum Verlieben müssen persönlicher sein. So intim, dass wir sie einer fremden Person im Normalfall nicht stellen würden.

Liebesfragen im Rekordtempo beantworten

Das Ziel der Studie

Zwei Unbekannte sollen sich einander im Rekord-Tempo öffnen, Nähe entwickeln und echte Zuneigung, ja vielleicht sogar eine erste Verknalltheit, spüren. Kann das funktionieren? Jein. Das künstliche Erzeugen einer intensiven und sehr intimen Situation, kann Gefühle von Verliebtheit hervorrufen. Bei dem Experiment zu den 36 Fragen zum Verlieben, verhalten wir uns so, als wäre die uns fremde Person ein nahe stehender Mensch. Ähnlich wie bei der Adrenalin-Ausschüttung während der Achterbahnfahrt, verwechselt unser Gehirn die künstlich erzeugte Nähe also mit echter Nähe und Zuneigung.

Wie das Experiment mit den Fragen zum Verlieben konkret abläuft?

Schritt 1: Zwei Menschen sitzen einander gegenüber und lesen sich abwechselnd eine Frage vor. Insgesamt gibt es 36 an der Zahl. Der Fragensteller gibt erst selbst eine Antwort, dann übergibt er seinem Gegenüber das Wort. Dafür sollten sie nicht länger als 45 Minuten benötigen.

Hinweis: Die Fragen zum Verlieben drehen sich nicht einfach nur um Alltägliches, sondern um die Einschätzung des Gegenübers, um Gemeinsamkeiten und um Selbstoffenbarung. Das Verhältnis zur eigenen Mutter beispielsweise wird genauso thematisiert, wie der Tod oder die Frage, ob die eigene Kindheit glücklich war. Allesamt Themen, die eigentlich erst besprochen werden, wenn ein Paar seine bereits bestehende Beziehung vertiefen will.

Schritt 2: Im Anschluss an die Fragen zum Verlieben, müssen sich die Personen vier Minuten lang ohne Unterbrechung in die Augen sehen.

Wichtig: Ein intensiver vier-minütiger Augenkontakt ist nur machbar, wenn zwei Menschen durch die rosarote Brille blicken. Haben Sie schon einmal versucht, mit einem Gesprächspartner eine Minute lang Blickkontakt zu halten? Durchgehend? 60 Sekunden erscheinen dabei wie eine Ewigkeit. Auch hier werden also dem Gehirn Zuneigung und Gefühle vorgetäuscht. Wir halten die künstlich erzeugte Intimität für real.

Schritt 3: Stimmen dann die restlichen Rahmenbedingungen, also finden wir die Person gegenüber attraktiv und sympathisch, kann es durchaus sein, dass es zum Erfolg führt.

Stellen Sie sich die Fragen zum Verlieben im Selbsttest

Ob die Fragen nur Theorie sind, oder ob sie in der Praxis funktionieren, können Sie ganz einfach herausfinden: Machen Sie das Experiment bei Ihrem zweiten Date. Natürlich sollten Sie Ihr Gegenüber nicht damit überfallen, sondern das gemeinsame Interesse schon vorher abklären.

Unter 30.000 neuen
Mitgliedern wöchentlich
schlägt ein Herz für Sie

Das sind die 36 Fragen zum Verlieben

Teil 1: Erstes Kennenlernen

  1. Wenn Du Dich für jede Person auf der Welt entscheiden könntest: Wen würdest Du als Gast zum Essen zu Dir nach Hause einladen?
  2. Frage zum Verlieben: Wärst Du gern berühmt? Wie würde das sein und wie wärst Du?
  3. Hast Du jemals geprobt, was Du sagen willst, bevor Du jemanden angerufen hast? Warum?
  4. Stell Dir Deinen perfekten Tag vor … Wie würde er aussehen?
  5. Wann war das letzte Mal, dass Du einfach so für dich selbst gesungen hast? Und wann hast Du das letzte Mal für jemand anderen gesungen?
  6. Stell dir vor, Du wirst 90 Jahre alt. Wenn Du Dir aussuchen könntest, ob Du entweder den Geist oder den Körper eines (oder einer) 30-Jährigen für die letzten 60 Jahre behalten könntest … Was wäre Deine Entscheidung?
  7. Hattest Du schon mal eine Vorahnung, wie Du sterben wirst?
  8. Nenne drei Dinge, die Du und ich Deiner Meinung nach gemeinsam haben.
  9. Für was in Deinem bisherigen Leben empfindest Du am meisten Dankbarkeit?
  10. Wenn Du auf Deine Erziehung zurückblickst und heute etwas ändern könntest, was würdest Du tun?
  11. Nimm Dir vier Minuten Zeit und erzähle Deinem potentiellen Partner die Geschichte Deines Lebens, so detailliert wie möglich.
  12. Stell Dir vor, Du würdest morgen mit irgendeiner neuen Eigenschaft oder Fähigkeit aufwachen. Welche wäre das?

Teil 2: Intimere Gefühle und Erlebnisse

  1. Wenn Dir eine Wahrsagerin Deine Zukunft vorhersagen könnte, also alles, was in den nächsten Jahren passiert, was würdest Du wissen wollen?
  2. Was wolltest Du schon immer gerne machen, das Du noch nie getan hast?
  3. Was ist der bisher größte Erfolg in Deinem Leben?
  4. Frage zum Verlieben: Was ist für dich in einer Freundschaft das Wichtigste?
  5. Wenn Du Dir die schönsten Momente Deines Lebens vorstellst, welcher davon ist Deine schönste Erinnerung?
  6. Da leider nicht immer alles gut läuft im Leben: Was ist Deine schlimmste Erinnerung?
  7. Stell Dir vor, Du wüsstest mit Sicherheit, dass Du in einem Jahr stirbst. Würdest Du etwas an Deiner Lebensweise ändern? Was und warum?
  8. Freundschaft oder Liebe: Welche Bedeutung hat Freundschaft in Deinem Leben?
  9. Welche Rolle spielen Liebe und Zuneigung in Deinem Leben?
  10. Das ist eine Aufgabe an beide: Sagt euch abwechselnd, welche positiven Charakterzüge Euer Gegenüber hat. Jeder soll dabei fünf nennen.
  11. Hast Du das Gefühl, dass Deine Kindheit glücklicher war als die der meisten anderen?
  12. Wie ist die Beziehung zwischen Dir und Deiner Mutter?

Teil 3:  Fragen zum Verlieben: Intensive Auseinandersetzung mit dem Gegenüber

  1. Jeder von Euch macht drei wahre „Wir“-Aussagen. Beispiel: „Wir sind beide in diesem Raum und fühlen uns …“
  2. Vervollständige den folgenden Satz: „Ich wünschte, ich hätte jemanden, mit dem ich … teilen könnte.“
  3. Liebefrage: Wenn Du mit Deinem Gegenüber eng befreundet sein wolltest, was wäre dann für ihn oder sie wichtig zu wissen?
  4. Sage Deinem potentiellen Partner, was Du an ihm magst. Sei ehrlich, und nenne auch Dinge, die Du einer Person, die Du zum ersten Mal triffst, vielleicht sonst nicht sagen würdest.
  5. Erinnerst Du Dich an einen extrem peinlichen Moment in Deinem Leben?
  6. Frage zum Verlieben: Wann hast Du das letzte Mal vor einer anderen Person geweint? Wann hast Du das letzte Mal geweint als du alleine warst?
  7. Sag Deinem Gegenüber etwas, dass Du jetzt schon an ihm oder ihr magst.
  8. Worüber sollte man keine Witze machen?
  9. Wenn Du heute Abend sterben würdest, ohne mit noch jemandem gesprochen zu haben, was würdest Du bereuen, nicht gesagt zu haben? Warum hast Du das nicht schon vorher jemandem erzählt?
  10. Frage zum Verlieben: Dein Haus, mit allem was Dir gehört, fängt Feuer. Nachdem Du Deine Liebsten und die Haustiere gerettet hast, bleibt Dir noch Zeit, um genau einen Gegenstand zu holen. Was würdest Du retten und warum?
  11. Der Tod welches Familienmitglieds wäre für Dich am schlimmsten? Warum?
  12. Frage, nach denen sich jeder verliebt: Erzähle Deinem potentiellen Partner von einem persönlichen Problem und frage, wie er oder sie mit dem Problem umgehen würde. Bitte denjenigen auch, zu reflektieren, wie Du gewirkt hast, als Du ihm von Deinem Problem erzählt hast.
Kostenlos anmelden

9 von 10 Paaren bleiben zusammen.

Fazit: Mit den Fragen zum Verlieben den ersten Schritt machen

Die Studie von Dr. Arthur Aron zeigt, dass es möglich ist, mit wissenschaftlich ausgetüftelten Formulierungen eine spontane und mitunter unerwartete Nähe zwischen zwei Menschen zu erschaffen. Die Fragen alleine genügen sicherlich nicht, um wirkliche Verliebtheit zu erzeugen. Dafür müssen noch andere Faktoren erfüllt sein: die persönliche Bereitschaft für eine Beziehung zum Beispiel, oder auch ob wir den anderen im wahrsten Sinne des Wortes gut riechen können. Machen Sie den Selbsttest. Was haben Sie zu verlieren? Die Fragen zum Verlieben sind spannender als es jeder Smalltalk sein könnte. Im schlechtesten Fall erfahren Sie interessante Dinge über Ihr Gegenüber und über sich selbst und führen ein richtig gutes Gespräch. Im Idealfall kommen noch das gewisse Etwas und Sympathie dazu, und die Liebesfragen helfen Ihnen dabei, sich unkompliziert kennenzulernen und sich schnell näherzukommen.

Jetzt kostenlos anmelden und den passenden Partner finden